Mittwoch, 25.08.2010

Formel 1

Schumacher und Ecclestone loben Vettel

Michael Schumacher und Formel-1-Boss Bernie Ecclestone haben Sebastian Vettel geadelt. Beide sehen in dem 23 Jahre alten Red-Bull-Piloten einen künftigen Weltmeister.

Sebastian Vettel startet seit 2007 in der Formel 1
© Getty
Sebastian Vettel startet seit 2007 in der Formel 1

Großes Lob für Sebastian Vettel: Formel-1-Boss Bernie Ecclestone sieht in dem 23 Jahre alten Red-Bull-Piloten einen künftigen Weltmeister und einen legitimen Nachfolger von Rekordchampion Michael Schumacher.

"Er ist genauso intelligent wie Michael. Supertalentiert ist er auch. Und er ist vor allem ein verdammt netter Kerl", sagte Ecclestone in einem Doppel-Interview mit Michael Schumacher der "Sport-Bild": "Es würde mich wundern, wenn er keine WM-Titel holt. Für mich ist er ein 'Baby-Michael'."

Schumacher: "Vettel ist besser als Webber"

Auch Schumacher selbst hat eine hohe Meinung von seinem Freund Vettel. "Sebastians Stärke ist, dass er im richtigen Moment die richtigen Fäden zieht und das Maximum aus sich herausholen kann. Deshalb ist er meiner Meinung nach auch besser als sein Teamkollege", sagte Schumacher.

Vor dem 13. von 19 WM-Läufen am kommenden Sonntag in Spa ist Vize-Weltmeister Vettel in der Gesamtwertung mit 151 Punkten und zehn Zählern Rückstand auf seinen Teamkollegen Mark Webber (Australien/161) Dritter.

Vettel und Schumacher mögen Vergleiche nicht

Dass Vettel Vergleiche mit dem 18 Jahre älteren Schumacher nicht mag, kann der siebenmalige Weltmeister und 91-malige GP-Sieger gut verstehen.

"Ich mochte es auch nicht, wenn man mich mit Senna verglichen hat", sagte der heutige Mercedes-Pilot, der aber glaubt, ein Vorbild für Vettel gewesen zu sein.

Auch Raikkönen hält viel von Vettel

"Ich bin überzeugt, dass Sebastian Vettel als Kind und Jugendlicher genau jeden Schritt meiner Karriere verfolgt hat und heute davon profitiert. Er hat es mir zwar nicht erzählt, aber ich glaube, dass es so ist", sagte Schumacher. "Mir hat er es gesagt", verriet Ecclestone.

Auch für einen anderen Ex-Weltmeister ist Vettel ein heißer Titelkandidat.

"Manchmal spiele ich Badminton mit Sebastian Vettel. Ich denke, er hat Chancen auf den WM-Titel 2010", sagte "Iceman" Kimi Raikkönen, der jetzt in der Rallye-WM unterwegs ist, im Gespräch mit SPOX: "Aber vor allem ist er einfach der netteste Typ von allen."

Lauda greift Vettel an: Kritk und Psychotricks

Das könnte Sie auch interessieren
Strietzel Stuck würde gerne Rennen in Deutschland sehen

Stuck: "Bitte keine Formel Kaffeefahrt mehr"

Das ist Nico Hülkenbergs neues Auto

Breit, stark, schwarz: Hülkenberg enthüllt seinen neuen Dienstwagen

Sebastian Vettel ist optimistisch, was die neue Saison betrifft

Vettel: "Ferrari viel weiter, als viele Leute glauben"


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.