Nico Rosberg: Frust eines Supertalents

"Irgendwann kriegst du ein negatives Image"

Von Alexander Mey
Montag, 22.11.2010 | 15:03 Uhr
Nico Rosberg hat in seiner Karriere noch nie ein Formel-1-Rennen gewonnen
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
19. August
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
MLB
Blue Jays @ Cubs
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
MLB
Dodgers @ Tigers
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
J1 League
Kobe -
Yokohama
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
20. August
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
IndyCar Series
ABC Supply 500
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
21. August
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
22. August
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. August
Horse Racing (Racing UK)
Yorkshire Ebor Festival
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
National Rugby League
Broncos -
Eels
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. August
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
MLB
Orioles @ Red Sox
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. August
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
NFL
Bears @ Titans
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
NFL
Bengals @ Redskins
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
29. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
30. August
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
31. August
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Nico Rosberg hat es nicht leicht. Vor der Formel-1-Saison 2010 redeten alle über Michael Schumacher, danach reden alle über Weltmeister Sebastian Vettel. Über Rosberg redet kaum jemand. Zu Unrecht, denn er ist vielleicht sogar der Beste von allen.

Nico Rosberg hat in diesem Jahr viel gelernt. Twittern zum Beispiel. Seit nicht allzu langer Zeit hat er einen eigenen Twitter-Account, den er auch fleißig bedient.

So hat man dadurch erfahren, dass er sich in Südkorea tierisch über den Unfall mit Mark Webber geärgert hat. "Das suckt", waren seine Worte. Außerdem weiß man durch Twitter, dass Rosberg in Abu Dhabi nach einer Pool-Party von Mercedes von der Polizei in Gewahrsam genommen wurde und dass ihm sein Renningenieur Jock Clear ein Bild von Britney Spears in den Reisepass geklebt hat.

Britney ist Rosbergs Spitzname. "Das liegt an meinen Haaren und vielleicht auch daran, dass ich ein wenig eitler als die anderen Fahrer bin", erklärte Rosberg vor der Saison 2010 in einem "GQ"-Interview.

Bilanz: Klarer Sieg gegen Schumacher

Damals rechnete Rosberg noch damit, Twitter nicht zu brauchen, um das Jahr über in aller Munde zu sein. "Ich wollte gewinnen, mindestens ein Rennen", sagte Rosberg nach dem Saisonfinale. Wenn er ehrlich ist, wollte er sogar Weltmeister werden. Aber: "Davon waren wir weit entfernt."

Rosbergs Bilanz: Dreimal kam er aufs Podium, in der Fahrer-WM wurde er Siebter. Seinen großen Teamkollegen Michael Schumacher hatte er im Griff, 14:5 gewann er das Qualifying-Duell. WM-Punkte holte er 142, Schumacher nur 72.

Rosberg keinen Deut schlechter als Vettel und Co.

Der 25-Jährige wurde während der Saison in einem "Bild"-Interview einmal gefragt, was er gerne von Sebastian Vettel hätte. Seine Antwort: "Ich hätte gerne den Speed von seinem Auto in meinem Silberpfeil. Mehr bräuchte ich nicht, um ganz vorne mitzufahren."

Da hat er Recht. Analysiert man die Leistungen von Rosberg während der Saison in Relation zum Potenzial seines Autos, ist es nicht verwegen zu sagen, dass Vettel, Fernando Alonso oder Lewis Hamilton keinen Deut besser waren. Im Gegenteil: Sie haben alle mehr Fahrfehler begangen als Rosberg.

Haug: "Nico der Schnellste von allen"

"Nico fährt auf sehr hohem Niveau", lobte Schumi den stärksten Teamkollegen, den er je hatte. Formel-1-Experte Marc Surer zeigte sich vom 25-Jährigen "sehr, sehr beeindruckt".

Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug ging im Interview mit den "Stuttgarter Nachrichten" sogar noch weiter und behauptete: "Nico gehört zu den Allerbesten im Feld, und - wer weiß - vielleicht ist er sogar der Beste und Schnellste von allen." Weltmeister Rosberg? Im richtigen Auto ein wahrscheinliches Szenario.

Rosberg befürchtet Image-Schaden

Doch genau das ist das Problem. Rosberg hatte noch nie das richtige Auto. Bei Williams war er deshalb zwangläufig nur Mittelmaß. Das sollte sich bei Mercedes schlagartig ändern, Rosberg wollte endlich durchstarten. Was daraus geworden ist: Mittelmaß - wieder einmal.

"Ich bin jetzt vier Jahre dabei. Und ich hatte noch keinen wirklich großen Erfolg", sagte Rosberg vor der Saison. "Irgendwann kriegst du ja auch so ein negatives Image aufgedrückt. Die Leute sagen: 'Ach, der fährt ja nur immer irgendwo mit, der ist nicht der Beste.' Das bleibt an einem hängen."

Zwar betonte Rosberg zu diesem Zeitpunkt noch, keine Angst vor dem Stempel des ewigen Talents zu haben. Im Laufe der Saison merkte man ihm aber den Frust darüber, dass ihn Kollegen wie Hamilton oder Vettel rechts und links überholen, einige Male deutlich an.

Rosberg ehrlich und kritisch

Nach dem Qualifying zum Kanada-GP brach es am heftigsten aus ihm heraus. Er bezeichnete Platz zehn als "reine Katastrophe" und warf dem Team vor, trotz offensichtlicher Reifenprobleme untätig herumgesessen und auf Selbstheilung durch mehr Grip auf der Strecke gehofft zu haben. "Vielleicht haben wir einfach keinen guten Job gemacht", waren seine Worte.

Überhaupt war Rosberg in der Bewertung der Situation immer erfrischend ehrlich. "Platz 13 ist natürlich Quatsch", sagte er zum Beispiel nach dem enttäuschenden Qualifying in Brasilien. Nach dem letzten Rennen gab er offen zu: "Ich bin froh, dass es vorbei ist."

Neues Auto soll endlich Siege bringen

Nicht jedes Team würde derart offene Kritik eines Fahrers dulden, aber Rosberg hat Glück, bei Mercedes angestellt zu sein. Die Silbernen pflegen von jeher einen sehr offenen Umgang mit ihren Piloten.

Statt eines Maulkorbs und jeder Menge Ärger für Rosberg gibt es bei Mercedes daher Selbstkritik. "Sobald wir Nico ein Siegerauto geben, wird er genauso gewinnen wie Michael Schumacher", sagte Haug. Das soll 2011 endlich klappen. Genug Vorbereitungszeit hatten die Silberpfeile ja, nachdem sie sich schon nach gut der Hälfte der Saison aufs kommende Jahr konzentriert haben.

"Es würden sich viele wundern, wie weit wir schon sind. Es geht voran, das neue Auto sieht gut aus", sagte Rosberg bereits Ende Juli. Mittlerweile dürfte der Bolide schon fast fertig sein.

Wie er allerdings mit den neuen Pirelli-Reifen harmoniert und wie stark sich Red Bull, Ferrari und McLaren verbessern, kann jetzt noch niemand wissen. Auch Rosberg nicht. Optimistisch ist er trotzdem: "Nächstes Jahr werde ich das absolute Siegerauto haben (lacht). Nein, im Ernst: Wirklich die Chance zu haben, regelmäßig auf das Podium zu fahren oder Rennen zu gewinnen, wäre langsam mal angesagt."

Saisonfazit: Die positiven und negativen Schlagzeilen 2010

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung