Formel 1

Montoya: "Die Formel 1 ist ein Witz"

Von SPOX
Juan Pablo Montoya interessiert sich kaum noch für die Formel 1
© Getty

Ex-Formel-1-Pilot Juan Pablo Montoya hat kein großes Interesse mehr an der Formel 1. Der 36-Jährige bereut seinen Abschied nicht. Seinen spektakulären Crash beim Daytona 500 hat er gut überstanden, wie er dem Fachmagazin "Motorsport aktuell" verriet.

"Die Formel 1 interessiert mich nur noch ganz wenig. Ich schau mir die Rennen an, okay. Aber die Formel 1 ist ein Witz. Es ist traurig, dass man solche Autos bauen lässt. Schau dir nur diese neuen Nasen an", sagt Montoya im Interview mit "Motorsport aktuell".

Montoyas Crash im Video

Der Kolumbianer bereut es auch gar nicht, 2006 von der Formel 1 in die NASCAR-Serie gewechselt zu sein. "Ich bereue nicht eine Sekunde. Natürlich habe ich schöne Erinnerungen an die Formel 1. Aber ich vermisse sie nicht. Mir fehlen einige der Menschen, die ich dort getroffen habe. Aber fehlt mir auch das Racing? Nein, tut es nicht", erklärt Montoya.

Seinen wahnsinnigen Unfall beim Daytona 500, als er in einen Pickup-Truck krachte, erlebte er so: "An den Truck habe ich gar nicht gedacht. Aber an die Turbine. Ich dachte: Das wird kein Spaß. Und bevor ich da reingeknallt bin, habe ich noch gedacht: Das Ding wird gleich ordentlich in Flammen stehen. Und genau so war es dann auch."

Mehr als etwas Schmerzen am linken Fuß hat Montoya aber nicht davon getragen.

Die Formel-1-Saison 2012 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung