Formel 1

Elektroautos auf F-1-Rennstrecken?

Von SPOX
Dienstag, 05.04.2011 | 11:44 Uhr
Die Pirelli-Reifen könnten schon bald mit einem Mikrochip ausgestattet werden
© Getty

Wenn es nach der Europäischen Union und dem Automobilweltverband FIA geht, sind schon bald Elektroautos auf den F-1-Kursen unterwegs. Futuristisch wird es auch bei Pirelli: Hier will man Reifen mit Mikrochips ausstatten. Bei Lotus darf ein Neuer ran.

Wann kommt die Elektro-Rennserie? Die Europäische Union und der Automobilweltverband FIA planen offenbar schon bald eine eigene Rennserie mit Elektroautos - und zwar auf den Formel-1-Rennstrecken.

Bereits 2013 soll ein erstes Projekt an den Start gehen. Wie die "Financial Times" berichtet, haben sich EU-Kommissar Antonio Tajani und FIA-Präsident Jean Todt bereits in Paris getroffen, um das Thema zu diskutieren. "Wir wollen so schnell wie möglich neue Rennserien haben, die auf alternative Antriebe setzen", wird Todt zitiert.

Mikrochips in den Reifen? Reifenlieferant Pirelli plant offenbar, seine Pneus in Zukunft mit Mikrochips auszustatten. Mit dieser Technik will man neue Daten gewinnen und diese einfach abrufbar zu machen. "Wir sind ein innovatives Unternehmen und deshalb stets bemüht, alle möglichen Technologien zu nutzen", erklärt Pirelli-Sportchef Paul Hembery gegenüber der itlaienischen Internetseite "GrandChelem.it".

Und weiter: "Mikrochips sind zukunftssicher. Sie können weitaus komplexere Informationen übertragen als die aktuell verwendeten Barcodes. Wir wollen zeigen, was möglich ist. Deshalb sind wir in der Formel 1." Wann es genau soweit sein wird, ist allerdings noch fraglich. Denn: "Uns ist bewusst, dass wir neu in der Formel 1 sind. Deshalb hat es aktuell Priorität, die grundlegenden Sachen richtig zu machen", so Hembery weiter.

 Die beste Rennstrecke der Welt: Das will Silverstone dank der umfassenden Änderungen an der Traditionsstrecke werden. Und offenbar ist man auf einem guten Weg. "Ich finde es fantastisch. Diese Maßnahmen heben Silverstone auf ein Niveau mit den besten Kursen der Welt", sagte Red-Bull-Teamchef Christian Horner, der dem Kurs in England zuletzt einen Besuch abgestattet hatte. "Die Strecke erhält dadurch eine ganz neue Dimension." Neben den Verbesserungen an Strecke, Gebäuden und Boxenanlage soll es auch neue Attraktionen für die Fans geben. "Wir wollen drei Tage lang ein volles Programm bieten", sagt Streckenchef Richard Phillips.

Fahrerwechsel bei Lotus: Davide Valsecchi wird beim ersten Freitagstraining in Malaysia am Steuer des T128 sitzen. Der 24-Jährige ersetzt damit vorübergehend den offiziellen Lotus-Testfahrer Karun Chandhok, der in Australien bereits in seiner ersten Runde einen Unfall gebaut hatte. Am Nachmittag wird er an Stammpilot Heikki Kovalainen übergeben. 

Der Formel-1-Rennkalender

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung