Rund um die Uhr die Besten der Welt

Von Alexander Mey
Donnerstag, 17.02.2011 | 12:21 Uhr
Die Ingenieure und Mechaniker verbringen bei Testfahrten die meiste Zeit in der Garage
© Getty
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
DAZN ONLY Golf Channel
Live
Golf Central Daily -
22. Januar
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. Januar
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
NBA
Cavaliers @ Spurs
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. Januar
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
NBA
Rockets @ Mavericks
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. Januar
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
CEV Champions League (W)
Fenerbahce -
Conegliano
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 1
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
26. Januar
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
NBA
76ers @ Spurs
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. Januar
The World Championship Of Ping Pong
Ping Pong WM: Tag 1 -
Session 1
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
The World Championship Of Ping Pong
Ping Pong WM: Tag 1 -
Session 2
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. Januar
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
The World Championship Of Ping Pong
Ping Pong WM: Tag 2 -
Session 1
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Karate1 Premier League
Premier League Karate -
Paris
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
The World Championship Of Ping Pong
Ping Pong WM: Tag 2 -
Session 2
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
Ligue 1
Marseille -
Monaco
NBA
Bucks @ Bulls
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
29. Januar
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
30. Januar
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
NBA
Nuggets @ Spurs
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
31. Januar
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
CEV Champions League
Belchatow -
Dinamo Moskau
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
NBA
Knicks @ Celtics
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
01. Februar
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 4
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League Darts
Premier League Darts 1 -
Dublin
NBA
Rockets @ Spurs
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 1
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Viertelfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
02. Februar
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Viertelfinale
NBA
Lakers @ Nets
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 2
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Halbfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
03. Februar
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg -
Halbfinale
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Six Nations
Wales -
Schottland
Championship
Leeds -
Cardiff
Six Nations
Frankreich -
Irland
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
NBA
Bulls @ Clippers
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 3
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Finale
BSL
Fenerbahce -
Anadolu Efes
Primera División
Getafe -
Leganes
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg – Finale
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
NBA
Lakers @ Thunder
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Im November hat SPOX das Red-Bull-Werk besucht und den Weg des Autos vom Zeichenbrett auf die Räder nachgezeichnet. Jetzt folgt eine Analyse der Testfahrten. Von der Präsentation bis zum ersten Rennstart - exklusiv mit Force-India-Chefrenningenieur Dominic Harlow.

Jerez, Freitag, 8.45 Uhr: Ankunft am Circuito de Velocidad. Zweiter Tag der Testfahrten. Es ist früh, der Nebel hängt noch über der Strecke. Das Pressezentrum ist fast ebenso leer wie die Zuschauertribünen. Die Boxengasse nicht. In ihr wuseln die Mechaniker wie wild um die neuen Autos. Jede Testminute ist kostbar, um 9 Uhr geht es los.

Es ist der Wechsel von der Nachtschicht zur Tagschicht. Die eine hat das Auto für das Programm des Tages vorbereitet, die andere geht nun daran, das Programm durchzuziehen. Acht Stunden lang, dann ist der Testtag zu Ende. Für die Fans zumindest. Etwas später für die Fahrer und irgendwann auch für die Journalisten.

Für die Ingenieure der Tagschicht geht es noch bis kurz vor Mitternacht weiter. Daten auslesen, Besprechungen, Analysen der Testrunden. Die Ergebnisse müssen alle vorliegen, wenn die Nachtschicht übernimmt. Komplett übernimmt, denn vor Ort ist sie schon seit einiger Zeit wieder.

15 Tage lang Stress pur

"Wir arbeiten rund um die Uhr", sagt Dominic Harlow, Chefrenningenieur bei Force India, im Gespräch mit SPOX. Er ist seit zwölf Jahren mit der Formel 1 unterwegs und kennt den Knochenjob des Testens aus dem Effeff. Er hat nicht viel Zeit, denn diese Schicht wird noch etwas härter werden als die normalen. "Ein paar Ingenieure werden die Nacht durcharbeiten, weil wir den verstellbaren Heckflügel ans Auto bringen", erklärt Harlow beiläufig. Doppelschicht.

Testfahrten sind Stress pur, mehr sogar noch als die Rennwochenenden. Durch Testbeschränkungen haben die Teams nur noch 15 Tage, um die Autos fit für den Saisonstart zu machen.

"Wir können vielleicht ein Prozent von dem testen, was wir gerne testen würden. Das ist wirklich nur ein winziger Teil", sagt Harlow und lacht. "Wenn wir die Chance bekämen, würden wir riesige Umfänge testen. Noch vor einigen Jahren haben wir das Zehnfache an Kilometern abgespult."

Über 100.000 Euro pro Testtag

Damals waren die Tests aber auch noch um ein Vielfaches teurer. Es gab sogar eigene Testteams, die teilweise parallel zu den Rennen neue Teile entwickelten. Das ist jetzt nicht mehr der Fall. Die selben Leute, die sich bei den Tests Tage und Nächte um die Ohren schlagen, tun das auch bei den 20 Rennen.

Heute kostet ein Testtag mehrere zehntausend, wahrscheinlich sogar über 100.000 Euro. Immer noch viel, und angesichts begrenzter zeitlicher, finanzieller und personeller Mittel führt nur ein Weg zum Erfolg. "Wir müssen effizienter werden und einige unserer Ressourcen in den Simulator und die Fabrik stecken", sagt Harlow.

Filmaufnahmen als gern genommene Probefahrten

Wie genau geht ein Team wie Force India die 15 entscheidenden Tage vor der Saison also an? Gehen die Tests wirklich erst mit dem ersten Tag auf der Strecke los? Und nach welchem System gehen die Ingenieure eigentlich vor?

Bei der ersten Frage windet sich Harlow ein wenig: "Es ist immer die Frage, was genau man als Tests definiert. Filmaufnahmen für Sponsoren und Medien sind zum Beispiel ein gerne genommener Anlass, um wie bei einem Shakedown alle Systeme auf ihre Funktionsfähigkeit zu checken."

Im Simulator beginnt die Testphase sogar schon im Sommer der Vorsaison. "Diesmal war es vor allem interessant, das Verhalten der neuen Reifen zu simulieren. Sobald wir von Pirelli die ersten Daten bekommen hatten, konnten wir mit deren Hilfe die Pirelli-Reifen im Simulator nachbilden", erklärt Harlow.

Erst die Basis, dann Vergleichstests

Die wirklich harte Arbeit beginnt aber erst auf der Teststrecke. "Wir planen alle Tage komplett durch und passen dann die Tagesprogramme nur noch nach Bedarf an", sagt Harlow.

Los geht es in der ersten Woche in der Regel mit Tests der grundlegenden Zuverlässigkeit und Messungen. Zum Beispiel der Luftströme, um wichtige Daten über die aerodynamische Effizienz der Autos zu erhalten.

Es folgen Vergleichstests zwischen verschiedenen Einstellungen, Abstimmungen oder in diesem Jahr sogar kompletten Einbautechniken des Auspuffs. "Dabei geht es nicht immer darum, durch eine Veränderung schneller zu werden. Es geht um die Veränderung an sich, die wir sehen müssen. Diese Beobachtungen führen uns hoffentlich dazu, nach der Analyse das Auto tatsächlich schneller zu machen", sagt Harlow.

Problem solcher Vergleichstests ist, dass die Autos immer wieder umgebaut werden müssen. Teilweise sogar sehr aufwändig, wie aktuell bei McLaren zu besichtigen. Der MP4-26 stand in Jerez länger an der Box als alle anderen Autos.

Nur 15 Prozent der Zeit auf der Strecke

Dabei ist es grundsätzlich gar nicht ungewöhnlich, lange an der Box zu stehen. Die Teams analysieren sehr genau, wie groß die Zeitspanne ist, die sie während der acht Teststunden pro Tag tatsächlich auf der Strecke verbringen. "Durchschnittlich 15, maximal 20 Prozent", weiß Harlow.

Bei einem so geringen Anteil spielt der Fahrer natürlich eine entscheidende Rolle. Auf Datenzetteln kann man viel erkennen, aber es gibt nur einen, der wirklich weiß, wie sich das Auto mit der jeweiligen Einstellung und den jeweiligen Reifen exakt anfühlt.

"Der Fahrer ist entscheidend", bestätigt Harlow. "Besonders vor einer Saison wie dieser, in der sich die Reifen so stark verändern. Man kann nicht alles, was der Reifen macht, messen. Einiges ist subjektiv und lässt sich nur vom Piloten auf der Strecke erfahren."

Was muss der ideale Testfahrer können?

Nick Heidfeld hat man immer nachgesagt, das sehr gut zu können. Kimi Räikkönen hing der Ruf nach, kein so toller Entwickler zu sein.

Wenn sich Harlow einen Testfahrer basteln könnte, was müsste er können? "Ein sehr guter Testfahrer muss konstant fahren können, gutes Feedback geben, intelligent und erfahren sein, sowie ein gutes technisches Verständnis haben. Er braucht keinen Ingenieurs-Abschluss, aber muss wissen, wie sein Auto funktioniert und welche Philosophie dahinter steckt."

Einfach rein setzen und schnell Auto fahren reicht also schon lange nicht mehr. Der Fahrer ist als Teil des effizienten Räderwerks bei Testfahrten wichtiger denn je. Und zwar nicht nur durch das, was er auf der Strecke tut.

Harlow: "Die Spitze der Ingenieurskunst"

Fahrer sind im Motorhome von Force India schon länger keine mehr zu sehen, als Dominic Harlow zurück an die Arbeit muss. Meetings, Daten, Analysen stehen an - das Übliche.

Kurz bevor er geht, grübelt er noch über der Frage nach dem Stellenwert der Formel 1 für einen Ingenieur. Fast schon im Gehen sagt er: "Ich habe zwar keine große Erfahrung in Weltraum- oder Medizintechnik, aber ich denke schon, dass die Formel 1 die Spitze der Ingenieurskunst darstellt. Vor allem die Intensität, mit der wir im Wettkampf arbeiten, ist mit nichts anderem vergleichbar."

Es ist dunkel geworden in Jerez, Zeit, sich auf den Weg nach Hause zu machen. Aus den Boxen dröhnen die Schlagschrauber. Die Ingenieure und Mechaniker gehen nirgendwo hin. Ihr Zuhause ist während der Testwochen die Rennstrecke.

Alle Zeitentabellen der Wintertests im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung