Debatte um Ferrari-Stallorder hält an

Weg mit dem Teamorder-Verbot - oder nicht?

SID
Dienstag, 27.07.2010 | 12:14 Uhr
Die Doppelsieger von Hockenheim: Fernando Alonso (r.) und Felipe Massa
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
MLB
SaLive
Yankees -
Rangers
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Rugby Union Internationals
SaLive
Argentinien -
Georgien
MLB
SaLive
Marlins -
Cubs
MLB
SaLive
Indians -
Twins
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
Bellator
So04:00
Bellator NYC: Sonnen -
Silva
MLB
So04:10
Dodgers -
Rockies
DAZN ONLY Golf Channel
So12:00
Golf Central Daily -
25. Juni
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Hockey World League
So14:00
Pool B: Australien -
Spanien (Damen)
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Hockey World League
So16:00
Pool B: Belgien -
Neuseeland (Damen)
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
Hockey World League
So18:00
Pool A: China -
Niederlande (Damen)
IndyCar Series
So19:00
Grand Prix of Elkhart Lake
MLB
So19:10
Indians -
Twins
Hockey World League
So20:00
Pool A: Schottland -
Südkorea (Damen)
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
MLB
So22:05
Giants -
Mets
MLB
So22:10
Dodgers -
Rockies
MLB
So22:10
Mariners -
Astros
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Mo12:00
Golf Central Daily -
26. Juni
MLB
Di01:05
Nationals -
Cubs
MLB
Di01:10
Red Sox -
Twins
MLB
Di04:08
Giants -
Rockies
MLB
Di04:10
Dodgers -
Angels
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
Di12:00
Golf Central Daily -
27. Juni
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
Hockey World League
Di14:00
Pool A: Südkorea -
China (Damen)
DAZN ONLY Golf Channel
Di14:00
The Golf Fix Weekly -
27. Juni
Hockey World League
Di16:00
Pool B: Neuseeland -
Malaysia (Damen)
Hockey World League
Di18:00
Pool A: Niederlande -
Italien (Damen)
Hockey World League
Di20:00
Pool B: Belgien -
Spanien (Damen)
MLB
Mi01:10
Red Sox -
Twins
DAZN ONLY Golf Channel
Mi12:00
Golf Central Daily -
28. Juni
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
MLB
Do01:10
Red Sox -
Twins
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Do12:00
Golf Central Daily -
29. Juni
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
MLB
Do18:10
Indians -
Rangers
MLB
Fr02:10
White Sox -
Yankees
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Fr12:00
Golf Central Daily -
30. Juni
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
MLB
Sa01:10
Reds -
Cubs
MLB
Sa02:10
White Sox -
Rangers
MLB
Sa02:15
Royals -
Twins
MLB
Sa04:07
Angels -
Mariners
DAZN ONLY Golf Channel
Sa12:00
Golf Central Daily -
01. Juli
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
MLB
Sa20:10
White Sox -
Rangers
MLB
Sa22:10
Brewers -
Marlins
MLB
So04:07
Angels -
Mariners
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
MLB
So19:10
Reds -
Cubs
MLB
So20:10
Astros -
Yankees
MLB
So20:10
White Sox -
Rangers
MLB
So20:10
Brewers -
Marlins
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
MLB
Di00:05
Nationals -
Mets
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
MLB
Di01:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Di01:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Di02:10
Twins -
Angels
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
MLB
Di19:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Di20:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Di20:20
Cubs -
Bay Rays
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
MLB
Mi19:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Do01:35
Braves -
Astros
MLB
Do02:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Do04:10
Mariners -
Royals
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
MLB
Do19:45
Cardinals -
Marlins
MLB
Fr01:05
Nationals -
Braves
MLB
Fr01:07
Blue Jays -
Astros
MLB
Fr02:10
Twins -
Orioles
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
MLB
Sa01:07
Blue Jays -
Astros

Michael Schumacher bleibt ein eiserner Verfechter der Teamorder, Sebastian Vettel hat eine "Wunschstrafe" für Ferrari, Weltmeister Jenson Button und sein Vorgänger Lewis Hamilton geben dagegen die Hüter des sauberen Sports. Nach dem Teamorder-Skandal um Ferrari ist die Diskussion um Recht und Moral in der Formel 1 wieder voll entbrannt.

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone, Teamchef Eddie Jordan und Flavio Briatore haben schon für eine Abschaffung des Teamorder-Verbots plädiert, um sich zumindest weitere Fälle von Scheinheiligkeit zu ersparen.

In diese Richtung tendiert auch Rekord-Weltmeister Michael Schumacher.

Man sei schließlich "auf keiner Kaffeefahrt, hier geht es um einen WM-Titel", sagte der Mercedes-Pilot, der selbst mehrfach von Stallordern profitierte.

2002 bei Ferrari sogar so offensichtlich, dass nach dem legendärem Funkspruch von Teamchef Jean Todt an Rubens Barrichello ("Let Michael pass for the Championship") das Teamorder-Verbot eingeführt wurde.

Er habe die Diskussion darüber früher nie verstanden und verstehe sie auch heute nicht, erklärte Schumacher: "Man setzt eben auf den, der bessere Chancen hat, Weltmeister zu werden."

Reaktionen: "Ferrari sollte sich schämen"

Vettel wünscht sich Punktabzug

Auch Vettel, der das Schauspiel beim Ferrari-Doppelsieg als Drittplatzierter aus nächster Nähe verfolgte, zeigte Verständnis. Wenn man den WM-Titel am Ende des Jahres wegen weniger Punkte verpasse, "die man vielleicht hier oder da hätte besser hamstern können, dann steht man auch als Idiot da", sagte er bei "ServusTV".

Dass es sich um Teamorder gehandelt hat, ist für den Red-Bull-Piloten unstrittig. "Wenn man die Bilder sieht und sich die Funksprüche anhört, dann ist es eigentlich eindeutig", sagte er und nannte mit einem Augenzwinkern seine Wunschstrafe für Ferrari: "10 Sekunden Strafe für beide, denn dann wäre ich im Prinzip Erster - die anderen beiden Zweiter und Dritter."

Lauda plädiert für Kompromiss

Für einen Kompromiss plädiert Niki Lauda. Der dreimalige Weltmeister aus Österreich sagte bei "RTL Aktuell": "Der Schaden für den Sport ist inakzeptabel. Aber jeder, der mit der Formel 1 zu tun hat, weiß, dass es irgendwann einmal Teamorders geben muss, wenn man die WM gegen einen Dritten verteidigen will. Deswegen ist für mich der logische Vorschlag, man muss Teamorders erlauben, zu einem Zeitpunkt, wo es um die WM geht, nämlich das letzte Rennen oder die letzten zwei Rennen. Und das ist der grundsätzliche Fehler, der jetzt begangen wird."

Dagegen forderte TV-Experte Marc Surer einen Punktabzug für Ferrari, aber Straffreiheit für die Piloten. "Wir haben ein klares Reglement. Es muss eine Strafe sein, die wehtut, aber ich bin dagegen, dass ein Fahrer bestraft wird, denn die können am wenigsten dafür", sagte Surer bei "ServusTV": "Der eine wurde gezwungen - und dass der andere vorbeifährt, wenn der vom Gas geht, ist auch logisch. Also muss man das Team so bestrafen, dass es wehtut: Punkte weg für das Team."

Keine weitere Strafe zu erwarten

Derweil bildet sich eine breite Front für die Abschaffung des Verbots. "Was Leute in ihrem Team machen, obliegt ihnen", wurde Ecclestone bei "motorsport-magazin.com" zitiert. "Das ist ein Unsinn, der aufgehoben werden muss", meinte Jordan in der "BBC".

Und der langjährige Teamchef Briatore sagte im italienischen Fernsehen, die Regel mache keinen Sinn und müsse deshalb abgeschafft werden. "Ferrari hat nichts falsch gemacht", sagte Briatore und erwartet keine weitere Strafe durch den FIA-Weltrat: "Der Vorsitzende ist Jean Todt, der Barrichello anwies, Schumacher überholen zu lassen, also können wir uns alle entspannen."

"Genug der Heuchelei"

Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo ging derweil in die Offensive. "Diese Polemik interessiert mich nicht. Also genug der Heuchelei", teilte er auf der Homepage der Scuderia mit.

Auch Lotus-Technikchef Mike Gascoyne gesteht die Existenz der Teamorder unmissverständlich ein: "Es gibt Stallregie, und wir müssen akzeptieren, dass es sie weiter gibt. Ich denke, dass wir alle so etwas machen. Wir alle haben Codewörter, und wir alle treffen an der Boxenmauer Entscheidungen - aber wir stellen uns dabei einfach nicht so dumm an wie Ferrari." Der frühere Formel-1-Pilot David Coulthard sagte der Welt: "Wir veräppeln das Publikum, wenn wir es glauben machen, dass Teamorder nicht vorkommt."

McLaren, das derzeit im Titelkampf gleich zwei Eisen im Feuer hat, beteuert dagegen den Willen zu Fairplay. "Ich persönlich denke, dass Teamorder in der Formel 1 und in jeder anderen Rennserie, einfach fehl am Platz ist", sagte Weltmeister Button. Sein Teamkollege Hamilton versicherte, er habe anders als Massa reagiert: "Meine Reaktion wäre, dass ich versuchen würde, schneller zu fahren."

Kein Ferrari-Einspruch gegen Geldstrafe

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung