Formel 1

Haug zweifelt an Bahrain-Rennen

SID
Norbert Haug bezweifelt, dass der Grand Prix von Bahrain überhaupt stattfinden wird
© Imago

Mercedes-Sportchef Norbert Haug hat die Absage des Großen Preises von Bahrain als richtig bezeichnet und Zweifel angemeldet, ob das Rennen überhaupt noch nachgeholt werden sollte.

Mercedes-Sportchef Norbert Haug hat die Absage des Großen Preises von Bahrain als absolut richtig bezeichnet und Zweifel angemeldet, ob das Rennen im Laufe des Jahres überhaupt noch nachgeholt werden sollte.

"Die Vorgänge, die es jetzt gerade in Bahrain gibt, bestätigen nur, dass es richtig war", sagte Haug am Donnerstag in einer Telefonkonferenz mit Blick auf die immer noch herrschenden Unruhen im Golfstaat: "Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sich das jetzt bis zum 1. Mai so entwickelt, dass es da ein Rennen geben wird."

Sport hat keine hohe Proirität

Diesen 1. Mai hatte der Automobil-Weltverband FIA den lokalen Veranstaltern als Termin genannt, bis zu dem ein Vorschlag für einen Nachholtermin vorgelegt werden muss.

Im Gespräch war, das Rennen im November eine Woche vor oder eine Woche nach dem Großen Preis von Abu Dhabi (13. November) einzuschieben. Dann müsste die Königsklasse aber an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden Rennen fahren.

Nach Meinung von Haug dürfte momentan angesichts der Kämpfe zwischen Regierungstruppen und Oppositionellen, bei denen es auch Tote gegeben hat, der Sport keine allzu hohe Priorität haben. "Ich will nicht vorgreifen, aber da gibt es ganz andere Aufgabenstellungen, als ein Formel-1-Rennen zu veranstalten", sagte Haug.

Alles zur Formel 1 auf SPOX

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung