Nach fehlerfreier Fahrt

Petrow: "Habe nur meinen Job erledigt"

SID
Montag, 15.11.2010 | 13:37 Uhr
Witali Petrow beendete den Grand Prix von Abu Dhabi auf Platz sieben, direkt vor Fernando Alonso
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
MLB
Live
Mariners @ Rays
MLB
Live
Yankees @ Red Sox
MLB
Live
Diamondbacks @ Twins
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
19. August
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
MLB
Blue Jays @ Cubs
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
MLB
Dodgers @ Tigers
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
J1 League
Kobe -
Yokohama
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
20. August
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
IndyCar Series
ABC Supply 500
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
21. August
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
22. August
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. August
Horse Racing (Racing UK)
Yorkshire Ebor Festival
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
National Rugby League
Broncos -
Eels
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. August
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
MLB
Orioles @ Red Sox
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. August
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
NFL
Bears @ Titans
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
NFL
Bengals @ Redskins
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
29. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
30. August
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
31. August
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Witali Petrow war der Weltmeistermacher von Abu Dhabi. 40 Runden lang versuchte Fernando Alonso vergeblich, an dem Russen vorbeizukommen, und zeigte ihm nach dem Rennen sogar wütend die Faust.

Vom Wackelkandidaten zum Weltmeistermacher in 40 Runden: Witali Petrow spielte beim Formel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi eine Schlüsselrolle.

Mit der fehlerfreien Fahrt vor der Nase des entnervten Ferrari-Stars Fernando Alonso hat der erste Russe in der Formel 1 nicht nur Sebastian Vettel entscheidende Schützenhilfe auf dem Weg zum Titel geleistet. Der 26-Jährige dürfte sich damit bei Renault auch endgültig seinen Platz für 2011 gesichert haben.

"Ich habe nur meinen Job erledigt"

"Ich habe nur meinen Job erledigt", sagte Petrow nach der besten Vorstellung im 19. Formel-1-Rennen seiner Karriere. Nachdem er sich in seiner Premierensaison zahlreiche Patzer geleistet und viel Schrott produziert hatte, zeigte er sich am Sonntag wie verwandelt und hielt fehlerlos von Runde 15 bis ins Ziel allen Attacken von Alonso stand. Der Spanier war nach dem Rennen so sauer, dass er Petrow in der Auslaufrunde - da endlich auf Augenhöhe - mit der Faust gedroht hatte.

Was der Renault-Pilot fast schon als besondere Anerkennung wertete. "Wenn Alonso ein Manöver versucht hätte, dann hätte ich nicht mit ihm kollidieren wollen. Aber dazu kam es ja gar nicht", berichtete Petrow stolz: "Ich bin hergekommen, um zu kämpfen, mit jedem anderen Fahrer. Und ich habe gezeigt, dass ich kämpfen kann." Mit jedem anderen Fahrer.

Voraussetzung für Petrows Gala-Auftritt war eine schnelle Entscheidung seiner Teamleitung, ihn schon nach der ersten Runde der Safety-Car-Phase zum obligatorischen Reifenwechsel reinzuholen, was ihn letztlich im Feld vor Alonso auf Platz sechs brachte. "Der Stopp war die richtige Entscheidung", meinte Petrow, der 2009 noch in der GP2-Serie unterwegs war und dort Vize-Meister hinter Nico Hülkenberg wurde: "Ich musste danach aber auf die Reifen achten, denn der Plan war es ja, bis ins Ziel durchzufahren."

Nachfolger kursierten bereits

Dabei hatte Petrows Stuhl bei Renault in den letzten Wochen schon mächtig gewackelt. Weil er abgesehen von seinen Patzern oft auch deutlich langsamer war als Teamkollege Robert Kubica, den er im Qualifying in Abu Dhabi erst zum zweiten Mal in 19 Rennen hinter sich gelassen hatte, waren schon andere Namen für sein Cockpit gehandelt worden.

Unter anderem hatten Nick Heidfeld und Adrian Sutil Interesse gezeigt. Noch vor seinem Coup in Abu Dhabi hatten sich dann allerdings die Anzeichen verdichtet, dass Petrow doch bleiben darf - was ihm vielleicht die nötige Sicherheit gegeben hat.

Bleibt er in er Königsklasse, kann er auf jeden Fall in Russland weiter Werbung für die Formel 1 machen. 2014 soll es in der Olympiastadt Sotschi endlich das erste Rennen im einstigen Zarenreich geben. Immer mehr russische Geldgeber drängen schon jetzt in die Königsklasse.

"Juri Gagarin auf vier Rädern"

Vielleicht auch dank Petrow, dessen Verpflichtung durch Renault in seiner Heimat für Schlagzeilen gesorgt hatte. Zeitungen bezeichneten ihn seinerzeit euphorisch als "Juri Gagarin auf vier Rädern" oder "Wiborg Rocket" in Anlehnung an seinen Heimatort an der finnischen Grenze.

Dort hatte er erst spät zum Motorsport gefunden, erst vor acht Jahren, mit 18, saß er erstmals in einem Rennauto. "Wer Michael Schumacher war, wusste ich damals nicht," gibt er offen zu: "In Russland ist der Rennsport einfach nicht verbreitet, in meiner Gegend gab es das überhaupt nicht." Wer Witali Petrow ist, weiß jetzt aber die ganze Formel-1-Welt. Vor allem Fernando Alonso.

Weltmeister! Vettels Traum ist wahr!

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung