Sonntag, 12.09.2010

Italien-GP: Rennanalyse

Alonso siegt - Vettel rettet Titelchancen

Sieg für Ferrari beim Heimspiel in Monza! Fernando Alonso hat den Italien-GP nach einem tollen Duell mit McLaren-Pilot Jenson Button gewonnen. Sebastian Vettel wurde nach einer taktischen Meisterleistung Vierter. Lewis Hamilton hat die WM-Führung durch einen Unfall weggeworfen.

Jenson Button ging in der ersten Schikane an Fernando Alonso vorbei und führte das Rennen an
© Getty
Jenson Button ging in der ersten Schikane an Fernando Alonso vorbei und führte das Rennen an

Italien jubelt. Fernando Alonso hat vor den heimischen Tifosi den Italien-GP in Monza gewonnen und sich dadurch im Titelrennen zurückgemeldet. Seinen dritten Saisonsieg errang er in einem tollen Duell mit Jenson Button, den er erst am Start ziehen lassen musste, dann aber nach seinem Boxenstopp in einem Rad-an-Rad-Duell wieder überholen konnte.

"Das kann ich nur mit dem Sieg bei meinem Heim-GP in Barcelona vergleichen - damals und heute ein fantastischer Augenblick", sagte Alonso. "Das Team hat beim Boxenstopp sehr gut gearbeitet, das hat uns den Sieg gebracht."

Taktische Meisterleistung rettet Vettel

Hinter Felipe Massa im zweiten Ferrari wurde Sebastian Vettel nach einer taktischen Meisterleistung Vierter. Zunächst meldete er Probleme mit dem Auto, wurde langsam und musste Teamkollege Mark Webber ziehen lassen. Das Aus im Rennen und im Titelrennen drohte.

Doch dann löste sich das Problem von selbst und Vettel konnte wieder schnelle Runden drehen. Er zögerte den Pflicht-Boxenstopp bis zur allerletzten Runde hinaus und verschaffte sich so genügend Luft, um vor Mark Webber zurück auf die Strecke zu kommen. Ein wichtiger Fingerzeig im direkten Teamduell um den WM-Titel.

Vettel: Bremsprobleme - Motor okay

Zunächst ging Vettel von einem Motorproblem aus, doch im Nachhinein stellte sich heraus, dass sich eine Bremse nach der Durchfahrt der Ascari-Schikane nicht gelöst und somit Vettels Vortrieb eingeschränkt hatte. Diese Bremse funktionierte wenig später wieder einwandfrei.

"Ich habe perfekt inszeniert meinen Platz an Webber abgeben müssen", spielte Vettel mit einem Lächeln auf die allgegenwärtigen Teamorder-Diskussionen im Titelkampf an. "Gott sei Dank haben danach die Reifen gehalten, wenngleich sie zum Ende schon ziemlich fertig waren. Wir haben gerade noch so die Kurve gekriegt und das Optimum rausgeholt. Mehr als Platz vier war nicht drin, schneller waren wir nicht."

Red-Bull-Teamchef Christian Horner sagte zu den Plätzen vier für Vettel und sechs für den neuen WM-Leader Webber: "Nach dem schwierigsten Wochenende des Jahres mit der Führung in beiden WM-Wertungen dazustehen, ist mehr, als wir uns erhofft hatten."

Monza: Taktische Meisterleistung von Vettel
So sehen Sieger aus! Fernando Alonso bescherte Ferrari den Heimerfolg in Monza, Felipe Massa landete auf Platz drei
© Getty
1/9
So sehen Sieger aus! Fernando Alonso bescherte Ferrari den Heimerfolg in Monza, Felipe Massa landete auf Platz drei
/de/sport/diashows/1009/Formel1/italien-gp/rennen/monza-fernando-alonso-ferrari-heimsieg-sebastian-vettel-taktische-meisterleistung-lewis-hamilton-ausgeschieden.html
Die Tifosi waren außer sich vor Freude. Es war der erste Ferrari-Sieg in Monza seit 2006, als ein gewisser Michael Schumacher triumphierte
© Getty
2/9
Die Tifosi waren außer sich vor Freude. Es war der erste Ferrari-Sieg in Monza seit 2006, als ein gewisser Michael Schumacher triumphierte
/de/sport/diashows/1009/Formel1/italien-gp/rennen/monza-fernando-alonso-ferrari-heimsieg-sebastian-vettel-taktische-meisterleistung-lewis-hamilton-ausgeschieden,seite=2.html
Auch Jessica Michibata hatte Grund zur Freude: Ihr Lebensgefährte Jenson Button wurde im McLaren Zweiter
© Getty
3/9
Auch Jessica Michibata hatte Grund zur Freude: Ihr Lebensgefährte Jenson Button wurde im McLaren Zweiter
/de/sport/diashows/1009/Formel1/italien-gp/rennen/monza-fernando-alonso-ferrari-heimsieg-sebastian-vettel-taktische-meisterleistung-lewis-hamilton-ausgeschieden,seite=3.html
Auch Mr. Hugh Grant war in Monza vor Ort. Der Brite hat sich die Box von Ferrari genauestens angesehen
© Getty
4/9
Auch Mr. Hugh Grant war in Monza vor Ort. Der Brite hat sich die Box von Ferrari genauestens angesehen
/de/sport/diashows/1009/Formel1/italien-gp/rennen/monza-fernando-alonso-ferrari-heimsieg-sebastian-vettel-taktische-meisterleistung-lewis-hamilton-ausgeschieden,seite=4.html
In der ersten Schikane ist erst passiert: Jenson Button schiebt sich an Fernando Alonso vorbei und behält die Führung über 38 Runden
© Getty
5/9
In der ersten Schikane ist erst passiert: Jenson Button schiebt sich an Fernando Alonso vorbei und behält die Führung über 38 Runden
/de/sport/diashows/1009/Formel1/italien-gp/rennen/monza-fernando-alonso-ferrari-heimsieg-sebastian-vettel-taktische-meisterleistung-lewis-hamilton-ausgeschieden,seite=5.html
Auch in der ersten Schikane: Die beiden Ferraris schießen sich fast gegenseitig ab. Eine Kollision vermeiden sie nur knapp
© Getty
6/9
Auch in der ersten Schikane: Die beiden Ferraris schießen sich fast gegenseitig ab. Eine Kollision vermeiden sie nur knapp
/de/sport/diashows/1009/Formel1/italien-gp/rennen/monza-fernando-alonso-ferrari-heimsieg-sebastian-vettel-taktische-meisterleistung-lewis-hamilton-ausgeschieden,seite=6.html
In der 38. Runde geht Jenson Button dann zum Boxenstopp und schafft es nicht mehr, vor Fernando Alonso auf die Strecke zu kommen. Der gibt die Führung nicht mehr ab
© Getty
7/9
In der 38. Runde geht Jenson Button dann zum Boxenstopp und schafft es nicht mehr, vor Fernando Alonso auf die Strecke zu kommen. Der gibt die Führung nicht mehr ab
/de/sport/diashows/1009/Formel1/italien-gp/rennen/monza-fernando-alonso-ferrari-heimsieg-sebastian-vettel-taktische-meisterleistung-lewis-hamilton-ausgeschieden,seite=7.html
Felipe Massa kann bei seinem Boxenstopp keinen Platz gut machen. Der Brasilianer reiht sich wieder bei Rang drei ein
© Getty
8/9
Felipe Massa kann bei seinem Boxenstopp keinen Platz gut machen. Der Brasilianer reiht sich wieder bei Rang drei ein
/de/sport/diashows/1009/Formel1/italien-gp/rennen/monza-fernando-alonso-ferrari-heimsieg-sebastian-vettel-taktische-meisterleistung-lewis-hamilton-ausgeschieden,seite=8.html
So sieht ein Boxenstopp von oben aus. Sebastian Vettel kommt erst in der 52. Runde in die Box und kann dadurch den vierten Platz behaupten
© Getty
9/9
So sieht ein Boxenstopp von oben aus. Sebastian Vettel kommt erst in der 52. Runde in die Box und kann dadurch den vierten Platz behaupten
/de/sport/diashows/1009/Formel1/italien-gp/rennen/monza-fernando-alonso-ferrari-heimsieg-sebastian-vettel-taktische-meisterleistung-lewis-hamilton-ausgeschieden,seite=9.html
 

Hamilton: "Das war mein Fehler"

Der bisherige WM-Leader Lewis Hamilton machte einen im Titelkampf vielleicht verhängnisvollen Fehler. Er verschätzte sich in der ersten Runde beim Überholversuch gegen Massa, beide kollidierten und Hamilton schied mit gebrochener Vorderradaufhängung aus.

"Das war mein Fehler. Ich war einfach nicht weit genug neben Massa. Ich muss mich beim Team entschuldigen", gab Hamilton ehrlich zu Protokoll.

Teamchef Martin Whitmarsh machte Hamilton keine Vorwürfe: "Eine große Enttäuschung für Lewis, er hätte den vierten Platz holen müssen. Aber er musste attackieren. Wir haben nach wie vor alle Chancen in der WM." Über Buttons zweiten Platz sagte er: "Jenson ist sehr reif gefahren und hat den Druck in der ersten Rennhälfte toll ausgehalten. Letztlich war Ferrari aber ein bisschen schneller als wir."

Großartiges Rennen von Rosberg

Ein großartiges Rennen absolvierte Nico Rosberg. Er erwischte im Mercedes einen großartigen Start und fuhr einen ausgezeichneten fünften Platz nach Hause. In der letzten Runde musste er sich aber noch Vettel geschlagen geben.

Während Nico Hülkenberg einen sehr guten siebten Platz über die Ziellinie brachte, wurde Michael Schumacher im zweiten Mercedes Neunter. Adrian Sutil und Timo Glock gingen ohne Punkte nach Hause.

Die Gridgirls aus Monza - Ein Traum in Rot
Die Gridgirls des Italien-GP in Monza: Ein Traum in Rot
© Imago
1/9
Die Gridgirls des Italien-GP in Monza: Ein Traum in Rot
/de/sport/diashows/1009/Formel1/italien-gp/gridgirls/gridgirls-italien-gp-sexy-promotion-girls.html
Die Gridgirls des Italien-GP in Monza: Ein Traum in Rot
© Imago
2/9
Die Gridgirls des Italien-GP in Monza: Ein Traum in Rot
/de/sport/diashows/1009/Formel1/italien-gp/gridgirls/gridgirls-italien-gp-sexy-promotion-girls,seite=2.html
Die Gridgirls des Italien-GP in Monza: Ein Traum in Rot
© xpb
3/9
Die Gridgirls des Italien-GP in Monza: Ein Traum in Rot
/de/sport/diashows/1009/Formel1/italien-gp/gridgirls/gridgirls-italien-gp-sexy-promotion-girls,seite=3.html
Die Gridgirls des Italien-GP in Monza: Ein Traum in Rot
© Imago
4/9
Die Gridgirls des Italien-GP in Monza: Ein Traum in Rot
/de/sport/diashows/1009/Formel1/italien-gp/gridgirls/gridgirls-italien-gp-sexy-promotion-girls,seite=4.html
Die Gridgirls des Italien-GP in Monza: Ein Traum in Rot
© Imago
5/9
Die Gridgirls des Italien-GP in Monza: Ein Traum in Rot
/de/sport/diashows/1009/Formel1/italien-gp/gridgirls/gridgirls-italien-gp-sexy-promotion-girls,seite=5.html
Die Gridgirls des Italien-GP in Monza: Ein Traum in Rot
© xpb
6/9
Die Gridgirls des Italien-GP in Monza: Ein Traum in Rot
/de/sport/diashows/1009/Formel1/italien-gp/gridgirls/gridgirls-italien-gp-sexy-promotion-girls,seite=6.html
Die Gridgirls des Italien-GP in Monza: Ein Traum in Rot
© xpb
7/9
Die Gridgirls des Italien-GP in Monza: Ein Traum in Rot
/de/sport/diashows/1009/Formel1/italien-gp/gridgirls/gridgirls-italien-gp-sexy-promotion-girls,seite=7.html
Die Gridgirls des Italien-GP in Monza: Ein Traum in Rot
© Getty
8/9
Die Gridgirls des Italien-GP in Monza: Ein Traum in Rot
/de/sport/diashows/1009/Formel1/italien-gp/gridgirls/gridgirls-italien-gp-sexy-promotion-girls,seite=8.html
Die Gridgirls des Italien-GP in Monza: Ein Traum in Rot
© xpb
9/9
Die Gridgirls des Italien-GP in Monza: Ein Traum in Rot
/de/sport/diashows/1009/Formel1/italien-gp/gridgirls/gridgirls-italien-gp-sexy-promotion-girls,seite=9.html
 

Schlüsselszenen des Rennens:

Start: Sehr guter Start von Button! Er setzt sich gleich neben Alonso und schnellt nach vorne - die Führung! In der ersten Schikane wird es eng, Alonso trifft Button leicht im Heck und beschädigt den Diffusor. Webber kommt schlecht weg und fällt bis auf Rang neun zurück. Vettel und sogar Schumacher sind vorbei. Großartig ist der Start für Rosberg gelaufen, er liegt auf Platz vier. Sutil wird dagegen umgedreht und verliert jede Menge an Boden.

Runde 1: Aus für Hamilton! Der WM-Leader wirft sich selbst aus dem Rennen. In der zweiten Schikane greift er Massa an, kommt aber nicht richtig daneben. Massa macht die Tür zu und Hamilton bricht sich an seinem Hinterrad die Vorderradaufhängung. Das Rennen endet im Kies.

Runde 22: Webber geht an Vettel vorbei! Platzwechsel bei Red Bull. Vettel meldet Motor-Probleme. So etwas deutete sich schon im Qualifying an, als das neue Aggregat plötzlich weniger Top-Speed hatte als der Motor aus dem Training.

Runde 24: Bei Vettel läuft das Auto wieder. Die Rundenzeiten, die kurzfristig abgefallen sind, haben sich nun wieder normalisiert.

Runde 37: Der Führende Button kommt zu seinem einzigen Boxenstopp. Alles läuft nach Plan. Beide Ferrari fahren weiter. Jetzt geht es um den Sieg.

Runde 38: Alonso geht in Führung! Ganz enge Kiste bei der Boxenausfahrt. Alonso und Button sind nebeneinander, aber der Ferrari-Pilot hat die Innenbahn und setzt sich durch.

Runde 51: Webber kämpft schon rundenlang gegen Hülkenberg, der zwar immer wieder Fehler macht und Schikanen abkürzt, aber mit Zähnen und Klauen seinen Platz verteidigt. Doch dann erhöht Webber das Risiko und presst sich außen in der zweiten Schikane am Williams-Piloten vorbei.

Runde 53: Vettel kommt in der letzten Runde zum Stopp! Er hat es bis zuletzt ausgereizt - und alles richtig gemacht! Er kommt noch vor Rosberg zurück auf die Strecke und wird damit Vierter. Er nimmt Webber noch Punkte ab - eine taktische Meisterleistung.

Ziel: Alonso gewinnt vor Button und Massa. Ferrari und Italien feiern eine Party.

Mann des Rennens:

Fernando Alonso: Er hat dem riesigen Druck standgehalten, vor den Tifosi und dem kompletten Ferrari-Vorstand in Monza gewinnen zu müssen. Nach einigen Fehlern in dieser Saison hat er diesmal eiserne Nerven bewahrt, sich vom mäßigen Start nicht irritieren lassen und nach seinem Boxenstopp hervorragend die Führung gegen Button verteidigt. Jetzt kann er wieder vom WM-Titel träumen.

Flop des Rennens:

Lewis Hamilton: Monza war das Rennen, das er gewinnen musste, wenn er gute Chancen auf den WM-Titel behalten wollte. So hieß es vorher, weil der Highspeed-Kurs wie geschaffen war für den McLaren. Jetzt hat er durch den Crash vielleicht nicht den Sieg, aber auf jeden Fall einen möglichen Podestplatz und jede Menge Punkte weggeworfen. Stimmt die Annahme, dass auf den letzten fünf Kursen Red Bull gegenüber McLaren einen kleinen Vorteil hat, dann könnten Hamilton diese verlorenen Punkte von Monza im WM-Endspurt gegen Webber und Vettel, aber auch gegen Alonso und Button noch einmal fürchterlich leid tun.

Szene des Rennens:

Runde 38, Alonso geht gegen Button in Führung: Tolles Duell um jeden Zentimeter. Alonso kommt eine Runde nach Button an die Box und absolviert einen überragenden Boxenstopp. Beide kommen nebeneinander auf die erste Schikane zu, aber Alonso ist innen. Ein beinhartes Duell zweier Champions - und deshalb absolut fair. Button versucht es danach noch zweimal aus dem Windschatten, hat aber keine Chance und tut auch nichts Verrücktes. Echtes Racing auf höchstem Niveau - und das um den Sieg! Toll!

Lehren des Rennens:

Besser hätte der Rennausgang für die Spannung im Titelrennen kaum sein können. Webber führt wieder knapp vor Hamilton, dahinter liegen Button, Alonso und Vettel fast gleichauf. Den Ersten und den Fünften Vettel trennen gerade mal 24 Punkte. Das ist so gut wie nichts. Ein lupenreiner Fünfkampf um die WM.

Hamilton hat eine große Chance vergeben, sich ein Polster zu verschaffen, das er in den kommenden Rennen, in denen Red Bull wieder favorisiert ist, sehr gut hätte gebrauchen können.

Vettel war während des Rennens schon fast aus dem Titelrennen raus, hat sich aber durch starke Rundenzeiten auf abgefahrenen weichen Reifen und den taktischen Kniff mit dem späten Boxenstopp gerade noch so im Rennen gehalten.

Beeindruckt hat Rosberg im Mercedes. Er ist wiederum deutlich schneller gewesen als Schumacher und hat als Fünfter mehr aus dem Mercedes herausgeholt, als eigentlich drin steckte. Gebt ihm ein siegfähiges Auto und er ist sofort ein heißer Tipp auf den WM-Titel.

LIVE-TICKER: Der Rennverlauf in Monza zum Nachlesen

Alexander Mey

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.