Freitag, 05.11.2010

Diskussion um verbotene Stallregie

Staatsanwalt droht Massa mit Gefängnis

Die brasilianische Justiz hat Ferrari-Pilot Felipe Massa mit Gefängnis gedroht, falls er seinen Teamkollegen Fernando Alonso beim Rennen in Sao Paulo unterstützt.

Der brasilianische Rennfahrer Felipe Massa steht seit 2006 bei Ferrari unter Vertrag
© Getty
Der brasilianische Rennfahrer Felipe Massa steht seit 2006 bei Ferrari unter Vertrag

Ein halbes Jahr Gefängnis für Teamorder: Die Diskussion um die verbotene Stallregie in der Formel 1 treibt immer kuriosere Blüten.

Ein brasilianischer Staatsanwalt hat nun versprochen, den Lokalmatadoren Felipe Massa ins Gefängnis zu bringen, sollte er seinem Teamkollegen, dem WM-Spitzenreiter Fernando Alonso, beim Rennen am Sonntag in Sao Paulo übermäßige Unterstützung gewähren.

"Wenn es dazu kommt, wird er Interlagos in Handschellen verlassen", sagte Staatsanwalt Paulo Castilho der Zeitung "Folha de Sao Paulo" und sprach von einer Haftstrafe von sechs Monaten.

Castilho beruft sich auf ein Sondergesetz, das die Interessen von Sportfans schützt und ihr Recht, einen fairen Wettkampf zu sehen, hervorhebt.

Massa ein Vaterlandsverräter?

Viele brasilianische Fans sehen Massa seit der offensichtlichen Stallorder auf dem Hockenheimring als Vaterlandsverräter.

Ähnlich war es bereits Rubens Barrichello ergangen, als dieser 2002 auf Anweisung des Teams Michael Schumacher vorbeilassen musste.

Brasilien-GP: Deutsche Fahrer im Check


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.