Samstag, 13.11.2010

Abu-Dhabi-GP: Warm-Up vor dem Rennen

Die dicke Frau singt noch

Ein Rennen noch, dann steht der Weltmeister 2010 fest. Nach dem Qualifying in Abu Dhabi (Rennen, So., 13.45 Uhr im LIVE-TICKER) hat Fernando Alonso nach wie vor die besten Karten, aber Sebastian Vettels Chancen haben sich gebessert. Ein Zweikampf? Nicht mit Lewis Hamilton und Mark Webber.

Sebastian Vettel hat in dieser Saison bisher vier Rennen gewonnen
© Getty
Sebastian Vettel hat in dieser Saison bisher vier Rennen gewonnen

Es gibt da einen Spruch, der seinen Ursprung in der Oper hat. So eine Oper ist nämlich meistens erst zu Ende, wenn am Ende eine dicke Frau ihre Arie gesungen hat. Auf Englisch heißt das dann: "It ain't over until the fat lady sings."

Es ist weder bekannt, ob Mark Webber gut singen kann noch ob er gerne in die Oper geht. Aber den Spruch hat er sich ausgeliehen. "The fat lady hasn't sung yet", sagte der Australier nach seinem enttäuschenden fünften Platz im Qualifying zum WM-Showdown in Abu Dhabi.

Webber hatte einfach nicht den Speed der Top-Piloten und befindet sich nun in einer denkbar schlechten Ausgangslage für den Titelkampf. Schließlich muss er acht Punkte auf Fernando Alonso gut machen. Da hilft es nicht, am Start hinter ihm zu stehen.

"Wir müssen zur Stelle sein, wenn es am Ende darauf ankommt. Natürlich habe ich mir mit meiner heutigen Leistung keinen Gefallen getan, aber in so einem Rennen kann eine Menge passieren", sagte Webber.

Gewinnt Vettel, darf Alonso höchstens Fünfter werden

Hätte sich sein Red-Bull-Kollege Sebastian Vettel eine Startaufstellung malen können, sie hätte Webber wahrscheinlich genauso einen Platz weiter vorne gesehen wie Jenson Button im McLaren. Denn dann wäre Alonso nur Fünfter anstatt Dritter und Vettel wäre bei gleicher Reihenfolge im Ziel Weltmeister.

Der Deutsche muss nämlich 15 Punkte auf Alonso aufholen, um sich nach der zehnten Pole-Position der Saison auch zum jüngsten Weltmeister aller Zeiten zu krönen. Heißt konkret: Gewinnt Vettel, reicht Alonso ein vierter Platz. Wird der Ferrari-Pilot Fünfter, wären beide punktgleich und Vettel läge bei gleicher Anzahl an Siegen, zweiten und dritten Plätzen wegen eines vierten Platzes mehr an der WM-Spitze.

GP-Rechner: Wer ist bei welchem Ausgang Champion? Jetzt durchspielen!

Vettel versucht, Druck zu reduzieren

Viel Rechnerei, mit der sich Vettel im Vorfeld nicht belasten will. "Ich habe es nicht in der Hand. Ich kann nur das Maximale rausholen und dann sehen, was die anderen machen", sagte Vettel. "Es gibt genug Leinwände rund um die Strecke, auf denen ich nach der Zieldurchfahrt sehen kann, ob es etwas zu feiern gibt oder nicht."

Klingt lässig - gezwungen lässig vielleicht? "Ich führe die WM nicht an, also haben Fernando und Mark mehr Druck", sagte Vettel und beteuerte: "Alles, was jetzt noch kommt, ist ein Bonus."

Der WM-Titel nur ein Bonus? Wohl kaum. Aber Vettel hat in diesem Jahr schon zu viel an eigenen Fehlern und technischem Pech erlebt. Er scheint sich selbst keiner verfrühten Hoffnung auf etwas Gutes hingeben zu wollen. "Meine Saison war ein einziges Auf und Ab. Ich sollte eigentlich in einer sehr guten Ausgangsposition sein, bin es aber nicht", sagte Vettel.

WM-Stand bei den Fahrern

Qualifying: Ladys in da House
Was macht denn Virgin-Boss Richard Branson da? Er schnappt sich mal locker ein Promo-Girl und wirbelt es durch die Luft. Ganz klar: The Ladys are in da House!
© xpb
1/8
Was macht denn Virgin-Boss Richard Branson da? Er schnappt sich mal locker ein Promo-Girl und wirbelt es durch die Luft. Ganz klar: The Ladys are in da House!
/de/sport/diashows/1011/Formel1/abu-dhabi-gp/qualifying/fahrerfrauen-nicole-scherzinger-jessica-michibata-juan-carlos-sebastian-vettel.html
Das gilt auch für die Fahrerfrauen. Viele haben sich den Ausflug ins Freizeit-Paradies Abu Dhabi nicht entgehen lassen. Auch Nicole Scherzinger nicht
© Getty
2/8
Das gilt auch für die Fahrerfrauen. Viele haben sich den Ausflug ins Freizeit-Paradies Abu Dhabi nicht entgehen lassen. Auch Nicole Scherzinger nicht
/de/sport/diashows/1011/Formel1/abu-dhabi-gp/qualifying/fahrerfrauen-nicole-scherzinger-jessica-michibata-juan-carlos-sebastian-vettel,seite=2.html
Wenn Lewis Hamilton seine Freundin dabei hat, darf sein McLaren-Kollege Jenson Button natürlich nicht zurückstecken. Seine Jessica Michibata ist auch da
© xpb
3/8
Wenn Lewis Hamilton seine Freundin dabei hat, darf sein McLaren-Kollege Jenson Button natürlich nicht zurückstecken. Seine Jessica Michibata ist auch da
/de/sport/diashows/1011/Formel1/abu-dhabi-gp/qualifying/fahrerfrauen-nicole-scherzinger-jessica-michibata-juan-carlos-sebastian-vettel,seite=3.html
Ein weniger bekanntes Gesicht ist die Freundin von Vitantonio Liuzzi, Francesca Caldarelli
© xpb
4/8
Ein weniger bekanntes Gesicht ist die Freundin von Vitantonio Liuzzi, Francesca Caldarelli
/de/sport/diashows/1011/Formel1/abu-dhabi-gp/qualifying/fahrerfrauen-nicole-scherzinger-jessica-michibata-juan-carlos-sebastian-vettel,seite=4.html
Ohne weibliche Begleitung war Spaniens König Juan Carlos zu Gast. Er ist als großer Motorsport-Fan bekannt
© Getty
5/8
Ohne weibliche Begleitung war Spaniens König Juan Carlos zu Gast. Er ist als großer Motorsport-Fan bekannt
/de/sport/diashows/1011/Formel1/abu-dhabi-gp/qualifying/fahrerfrauen-nicole-scherzinger-jessica-michibata-juan-carlos-sebastian-vettel,seite=5.html
Großen Motorsport zeigten im Qualifying Sebastian Vettel, Lewis Hamilton und Fernando Alonso mit den Plätzen eins bis drei
© Getty
6/8
Großen Motorsport zeigten im Qualifying Sebastian Vettel, Lewis Hamilton und Fernando Alonso mit den Plätzen eins bis drei
/de/sport/diashows/1011/Formel1/abu-dhabi-gp/qualifying/fahrerfrauen-nicole-scherzinger-jessica-michibata-juan-carlos-sebastian-vettel,seite=6.html
Mark Webber kam nicht über den fünften Platz hinaus und hat somit im Titelkampf schlechte Karten
© Getty
7/8
Mark Webber kam nicht über den fünften Platz hinaus und hat somit im Titelkampf schlechte Karten
/de/sport/diashows/1011/Formel1/abu-dhabi-gp/qualifying/fahrerfrauen-nicole-scherzinger-jessica-michibata-juan-carlos-sebastian-vettel,seite=7.html
Wird Sebastian Vettel der zweite deutsche Formel-1-Weltmeister nach Michael Schumacher? Dessen Segen hat Vettel auf jeden Fall
© Getty
8/8
Wird Sebastian Vettel der zweite deutsche Formel-1-Weltmeister nach Michael Schumacher? Dessen Segen hat Vettel auf jeden Fall
/de/sport/diashows/1011/Formel1/abu-dhabi-gp/qualifying/fahrerfrauen-nicole-scherzinger-jessica-michibata-juan-carlos-sebastian-vettel,seite=8.html
 

Vettel könnte Teamtaktik entgehen

Wenigstens in einem Punkt hat sich seine Ausgangslage durch das Qualifying-Ergebnis wesentlich verbessert. Webber steht am Start weit weg von ihm, was die Wahrscheinlichkeit verringert, dass Vettel seinem Teamkollegen kurz vor dem Ziel den Sieg und damit den WM-Titel schenken muss. Dazu muss Webber nun erst einmal von Platz fünf auf zwei nach vorne kommen.

"Sebastian muss einfach nur Vollgas geben. Mark muss Alonso unter allen Umständen überholen", erklärte Red-Bull-Teamchef Christian Horner. Kein Wort mehr von Teamtaktik. Stattdessen: "Wir brauchen gute Boxenstopps und gute Starts. Entscheidend wird sein, wie schnell die weichen Reifen abbauen. In diesem Bereich sahen wir im Training gut aus."

Alonso kennt dramatische WM-Finals

Dennoch ist die Situation für Alonso vergleichsweise komfortabel. Die Tatsache, dass er sich im Qualifying in letzter Sekunde noch von Platz vier auf drei nach vorne geschoben hat, könnte Gold wert sein. So kann er Vettel und Hamilton vorne theoretisch getrost ziehen lassen und sich nur darauf konzentrieren, vor Button und Webber zu bleiben.

Theoretisch. Denn planbar ist in einem so engen Saisonfinale sowieso nichts. Das weiß er genauso gut wie Lewis Hamilton, Felipe Massa und Kimi Räikkönen, die Protagonisten der dramatischen WM-Entscheidungen der Jahre 2007 und 2008.

2010 könnte dem ganzen die Krone aufsetzen, zumindest wird das Rennen am Sonntag aber nicht viel weniger aufregend werden. "In den 55 Runden kann alles passieren. Wir müssen ohne jeden Fehler durchkommen, aber wir sind in einer starken Position", sagte Alonso, der nach 2005 und 2006 zum dritten Mal Weltmeister werden kann.

Die knappsten WM-Entscheidungen
1986: Nigel Mansell hat sechs Punkte Vorsprung auf Prost und sieben auf Nelson Piquet. Seine Chancen sind sehr gut, doch dann platzt der Reifen
© Getty
1/28
1986: Nigel Mansell hat sechs Punkte Vorsprung auf Prost und sieben auf Nelson Piquet. Seine Chancen sind sehr gut, doch dann platzt der Reifen
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso.html
Prost profitiert als lachender Dritter und fängt den Briten noch ab. Endstand: Prost 72, Mansell 70, Piquet 69
© Getty
2/28
Prost profitiert als lachender Dritter und fängt den Briten noch ab. Endstand: Prost 72, Mansell 70, Piquet 69
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=2.html
1988: Ayrton Senna hat drei Punkte Vorsprung auf Teamkollege Alain Prost. Prost gewinnt das Rennen, bleibt aber WM-Zweiter
© Getty
3/28
1988: Ayrton Senna hat drei Punkte Vorsprung auf Teamkollege Alain Prost. Prost gewinnt das Rennen, bleibt aber WM-Zweiter
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=3.html
Denn Senna hat noch ein Streichresultat mehr übrig und hält seinen Vorsprung. Endstand: Senna 90, Prost 87
© Getty
4/28
Denn Senna hat noch ein Streichresultat mehr übrig und hält seinen Vorsprung. Endstand: Senna 90, Prost 87
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=4.html
1994: Schumacher hat einen Punkt Vorsprung auf Hill. Er führt das Rennen an, bis er nach einem Fahrfehler die Mauer berührt
© Getty
5/28
1994: Schumacher hat einen Punkt Vorsprung auf Hill. Er führt das Rennen an, bis er nach einem Fahrfehler die Mauer berührt
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=5.html
Bei seiner Rückkehr auf die Strecke kollidieren beide und scheiden aus, Schumi ist erstmals Champion. Endstand: Schumacher 92, Hill 91
© Getty
6/28
Bei seiner Rückkehr auf die Strecke kollidieren beide und scheiden aus, Schumi ist erstmals Champion. Endstand: Schumacher 92, Hill 91
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=6.html
1996: Damon Hill kommt mit neun Punkten Vorsprung auf Villeneuve zum Finale. Es ist klar, dass Williams Hill als Weltmeister möchte
© Getty
7/28
1996: Damon Hill kommt mit neun Punkten Vorsprung auf Villeneuve zum Finale. Es ist klar, dass Williams Hill als Weltmeister möchte
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=7.html
Zu eventueller Stallregie kommt es aber nicht, da Villeneuve ausfällt. Endstand: Hill 97, Villeneuve 78
© Getty
8/28
Zu eventueller Stallregie kommt es aber nicht, da Villeneuve ausfällt. Endstand: Hill 97, Villeneuve 78
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=8.html
1997: Schumacher hat einen Punkt Vorsprung vor Jacques Villeneuve. Er führt das Rennen auch an, bis Villeneuve aufholt und ihn überholt
© Getty
9/28
1997: Schumacher hat einen Punkt Vorsprung vor Jacques Villeneuve. Er führt das Rennen auch an, bis Villeneuve aufholt und ihn überholt
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=9.html
Schumi fährt Villeneuve ins Auto und scheidet aus. Villeneuve hat Glück und fährt zum Titel. Endstand: Villeneuve 87, Schumacher 0 (Disqualifikation)
© Getty
10/28
Schumi fährt Villeneuve ins Auto und scheidet aus. Villeneuve hat Glück und fährt zum Titel. Endstand: Villeneuve 87, Schumacher 0 (Disqualifikation)
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=10.html
1998: Schumacher hat vier Punkte Rückstand auf Häkkinen, steht auf Pole-Position, würgt aber den Motor ab. Später kommt noch ein Reifenschaden dazu
© Getty
11/28
1998: Schumacher hat vier Punkte Rückstand auf Häkkinen, steht auf Pole-Position, würgt aber den Motor ab. Später kommt noch ein Reifenschaden dazu
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=11.html
Häkkinen nimmt das Geschenk dankend an und fährt locker zu seinem ersten Titel. Endstand: Häkkinen 100, Schumacher 86
© Getty
12/28
Häkkinen nimmt das Geschenk dankend an und fährt locker zu seinem ersten Titel. Endstand: Häkkinen 100, Schumacher 86
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=12.html
1999: Mika Häkkinen geht mit vier Punkten Rückstand auf Ferraris Nummer zwei Eddie Irvine ins Rennen. Schumi ist Irvines Edelhelfer
© Getty
13/28
1999: Mika Häkkinen geht mit vier Punkten Rückstand auf Ferraris Nummer zwei Eddie Irvine ins Rennen. Schumi ist Irvines Edelhelfer
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=13.html
Aber selbst der wieder genesene Deutsche kann Sieg und WM-Triumph des Finnen nicht verhindern. Endstand: Häkkinen 76, Irvine 74
© Getty
14/28
Aber selbst der wieder genesene Deutsche kann Sieg und WM-Triumph des Finnen nicht verhindern. Endstand: Häkkinen 76, Irvine 74
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=14.html
2003: Schumacher hat neun Punkte Vorsprung auf Räikkönen, muss also nur noch Achter werden. Doch dann verliert er den Frontflügel
© Getty
15/28
2003: Schumacher hat neun Punkte Vorsprung auf Räikkönen, muss also nur noch Achter werden. Doch dann verliert er den Frontflügel
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=15.html
Nach einer großen Zitterpartie rettet Schumi den benötigten achten Rang ins Ziel. Endstand: Schumacher 93, Räikkönen 91
© Getty
16/28
Nach einer großen Zitterpartie rettet Schumi den benötigten achten Rang ins Ziel. Endstand: Schumacher 93, Räikkönen 91
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=16.html
2006: Michael Schumacher hat zehn Punkte Rückstand auf Fernando Alonso. Er braucht ein Wunder, doch ein Reifenplatzer beendet die Träume
© Getty
17/28
2006: Michael Schumacher hat zehn Punkte Rückstand auf Fernando Alonso. Er braucht ein Wunder, doch ein Reifenplatzer beendet die Träume
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=17.html
Trotz toller Aufholjagd wird Schumi nur noch Vierter, Alonso reicht Platz zwei zum Titel. Endstand: Alonso 134, Schumacher 121
© Getty
18/28
Trotz toller Aufholjagd wird Schumi nur noch Vierter, Alonso reicht Platz zwei zum Titel. Endstand: Alonso 134, Schumacher 121
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=18.html
2007: Hamilton hat vier Punkte Vorsprung auf Fernando Alonso und sieben auf Kimi Räikkönen. Doch dann läuft plötzlich alles schief
© Getty
19/28
2007: Hamilton hat vier Punkte Vorsprung auf Fernando Alonso und sieben auf Kimi Räikkönen. Doch dann läuft plötzlich alles schief
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=19.html
Erst rutscht Hamilton von der Strecke, dann streikt auch noch die Technik. Endstand: Räikkönen 110, Hamilton 109, Alonso 109
© Getty
20/28
Erst rutscht Hamilton von der Strecke, dann streikt auch noch die Technik. Endstand: Räikkönen 110, Hamilton 109, Alonso 109
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=20.html
2008: Vor dem Saisonfinale in Brasilien hat Lewis Hamilton sieben Punkte Vorsprung auf Felipe Massa. Ein fünfter Platz reicht Hamilton zum Titel
© Getty
21/28
2008: Vor dem Saisonfinale in Brasilien hat Lewis Hamilton sieben Punkte Vorsprung auf Felipe Massa. Ein fünfter Platz reicht Hamilton zum Titel
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=21.html
Und alles scheint nach Plan zu laufen: Am Start behauptet Massa zwar seine Pole-Position, doch Hamilton bleibt Vierter - und damit auf WM-Kurs
© Getty
22/28
Und alles scheint nach Plan zu laufen: Am Start behauptet Massa zwar seine Pole-Position, doch Hamilton bleibt Vierter - und damit auf WM-Kurs
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=22.html
Am Ende wird es dennoch dramatisch: Sebastian Vettel verdrängt Hamilton auf Platz sechs. Massa geht durchs Ziel und feiert bereits den Titel
© Getty
23/28
Am Ende wird es dennoch dramatisch: Sebastian Vettel verdrängt Hamilton auf Platz sechs. Massa geht durchs Ziel und feiert bereits den Titel
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=23.html
Doch da hat er die Rechnung ohne Hamilton gemacht. Der geht in der letzten Kurve an Timo Glock vorbei und sichert sich den fünften Platz
© Getty
24/28
Doch da hat er die Rechnung ohne Hamilton gemacht. Der geht in der letzten Kurve an Timo Glock vorbei und sichert sich den fünften Platz
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=24.html
Wenig später hat es Felipe Massa realisiert: Lewis Hamilton ist Weltmeister
© Getty
25/28
Wenig später hat es Felipe Massa realisiert: Lewis Hamilton ist Weltmeister
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=25.html
Mit einem Punkt Vorsprung wird Hamilton zum jüngsten Formel-1-Weltmeister aller Zeiten
© Getty
26/28
Mit einem Punkt Vorsprung wird Hamilton zum jüngsten Formel-1-Weltmeister aller Zeiten
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=26.html
2010: Für diese vier Fahrer ging es im letzten Rennen noch um den Titel: Sebastian Vettel, Fernando Alonso, Lewis Hamilton und Mark Webber (v.l.)
© Getty
27/28
2010: Für diese vier Fahrer ging es im letzten Rennen noch um den Titel: Sebastian Vettel, Fernando Alonso, Lewis Hamilton und Mark Webber (v.l.)
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=27.html
Am Ende hatte Sebastian Vettel die Nase vorne und krönte sich zum jüngsten Weltmeister aller Zeiten. Mark Webber und Fernando Alonso schauten in die Röhre
© Getty
28/28
Am Ende hatte Sebastian Vettel die Nase vorne und krönte sich zum jüngsten Weltmeister aller Zeiten. Mark Webber und Fernando Alonso schauten in die Röhre
/de/sport/diashows/1011/Formel1/wm-entscheidungen/letztes-rennen-fahrer-wm-duelle-hamilton-massa-vettel-webber-alonso,seite=28.html
 

Beide McLaren als Puffer für Vettel?

Alonso kann also eher defensiv fahren und trotzdem Champion werden. Bleibt aus deutscher Sicht die Frage: Was macht Vettel Hoffnung? Zum einen die Technik, die bei ihm in dieser Saison so oft gestreikt hat und zur Abwechslung ja auch bei Alonso einmal versagen kann.

Zum anderen beide McLaren. Nach einigen schwächeren Rennen wieder erstarkt, haben sowohl Hamilton als auch Button das Potenzial, vor Alonso ins Ziel zu kommen. Dann muss nur noch Webber irgendwie an Alonso vorbei kommen und schon hätte er Vettel zum Titel verholfen und nicht umgekehrt.

Vettel muss Hamilton hinter sich halten

Klingt nach einem tollen Plan, aber wann ist es schon mal in einem Saisonfinale gelaufen wie geplant? Immerhin kann Vettel ja auch den Start gegen Hamilton verlieren und dann dem McLaren-Piloten, der bei einem Sieg und einem Ausfall von Alonso sowie schlechten Ergebnissen des Red-Bull-Duos auch noch Weltmeister werden kann, hinterher hecheln.

Gar nicht mal so ein unwahrscheinliches Szenario, denn abgesehen vom Start muss Vettel auch zwei ellenlange Geraden in der ersten Runde überstehen, ohne vom schnelleren McLaren kassiert zu werden.

Erst wenn er als Führender die ersten 5,5 Kilometer übersteht, kann er das Rennen möglicherweise von vorne kontrollieren - und abwarten, bis die dicke Frau ihre Arie zu Ende gesungen hat. Am Sonntag, so gegen 15.40 Uhr deutscher Zeit.

Denn dann wird es einen Formel-1-Weltmeister 2010 geben.

Qualifying: Vettel knapp auf der Pole - Alonso zeigt Zähne

Alexander Mey

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.