Mittwoch, 28.07.2010

Formel 1

Teamchefs uneinig über Teamorder-Verbot

Nach dem Ferrari-Doppelsieg auf dem Hockenheimring gehen die Haltungen der Teamchefs im Streit um eine Abschaffung des Teamorder-Verbotes in der Formel 1 auseinander.

Mercedes-Teamchef Ross Brawn tendiert zu einer Neuregelung
© sid
Mercedes-Teamchef Ross Brawn tendiert zu einer Neuregelung

Zweimal Ja, dreimal Jein, zweimal Nein, fünf Enthaltungen: Die Teamchefs der Formel 1 sind in der Diskussion um eine Abschaffung des Teamorder-Verbots uneinig.

In einer Umfrage der "Bild"-Zeitung sprachen sich Ferrari, das am Sonntag auf dem Hockenheimring durch das Überholmanöver von Fernando Alonso und Felipe Massa für einen Eklat gesorgt hatte, und Sauber für eine Abschaffung des Verbots aus. Mercedes, Force India und Red Bull waren unentschlossen, Toro Rosso und Hispania dagegen.

"Formel 1 ist ein Teamsport", argumentierte Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali und lag damit auf einer ähnlichen Wellenlänge wie tags zuvor Formel-1-Boss Bernie Ecclestone.

"Teamorder sollte in Zukunft erlaubt sein, weil in der Formel 1 letztlich die Interessen des Teams im Vordergrund stehen", meinte Peter Sauber.

Horner: "Völlig egal, ob richtig oder falsch"

Ross Brawn, Teamchef von Michael Schumacher und Nico Rosberg bei Mercedes, sagte: "Im Moment geht das Verbot der Teamorder in vielerlei Hinsicht an der Realität vorbei. Teams und Fia müssen gemeinsam eine Lösung erarbeiten, die den Wettbewerb genauso berücksichtigt wie die Interessen des Teams. Unsere Fahrer sollen gegeneinander fahren, aber letztlich auch an das gesamte Team denken."

Sebastian Vettels Red-Bull-Boss Christian Horner wich ein bisschen aus: "Es ist völlig egal, ob Stallorder richtig oder falsch ist. Sie ist durch die Regeln verboten. Das ist der Stand."

Bilder des Tages - 28. Juli
Ballet unter dem Brett? Im Gegenteil: Charde Houston (l.) und Alexis Hornbuckle (r.) attackieren DeLisha Milton-Jones von den L.A. Sparks ohne Rücksicht auf Verluste
© Getty
1/8
Ballet unter dem Brett? Im Gegenteil: Charde Houston (l.) und Alexis Hornbuckle (r.) attackieren DeLisha Milton-Jones von den L.A. Sparks ohne Rücksicht auf Verluste
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/2807/nick-rimando-essex-lancashire-new-york-yankees-cleveland-indians-alex-rodriguez-charde-houston.html
Strike! Mit voller Inbrunst wird Alex Rodriguez (r.) von den Yankees vom Unparteiischen auf diese Tatsache hingewiesen. Die New Yorker verloren in der MLB 1:4 gegen die Indians
© Getty
2/8
Strike! Mit voller Inbrunst wird Alex Rodriguez (r.) von den Yankees vom Unparteiischen auf diese Tatsache hingewiesen. Die New Yorker verloren in der MLB 1:4 gegen die Indians
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/2807/nick-rimando-essex-lancashire-new-york-yankees-cleveland-indians-alex-rodriguez-charde-houston,seite=2.html
Tennis: Mit seiner äußerst ausdrucksstarken Aufschlagetechnik würde Leonardo Meyer auch auf jeder Broadway-Bühne eine respektable Figur abgeben
© Getty
3/8
Tennis: Mit seiner äußerst ausdrucksstarken Aufschlagetechnik würde Leonardo Meyer auch auf jeder Broadway-Bühne eine respektable Figur abgeben
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/2807/nick-rimando-essex-lancashire-new-york-yankees-cleveland-indians-alex-rodriguez-charde-houston,seite=3.html
Cricket vor nahezu poetischer Kulisse: Das himmlische Abendrot über Chelmsford konnten die Spieler von Essex und Lancashire während der Partie allerdings kaum genießen
© Getty
4/8
Cricket vor nahezu poetischer Kulisse: Das himmlische Abendrot über Chelmsford konnten die Spieler von Essex und Lancashire während der Partie allerdings kaum genießen
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/2807/nick-rimando-essex-lancashire-new-york-yankees-cleveland-indians-alex-rodriguez-charde-houston,seite=4.html
All-Star-Training der MLS in Houston: Nick Rimando von Real Salt Lake scheint bei seinen spektakulären Flugeinlagen geradezu in der Luft zu liegen
© Getty
5/8
All-Star-Training der MLS in Houston: Nick Rimando von Real Salt Lake scheint bei seinen spektakulären Flugeinlagen geradezu in der Luft zu liegen
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/2807/nick-rimando-essex-lancashire-new-york-yankees-cleveland-indians-alex-rodriguez-charde-houston,seite=5.html
Leichtathletik-EM in Barcelona: Die Zehnkämpfer Agustin Felix (l.), Vasiliy Kharlamov (M.) und Florian Geffrouais brettern über die Tartanbahn
© Getty
6/8
Leichtathletik-EM in Barcelona: Die Zehnkämpfer Agustin Felix (l.), Vasiliy Kharlamov (M.) und Florian Geffrouais brettern über die Tartanbahn
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/2807/nick-rimando-essex-lancashire-new-york-yankees-cleveland-indians-alex-rodriguez-charde-houston,seite=6.html
Goodwood Stakes Race: Reiter Eddie Ahern und sein Pferd Ghjimaar verschmelzen vorübergehend zu einer aerodynamischen Einheit
© Getty
7/8
Goodwood Stakes Race: Reiter Eddie Ahern und sein Pferd Ghjimaar verschmelzen vorübergehend zu einer aerodynamischen Einheit
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/2807/nick-rimando-essex-lancashire-new-york-yankees-cleveland-indians-alex-rodriguez-charde-houston,seite=7.html
Morgan Pressel zeigt beim Vorlauf zu den Ricoh Women's British Open schonmal was es heißt, himmlisches Golf zu spielen
© Getty
8/8
Morgan Pressel zeigt beim Vorlauf zu den Ricoh Women's British Open schonmal was es heißt, himmlisches Golf zu spielen
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/2807/nick-rimando-essex-lancashire-new-york-yankees-cleveland-indians-alex-rodriguez-charde-houston,seite=8.html
 

Stevenson: "Regel eher falsch"

Force-India-Teammanager Andy Stevenson meinte, dass "eher die Regel falsch ist, als dass Ferrari etwas falsch gemacht" habe.

Allerdings wollte der Teamchef von Adrian Sutil die Thematik nicht abschließend beurteilen: "Wir waren noch nie in einer solchen Situation."

Klar gegen eine Abschaffung des Verbots sprechen sich Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost ("Um dem Zuschauer fairen Sport zu bieten, muss Teamorder verboten bleiben") und Hispania-Boss Collin Kolles aus: "Stallorder muss verboten bleiben. Sonst würde der Sport zu sehr beschädigt."

Weg mit Teamorder-Verbot oder nicht?


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.