Formel 1

Sutil beendet Freundschaft zu Hamilton

SID
Adrian Sutil (l.) und Lewis Hamilton verstanden sich lange gut
© Getty

Für den früheren Formel-1-Piloten Adrian Sutil ist die Freundschaft zu Lewis Hamilton beendet: "Lewis ist ein Feigling, ich will mit so jemandem nicht befreundet sein", wird Sutil in der "Bild-Zeitung" (Mittwochausgabe) zitiert.

Der McLaren-Pilot war dem zweitägigen Prozess, bei dem Sutil am Dienstag wegen gefährlicher Körperverletzung zu 18 Monaten Haft auf Bewährung und zu einer Geldstrafe in Höhe von 200.000 Euro verurteilt worden war, ferngeblieben. Deshalb sei der Brite für Sutil "kein Mann".

Hamilton hatte dem Amtsgericht in München schriftlich mitgeteilt, dass er wegen wichtiger Termine mit seinem Rennstall McLaren nicht vor Gericht erscheinen könne.

Hamilton will nichts gesehen haben

Der Brite erklärte außerdem, dass er von dem Streit zwischen Sutil und dem Luxemburger Geschäftsmann Eric Lux am 17. April 2011 im Shanghaier Nobelklub "M1NT" nichts gesehen habe. Im Laufe des Streits hatte Sutil den Lotus-Mitbesitzer mit einem Champagner-Glas am Hals verletzt.

Bei der Party in der Disco wollten Sutil und Hamilton eigentlich den Sieg des Briten beim Großen Preis von China feiern. Sutil und Hamilton kennen sich bereits seit ihrer gemeinsamen Zeit in der Formel 3.

"Selbst sein Vater hat mir eine SMS geschrieben und mir Glück gewünscht für den Prozess", sagte Sutil. Von Hamilton sei nichts gekommen, er habe sogar seine Handynummer geändert. "Ich konnte ihn nicht mehr erreichen", sagte Sutil.

Die Formel-1-Termine 2012

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung