Zwischenbilanz nach den Barcelona-Tests

"Ferrari zwei Sekunden vor allen anderen"

Von Alexander Mey
Dienstag, 22.02.2011 | 12:50 Uhr
Felipe Massa fuhr bei den Testfahrten in Barcelona Wochenbestzeit
© Getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Kremlin Cup Women Single
Live
WTA Moskau: Viertelfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Live
Golf Central Daily -
19. Oktober
BGL Luxembourg Open Women Single
Live
WTA Luxemburg: Viertelfinale
European Challenge Cup
Gloucester -
Agen
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 5)
NFL
Chiefs @ Raiders
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
20. Oktober
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
German Darts Masters
German Darts Masters: Tag 1
European Rugby Champions Cup
Scarlets -
Bath
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
21. Oktober
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
German Darts Masters
German Darts Masters: Tag 2 -
Session 1
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
German Darts Masters
German Darts Masters: Tag 2 -
Session 2
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
European Rugby Champions Cup
Saracens -
Ospreys
European Challenge Cup
Stade Francais -
London Irish
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
NBA
Warriors @ Grizzlies
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
22. Oktober
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
ACB
Real Madrid -
Malaga
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
NFL
RedZone -
Week 7
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. Oktober
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. Oktober
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
24. Oktober
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. Oktober
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
NBA
Pacers @ Thunder
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
26. Oktober
European Championship
European Darts Championship: Tag 1
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. Oktober
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 1
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Munster
Premiership
Sale -
Exeter
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
NBA
Thunder @ Timberwolves
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. Oktober
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
European Championship
European Darts Championship: Tag 3
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
NBA
Cavaliers @ Pelicans
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Centray Daily -
29. Oktober
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Premiership
Bath – Gloucester
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
NFL
RedZone -
Week 8
ACB
Valencia -
Gran Canaria
Primera División
Eibar -
Levante
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
NFL
Steelers @ Lions
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
30. Oktober
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
31. Oktober
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
31. Oktober
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
DAZN ONLY Golf Channel
2017 East Lake Cup -
Individual Championship
Championship
Preston -
Aston Villa

Nach der Absage des Rennens und der Testfahrten in Bahrain ruht die Arbeit der Formel-1-Teams auf der Rennstrecke vorerst. Zeit genug für eine neue Standortbestimmung. Wer profitiert von der Bahrain-Absage und warum erstarrt Jenson Button in Ehrfurcht vor Ferrari?

Nach der dritten von vier Testwochen geht die Formel 1 wegen der Absage des Rennens und der Tests in Bahrain erst einmal in eine zweiwöchige Pause. Vom 8. bis zum 11. März bekommen die Autos in Barcelona den letzten Feinschliff für den neuen Saisonstart am letzten März-Wochenende in Australien.

Für die Teams heißt das, dass sie sowohl bis zum letzten Test als auch bis zum ersten Rennen etwas mehr Entwicklungszeit haben. Die Testtage bleiben aber die gleichen.

Wer hat für die kommenden Wochen die beste Ausgangsposition und wer profitiert vielleicht sogar vom verschobenen Saisonstart, weil er jeden Tag zum Aufholen eines Rückstands braucht? SPOX schätzt zum zweiten Mal nach dem Jerez-Test das grobe Kräfteverhältnis - mehr ist wegen völlig unterschiedlicher Testprogramme, Reifen und Benzinmengen nicht möglich - der Teams ein.

Platz 1: Ferrari, 1183 Runden

Die Konstanz und Zuverlässigkeit der Roten macht die Konkurrenten langsam nervös. Das Auto hat so gut wie keine technischen Probleme, dreht mit riesigem Abstand die meisten Runden und zeigte in Person von Felipe Massa mit der Wochenbestzeit auch noch, dass schnelle Runden ebenfalls kein Problem sind.

"Auf den Long-Runs scheint der Ferrari zwei Sekunden vor allen anderen zu sein", sagte Jenson Button in Barcelona. "Auch Red Bull sieht konstant aus, aber nicht so konstant wie Ferrari." Fazit: Die Roten wären genauso wie Red Bull ohne Probleme bereit für einen Saisonstart in Bahrain gewesen.

Platz 2: Red Bull, 985 Runden

Fast 200 Runden weniger als Ferrari, aber in Sachen Konstanz und Zuverlässigkeit trotzdem klar die Nummer zwei. Bei den Bullen besteht immer noch der Verdacht des Bluffens, denn auf eine Runde scheint das Auto wie im vergangenen Jahr extrem schnell zu sein, wenn es mal wirklich darauf ankommen sollte. Bei den Long-Runs und den Rennsimulationen in Barcelona sah das Auto ebenfalls stark aus, aber der subjektive Eindruck spricht im direkten Vergleich eher für Ferrari.

"Ferrari wird wieder vorne dabei sein", gab sich Sebastian Vettel zurückhaltend. Auf der anderen Seite übte sich auch Fernando Alonso in Understatement und sagte: "Red Bull ist auch 2011 das Team, dass es zu schlagen gilt." Die Aussagen beider WM-Rivalen deuten schon an, dass sich Ferrari und Red Bull auf Augenhöhe sehen und sich dort wohl auch begegnen werden. Nach momentanem Stand mit einigem Vorsprung auf den Rest des Feldes.

Platz 3: Mercedes, 959 Runden

Mercedes bleibt eine der größten Wundertüten im Feld, zeigte aber in Barcelona einen klaren Aufwärtstrend und übernimmt damit Platz drei von Lotus-Renault. Die Zuverlässigkeit des Silberpfeils hat sich deutlich verbessert, ebenfalls die Konstanz auf den Long-Runs.

Was trotz der Sonntags-Bestzeit von Nico Rosberg noch fehlt, ist der Speed. Auf langen Stints war der Red Bull mehr als eine Sekunde pro Runde schneller. Dabei muss man aber bedenken, dass Mercedes bis zum ersten Rennen noch wesentliche Verbesserungen wie zum Beispiel ein völlig neues Auspuffsystem plant, die nach eigener Aussage einen großen Schritt nach vorne bedeuten werden.

Dank der Verlegung der letzten Tests sind einige Komponenten des neuen Autos vielleicht sogar schon in Barcelona einsatzbereit. Den Silbernen kommt der Ausfall des Bahrain-GP also auf jeden Fall entgegen. Sogar Rosberg gab zu: "Wir wären in Bahrain wahrscheinlich nicht siegfähig gewesen."

Platz 4: Lotus-Renault, 840 Runden

Die Plätze zwei, vier und fünf in Barcelona zeigen, dass das Auto weiterhin den Speed hat, um Podestplätze anpeilen zu können. Gegenüber Jerez waren die Tests in Barcelona trotzdem ein kleiner Rückschritt, wie Nick Heidfeld verriet. Die Abstimmung auf den Circuit de Catalunya stimmte überhaupt nicht und dazu gab es am letzten Tag noch erhebliche technische Probleme mit KERS.

Bei einem Rennen und einem vorherigen Test in Bahrain wäre die Abstimmung des Autos kein großes Problem gewesen. Jetzt hat das Team zwar etwas mehr Zeit, aber kommt in Melbourne wie alle anderen auf eine Strecke, auf der nicht getestet worden ist. Also kein nennenswerter Vorteil aus der Verzögerung.

Platz 5: McLaren, 564 Runden

Es geht ein bisschen aufwärts mit der Zuverlässigkeit des neuen McLaren, der seit Jerez im Einsatz ist. Lewis Hamilton schaffte an seinen beiden Testtagen in Barcelona 200 Runden und konnte wichtige Abstimmungsarbeit leisten.

Bei Button läuft es nach wie vor nicht ganz so gut und er sagt: "Wir brauchen noch einige Tage mit vielen Testkilometern, um dieses Auto zu verstehen. Ich weiß immer noch nicht, wo wir stehen, aber es wäre unfair, McLaren abzuschreiben." Eben weil noch nicht genug getestet wurde. Ob McLaren der verspätete Saisonstart aber hilft, ist ähnlich fraglich wie bei Lotus-Renault. Die neuen Teile sind im Gegensatz zu Mercedes schon am Auto dran und die Zahl der Testtage bleibt gleich.

Platz 6: Toro Rosso, 716 Runden

Die Italiener haben in Barcelona Sauber als heißesten Geheimtipp der Saison überholt. Die Zuverlässigkeit hat gestimmt, aber vor allem waren die Rundenzeiten konstant stark. Jaime Alguersuari und Sebastien Buemi belegten zweimal Platz drei und einmal Platz zwei. Angeblich nicht mit leerem Tank und trotzdem nicht allzu weit weg von Red Bull.

Neben den schwer einzuordnenden Zeiten macht die Tatsache Mut, dass trotz der mutigen Konstruktion des Autos KERS und verstellbarer Heckflügel einwandfrei funktionieren. Toro Rosso wäre für Bahrain bereit gewesen.

Platz 7: Sauber, 928 Runden

Die Zuverlässigkeit des neuen Sauber ist sein großer Trumpf. Nach den Testeindrücken ist nicht zu erwarten, dass das Auto auch nur annähernd so oft ausfallen wird wie im Vorjahr. Im Gegenteil. Der Speed bewegte sich auch in Barcelona kontinuierlich im vorderen Mittelfeld, konnte aber nicht ganz mit dem des Toro Rosso mithalten. Zudem bleibt Neuling Sergio Perez ein Unsicherheitsfaktor. Abgesehen davon ist Sauber aber jederzeit bereit für das erste Rennen.

Platz 8: Williams, 812 Runden

Es wird langsam besser. So verheerend wie nach dem Jerez-Test sind die Eindrücke von der Zuverlässigkeit des Autos bei weitem nicht mehr. Die großen Probleme mit KERS und dem Heckflügel scheinen gelöst, in Barcelona brachten beide Fahrer wichtige Kilometer zustande.

Williams hat noch vier Testtage, um weiter an der Standfestigkeit zu arbeiten, Bahrain-Absage hin oder her. Das Zittern um die Zielankunft wird das Team also auch in Australien sicher begleiten.

 

Platz 9: Force India, 536 Runden

Adrian Sutil ist zwar mit der Entwicklung des Autos zufrieden und spult auch eine anständige Zahl an Testrunden ab. Aber im Vergleich zum noch zuverlässigeren Sauber und den mutiger konstruierten Autos von Toro Rosso und Williams sieht es im Kampf um den sechsten Platz bei den Teams im Moment nicht gut aus.

Da für das Auto keine wesentlichen technischen Neuerungen mehr geplant sind, wird Force India auch die Verlegung des ersten Rennens nicht helfen.

Platz 10: Lotus, 447 Runden

Ungeachtet des heftigen Unfalls von Jarno Trulli und dem damit verbundenen frühzeitigen Testende lief es in Barcelona für Lotus gar nicht so schlecht. Natürlich gab es beim noch jungen Team einige technische Probleme, aber die sechstbeste Zeit von Trulli am dritten Testtag war ein positives Ausrufezeichen.  Ihm fehlten nur 2,2 Sekunden auf die Bestzeit von Nico Rosberg

Platz 11: Virgin, 552 Runden

Wichtigste Nachricht: Die Zuverlässigkeit passt. Das kann im Kampf gegen Lotus und HRT, deren neues Auto erst beim letzten Test zum Einsatz kommen wird, um Platz neun bei den Teams ein Schlüssel zum Erfolg sein. Zudem werden bis zum ersten Rennen noch einige neue Teile kommen. Für Virgin war die Bahrain-Absage also eine gute Nachricht. Ob die Zeit jedoch reicht, um in Sachen Speed zu Lotus aufzuschließen, ist fraglich.

Alle Zeitentabellen der Wintertests im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung