Formel 1

Brutaler Raubüberfall auf F-1-Boss Ecclestone

SID
Bernie Ecclestones Vermögen wird auf rund drei Millarden Euro geschätzt
© Getty

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone ist in London einem brutalen Raubüberfall zum Opfer gefallen und am Kopf verletzt worden. Medienberichten zufolge erbeuteten die Täter mehr als 200.000 Euro.

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone ist in London einem Raubüberfall zum Opfer gefallen. Bei dem gewalttätigen Übergriff hat sich der 80-Jährige Verletzungen am Kopf zugezogen.

Dies berichten Polizeiquellen am Freitag. Nach Medienberichten wurde Ecclestone von seinen Angreifern mehrfach geschlagen und getreten. Die Räuber erbeuteten Schmuck und Wertsachen im Wert von 200.000 Pfund (237.000 Euro).

Vier Männer hatten dem Formel-1-Boss und seiner brasilianischen Freundin am Mittwochabend in der Nähe seines Hauptbüros in Knightsbridge aufgelauert.

Wie die englische Polizeibehörde Scotland Yard berichtete, sei Ecclestone nach dem Angriff in ein Londoner Krankenhaus eingeliefert worden, welches er mittlerweile wieder verlassen hat.

Vor einigen Wochen hatte der Milliardär nach dem bewaffneten Überfall auf den ehemaligen Formel-1-Weltmeister Jenson Button in Sao Paulo gesagt, dass die englischen Straßen gefährlicher seien als die in Brasilien.

Race of Champions in Düsseldorf: Vettel gegen Edwards, Schumacher gegen Prost

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung