Donnerstag, 04.11.2010

Jacques Schulz tippt den WM-Ausgang

Sorry Vettel, Alonso wird Weltmeister

Das Finale um den WM-Titel der Formel-1-Saison 2010 ist spannend wie nie. Theoretisch können noch fünf Fahrer Weltmeister werden, realistische Chancen haben noch vier. Allen voran Fernando Alonso, aber auch Sebastian Vettel ist noch im Geschäft. Wie geht es aus? Sky-Experte Jacques Schulz tippt mit Hilfe des Grand-Prix-Rechners von SPOX den Ausgang.

Fernando Alonso (l.) hat 2005 seinen ersten WM-Titel in Brasilien perfekt gemacht
© spox
Fernando Alonso (l.) hat 2005 seinen ersten WM-Titel in Brasilien perfekt gemacht

Fernando Alonso ist in einer komfortablen Situation. Er hat in der Fahrerwertung zwei Rennen vor Schluss elf Punkte Vorsprung und ist der einzige Pilot, der schon beim Brasilien-GP Weltmeister werden kann.

Die Konstellationen, unter denen Alonso seinen dritten WM-Titel einfahren kann, sind schnell genannt. Er wird in Sao Paulo Champion, wenn...

  • ...er das Rennen gewinnt und Mark Webber maximal Platz fünf belegt.
  • ...er Zweiter wird, Webber maximal Platz acht belegt, Lewis Hamilton bestenfalls Vierter wird und Sebastian Vettel nicht gewinnt.
  • ... er Dritter wird, Webber nicht unter die ersten Zehn kommt, Hamilton bestenfalls Fünfter wird und Vettel nicht vor Alonso landet.

Stand in der Fahrer- und Konstrukteurs-WM

Gutes Omen für den Spanier: In den vergangenen fünf Jahren wurde immer der Weltmeister in Brasilien gekürt.

Vettel dagegen hat im vergangenen Jahr seine Titel-Hoffnungen an gleicher Stelle begraben müssen. Während Jenson Button jubelte, zog er wie ein Häufchen Elend von dannen.

Schulz tippt Ergebnisse in Brasilien und Abu Dhabi

Das wird ihm in diesem Jahr nicht passieren, tippt Formel-1-Experte und Sky-Kommentator Jacques Schulz. Er hat sich bereit erklärt, mit dem Grand-Prix-Rechner von SPOX den Ausgang der letzten beiden Rennen und damit auch den finalen WM-Stand zu tippen.

"Das ist eine schöne Spielerei, aber in Wahrheit ist der Ausgang dieses engen WM-Kampfes natürlich nicht vorherzusagen", meint Schulz. Er hat bewusst beide Rennen in Brasilien und Abu Dhabi einzeln getippt und sich selbst vom daraus resultierenden Endstand in der WM überraschen lassen. Sein Fazit: "Ich glaube, das ist ein ganz realistischer Ausgang." Aber wie hat er denn nun getippt?

GP-Rechner: Schulz hat Unrecht? Dann jetzt den eigenen WM-Ausgang tippen!

Hier Schulz' Prognose für den Brasilien-GP:

GP-Rechner, Brasilien-GP

Begründung von Schulz: "Vettel hat nach seinem Ausfall in Südkorea nichts mehr zu verlieren und kann voll aufgeigen. Der Red Bull ist gut genug, um auch in Brasilien das schnellste Auto zu sein. Die lange Bergauf-Gerade hebt den Vorteil, den das Auto im engen Mittelteil haben wird, nicht auf. Das holen Vettel und Webber alles in den Kurven wieder raus. Der McLaren könnte zwar von der Geraden profitieren, aber das Auto ist einfach nicht auf dem Stand von Red Bull und Ferrari."

WM-Stand nach dem Brasilien-GP: Alonso 246, Webber 238, Vettel 231, Hamilton 222, Button 197

Schulz' Prognose für den Abu Dhabi-GP:

GP-Rechner, Abu Dhabi

Begründung von Schulz: "Vettel hat schon 2009 dort gewonnen und wird das im stärksten Auto wieder schaffen. Er kann nicht mehr tun, als in den beiden restlichen Rennen auf Sieg zu fahren. Aber Alonso hat den Kopf, um den WM-Titel sicher nach Hause zu bringen. Er muss ausfallen, sonst hat Vettel keine Chance mehr, ihn abzufangen, auch wenn ich ihm die beiden Siege zum Saisonabschluss zutraue. Wie ich sehe, hat Alonso nach meiner Rechnung am Ende acht Punkte Vorsprung auf Vettel. Das wäre wichtig, denn dann wären die sieben Punkte, die er durch die Ferrari-Teamorder in Hockenheim geschenkt bekommen hat, nicht entscheidend für den Ausgang der WM gewesen."

WM-Endstand bei den Fahrern: Alonso 264, Vettel 256, Webber 253, Hamilton 232, Button 198

WM-Endstand bei den Teams: Red Bull 509, McLaren 430, Ferrari 423

Brasilien-GP kompakt: Alle Infos, Favoriten, Stimmen zum Rennen

Alexander Mey

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.