Australien-GP: Warm-Up vor dem Rennen

Das Ende der Red-Bull-Dominanz

Von Alexander Mey
Samstag, 17.03.2012 | 14:02 Uhr
Red Bull ist in Melbourne weit von der Dominanz aus dem Vorjahr entfernt
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. September
NFL
Saints @ Panthers (Delayed)
MLB
Royals @ Yankees
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Bromwich
Primera División
Real Betis -
Levante
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
26. September
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
26. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
27. September
MLB
Blue Jays @ Red Sox
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
28. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
29. September
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Primera División
Celta Vigo -
Girona
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
J1 League
Niigata -
Kobe
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
30. September
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
MLB
Blue Jays @ Yankees
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
MLB
Reds @ Cubs
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
NFL
Saints -
Dolphins
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
NFL
RedZone -
Week 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
NFL
Redskins @ Chiefs
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
NFL
Patriots @ Buccaneers
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Wo ist Red Bulls Überlegenheit hin? Die Gegner von McLaren und Mercedes wundern sich, Sebastian Vettel verfällt aber vor dem Saisonstart in Melbourne (So., 6.45 Uhr im LIVE-TICKER) nicht in Panik. Schafft Michael Schumacher sein erstes Mercedes-Podium?

Sebastian Vettel wunderte sich nach dem Qualifying etwas. Er wunderte sich über die Bemerkung von "Sky"-Reporterin Tanja Bauer, dass er sogar hinter Michael Schumacher starten muss. "Wieso sogar?", fragte Vettel zurück. Jedermann habe doch bei den Wintertests gesehen, dass Mercedes einen Sprung nach vorne gemacht hat.

Das schon, aber jedermann glaubte auch gesehen zu haben, dass Red Bull weiterhin die Maßstäbe setzt. Das war zumindest im Qualifying nicht so. Nur die Startplätze fünf und sechs für Mark Webber und Vettel.

Qualifying: Hamilton und Button schocken Vettel

Red-Bull-Konkurrenz reibt sich die Augen

Da rieb sich sogar die Konkurrenz die Augen. "Ich bin genauso überrascht wie jeder andere auch", sagte Lewis Hamilton nach der überlegen herausgefahrenen 20. Pole-Position seiner Karriere. "Ich wusste, dass unser Auto schnell ist, aber ich hätte nicht gedacht, dass Red Bull so weit hinten ist."

Ähnlich ging es dem starken Vierten Schumacher. "Jeder von uns hat Red Bull vorne gesehen, jetzt stehen sie hinter uns. Das ist sehr überraschend. Sebastian fand das nicht ganz so witzig", sagte Schumi nach dem besten Qualifying seit seinem Comeback mit einem Augenzwinkern.

Vettel: "Kein Grund zur Panik"

Fand er in der Tat nicht. "Ich wäre liebend gerne näher an der Spitze dran gewesen, aber ich war nicht glücklich mit meiner Runde in Q3. Ich hätte einen oder zwei Plätze weiter vorne stehen können, aber an McLaren wäre heute keiner herangekommen", sagte Vettel.

Die Pole-Position wäre also unter keinen Umständen drin gewesen, und auf die war Vettel 2011 abonniert. Die Zeiten der Red-Bull-Dominanz könnten vorbei sein, was Vettel allerdings nicht sonderlich schockt.

"Natürlich würde ich gerne um die Pole-Position kämpfen, aber heute waren wir nicht gut genug. Das ist jetzt aber kein Desaster. Beim Auto sind wir nicht meilenweit weg. Kein Grund zur Panik", sagte Vettel.

Zwei DRS-Zonen, wohl kein Reifenpoker

Vettel und sein Team setzen die Hoffnungen auf zwei Dinge. Erstens auf den bei den Wintertests sehr guten Speed des Red Bull auf Long-Runs. Zweitens auf die Tatsache, dass es in diesem Jahr in Melbourne eine zweite DRS-Zone gibt, also eine zusätzliche Überholmöglichkeit. "Wir können es immer noch auf das Podium schaffen", sagte Mark Webber, der Vettel im Quali-Duell schlug, obwohl bei ihm KERS in Q3 nicht mehr funktionierte.

Der Reifenpoker, der 2011 oft Rennen entschieden hat und das nach dem Willen von Pirelli auch 2012 wieder tun soll, wird in Melbourne wohl keine allzu große Rolle spielen. Die Reifen halten sehr gut, sodass mit einer Zweistopp-, vielleicht sogar einer Einstopp-Strategie gerechnet werden kann.

Schumacher so nah am Podium wie nie

Es wird also hauptsächlich auf der Strecke entschieden werden, ob einer der beiden McLaren-Fahrer in der ersten Startreihe gewinnt, ob Romain Grosjean nach seinem sensationellen dritten Platz im Qualifying auch im Rennen glänzt, ob Vettel und Webber im Red Bull noch weit nach vorne kommen - und ob Schumi sein erstes Podium seit dem Comeback erreicht.

So nah dran wie diesmal war er vor dem Start eines Rennens noch nie. Jetzt muss zum guten Qualifying nur noch ein gutes Rennen kommen. Aber diesbezüglich ist Schumacher sehr zuversichtlich: "Wir hatten im Winter gute Long-Runs. Das war 2011 noch unser großes Manko. Das ist jetzt definitiv eine ganze Ecke besser."

Grundsätzlich sind Schumacher und auch Nico Rosberg mit ihrem Auto hochzufrieden. "Wir haben ein gutes Paket zusammengebaut. Es hat sich mächtig gesteigert. Da muss man Mercedes ein Riesenlob aussprechen", sagte Schumacher.

Qualifying-Duelle: Vettel liegt zurück, Schumacher führt

Ferrari noch schlechter als befürchtet

Von riesigem Lob ist Ferrari nach dem Debakel im Qualifying meilenweit entfernt. Im Gegenteil, die Ernüchterung ist beinahe grenzenlos. "Das ist ganz und gar nicht der Saisonstart, den ich mir vorgestellt hatte", sagte der Quali-16. Felipe Massa. "Das Auto hat sich sogar noch schlechter angefühlt als bei den Wintertests."

Und die waren schon sehr bescheiden. "Wir sind offensichtlich nicht schnell genug", sagte der Zwölfte Fernando Alonso. "Das haben wir nach den Wintertests vielleicht geahnt, aber nun haben wir die Bestätigung: Wir sind nicht konkurrenzfähig."

Beide HRT dürfen nicht starten

Es scheint vor dem Rennen in Melbourne sogar wahrscheinlicher, dass Nico Hülkenberg bei seinem Comeback von Startplatz neun aus Punkte holt als Doppel-Weltmeister Alonso.

Immerhin geht es dem Spanier besser als Sergio Perez im Sauber und den beiden HRT-Piloten. Perez muss nach einem Getriebewechsel zurück auf Startplatz 22. Damit ist er Letzter, denn beiden HRT-Piloten wurde nach dem Scheitern an der 107-Prozent-Regel der Start verweigert.

GP-Rechner: Jetzt das Rennergebnis in Melbourne durchtippen!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung