Dienstag, 02.11.2010

Vorstand blockiert Formel-1-Einstieg

Einstieg von Porsche und VW geplatzt

Porsche wird doch nicht in die Formel 1 einsteigen. Wie die "FAZ" berichtet, lehnte Volkswagen-Aufsichtsratschef Ferdinand Piech jegliches Engagement seines Konzerns in der Königsklasse ab. Auch die erhoffte Lieferung eines Einheitsmotors ist vom Tisch.

Porsche in der Formel 1: 1986 gewann Alain Prost dank Porsche-Power im McLaren den Titel
© Getty
Porsche in der Formel 1: 1986 gewann Alain Prost dank Porsche-Power im McLaren den Titel

Noch in der Vorwoche war darüber spekuliert worden, ob der Konzern mit einer seiner Marken (dazu zählen neben VW und Porsche z.B. auch Lamborghini und Bugatti) an den Start gehen könnte. Hinter den Kulissen soll demnach über einen Einstieg von Porsche als eigenes Team und die großflächige Lieferung von VW-Motoren geredet worden sein.

Unter anderem sollen sich Red Bull und McLaren mit dem Konzern über eine mögliche Ausrüstung ihrer Boliden mit einem VW-Aggregat unterhalten haben. Außerdem waren Volkswagen-Vertreter an der Ausarbeitung eines neuen Motoren-Reglements für die Formel 1 beteiligt. Ein Start als eigenes Team war angeblich für 2012 angedacht.

"Alles vergeblich gewesen"

Wie konkret die Pläne waren, verriet jetzt ein Insider. "Es gibt kiloweise Analysen", sagte er der "FAZ". "Doch das ist jetzt wohl vergeblich gewesen."

Auch Konzern-Berater Hans-Joachim Stuck bestätigte gegenüber "Motorsport-Total": "Die Formel 1 ist bei Volkswagen kein Thema." Bereits vor zwei Jahren hatte Piech in letzter Minute den Kauf des Red-Bull-Teams platzen lassen.

Das Unternehmen selbst wollte sich dazu allerdings noch nicht äußern. Jedoch berichtet "Motorsport-Total", dass die Entscheidung nach einem Strategie-Meeting des Vorstands am Mittwoch verkündet werden soll. dort ginge es um die zukünftige Ausrichtung des Volkswagen-Konzerns im Motorsport, heißt es.

Anstatt sich auf die Formel 1 zu konzentrieren, will Volkswagen nun offenbar in die Rallye-Weltmeisterschaft einsteigen. Außerdem will man das Engagement beim 24-Stunden-Rennen von LeMans vergrößern. Dort soll Porsche demnächst gegen Audi antreten. Außerdem für wahrscheinlich halten Experten, dass Volkswagen ein NASCAR-Programm starten wird.

Porsche-Einstieg in die Formel 1 droht zu platzen

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.