Driver-Ranking zum Europa-GP in Valencia

Aufstand der Exoten

Von Alexander Mey
Mittwoch, 30.06.2010 | 10:14 Uhr
Sauber-Pilot Kamui Kobayashi fuhr in Valencia das beste Rennen seiner Formel-1-Karriere
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
22. August
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
22. August
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. August
Horse Racing (Racing UK)
Yorkshire Ebor Festival
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Twins @ White Sox
National Rugby League
Broncos -
Eels
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. August
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
MLB
Red Sox @ Indians
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. August
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Horse Racing (Racing UK)
Yorkshire Ebor Festival: 25. August
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Primera División
Betis -
Celta Vigo
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Cubs @ Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
MLB
Orioles @ Red Sox
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
MLB
Padres @ Marlins
NFL
Chargers @ Rams
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. August
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
NFL
Bears @ Titans
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Cubs @ Phillies
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
NFL
Bengals @ Redskins
NFL
49ers @ Vikings
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Braves @ Phillies
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
29. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
30. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
31. August
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Dodgers @ Diamondbacks
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
MLB
Blue Jays @ Orioles
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
MLB
Braves @ Cubs
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
Premiership
Leicester -
Bath
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Auch in der Formel-1-Saison 2010 beurteilt SPOX-Redakteur Alexander Mey nach jedem Rennwochenende in seinem Driver-Ranking die Leistungen aller Fahrer - unabhängig von der Stärke ihrer Autos. Ausgabe 9: Der Europa-GP in Valencia.

Das Driver-Ranking zum Europa-GP bietet ein ungewohntes Bild. Diesmal sind nicht die üblichen Verdächtigen vorne, sondern es haben gleich mehrere Exoten in die Punkte geschafft. Nur Sebastian Vettel ist unantastbar.

Renn-Analyse: Vettel gewinnt "Skandal"-Rennen - Horrorcrash von Webber

Meine Wertung für den Europa-GP:

Platz 1, Sebastian Vettel: Einmal hat er sich verbremst. Am Ende der Safety-Car-Phase, als er unbedingt deutlich vor Lewis Hamilton bleiben wollte, um nicht wieder in eine leichte Kollision verwickelt zu werden wie am Start. Das war's aber auch schon mit der Kritik. Ansonsten? Pole-Position, souveräner Sieg - da kann man nur Platz eins vergeben.

Platz 2, Kamui Kobayashi: Und schon geht es los mit den Exoten. Was für ein Rennen des jungen Japaners! Im Qualifying ist er schlecht, weil sein Auto schlecht ist. Platz 18, eigentlich meilenweit weg von Punkten im Driver-Ranking. Doch dann macht er erst strategisch alles richtig, indem er in der Safety-Car-Phase nicht - wie vor allem Michael Schumacher - aus Aktionismus heraus die Reifen wechselt. So bleibt er auf Rang drei und gibt dort fast ein ganzes Rennen lang dem eigentlich guten Überholer Jenson Button keine einzige Chance, vorbeizugehen. Ähnliches hat er mit Button auch im vergangenen Jahr schon zweimal gemacht. Der Weltmeister scheint sein Lieblingsgegner zu sein. Die Krone setzte sich Kobayashi dann noch mit seinen Überholmanöver gegen Fernando Alonso (!) und Sebastien Buemi in den letzten Runden auf. Dem Japaner fehlt es noch etwas an Konstanz, aber er ist ein toller Rennfahrer.

Platz 3, Rubens Barrichello: Die nächste Überraschung, wenngleich der Routinier natürlich kein Exot ist. Barrichello hat 2009 in Valencia gewonnen, man hätte also eigentlich ahnen können, dass ihm der Stadtkurs liegt. Aber so gut? Im Qualifying noch zeitgleich mit seinem diesmal auch sehr gut aufgelegten Williams-Kollegen Nico Hülkenberg, absolvierte Barrichello ein absolut fehlerfreies Rennen, hatte einen tollen Start und biss sich am vierten Platz fest. Natürlich hat er vom Pech der beiden Ferrari-Fahrer in der Safety-Car-Phase profitiert, aber trotzdem: eine sensationelle Leistung in einem Williams, auch wenn das Auto deutlich besser aussah als noch in der Türkei.

Platz 4, Robert Kubica: Sicher. Wenn man ganz böse ist, kann man ihm vorwerfen, dass er gegenüber der Startaufstellung Plätze gegen Button und Barrichello verloren hat und dass er das ganze Rennen über keinen Weg an Barrichello vorbei gefunden hat, aber das ändert nichts daran, dass der Pole mal wieder ein nahezu optimales Ergebnis aus dem Renault herausgeholt hat. Bei ihm ziehe ich auch gerne mal die Trainings und die ersten Quali-Runden heran, um seinen unglaublichen Speed zu würdigen. Immer, wenn er auf die Strecke ging, war er sofort der Schnellste oder zumindest einer der Schnellsten. Eingewöhnungszeit oder ein paar Ründchen zum Warmwerden gibt es bei ihm nicht. Das spricht für großes Talent.

Platz 5, Lewis Hamilton: Warum ist er nicht weiter vorne gelandet, immerhin wurde er im Rennen doch trotz Durchfahrtsstrafe Zweiter? Zwei Gründe: Erstens war es schon sehr frech, einfach mal das Safety-Car an der Boxenausfahrt zu überholen. Da hat Alonso mit seiner Kritik im Kern schon Recht, auch wenn ich absolut nicht nachvollziehen kann, was für ein Fass Ferrari wegen dieser Sache aufgemacht hat. Viel weniger hat mir aber Hamiltons Aktion in der ersten Kurve gefallen. Was sollte das? Er war beim Anbremsen meilenweit von Vettel weg. Dieses Überholmanöver hätte nie im Leben gut gehen können. Nicht auszudenken, was los gewesen wäre, hätte Hamilton Vettel mit dieser Aktion aus dem Rennen gekegelt.

Platz 6, Adrian Sutil: Tolles Rennen des Deutschen. Das Qualifying, in dem nicht viel zusammen lief stellen wir da mal hinten an. Super Start, etwas Glück in der Safety-Car-Phase und vor allem ein überragendes Überholmanöver gegen Buemi außen herum. Das war knallhart, aber fair. Und es ging vor allem ohne Kleinholz ab. Das hätte es bei Sutil im vergangenen Jahr nicht gegeben. Da wären garantiert die Fetzen geflogen.

Platz 7, Nico Hülkenberg: Endlich mal wieder! Man konnte ja schon anfangen, am Talent des vor der Saison so hoch gelobten Deutschen zu zweifeln. Diesmal hat er aber vor allem im Qualifying eine tolle Leistung gezeigt und das Optimum aus dem Auto herausgeholt. Im Rennen lief es dann nicht ganz so toll, er verlor am Start und an der Box ein paar Positionen. Sein Speed hat mir aber trotzdem gefallen. Zum Schluss leider der technische Defekt, aber die Leistung bis dahin sollte ihm Mut für den Rest der Saison machen.

Platz 8, Sebastien Buemi: Wie schon im letzten Ranking geschrieben: Das ist endlich wieder der Buemi, der mit im vergangenen Jahr so viel Spaß gemacht hat. Seit einigen Rennen hat der Schweizer den Schalter umgelegt und fährt seitdem seinem Teamkollegen Jaime Alguersuari wieder deutlich davon. Ein starkes Rennen von ihm, es sieht eben nur leider nicht ganz so gut aus, wenn man sich von Sutil außen herum und von Kobayashi in der letzten Kurve überholen lässt.

Platz 9, Jenson Button: Platz neun im Ranking scheint hart für jemanden, der es im Rennen aufs Podium geschafft hat. Aber seien wir mal ehrlich. Viel konnte Button selbst dafür nicht. Die beiden Ferrari vor ihm haben sich früh verabschiedet, Mark Webber fiel gleich am Start weit zurück, Kobayashi musste an die Box. Button kam zu diesem dritten Platz wie die Jungfrau zum Kind. Dass er nicht einmal versucht hat, an Kobayashi auf der Strecke vorbeizugehen, hat mich sehr überrascht. Da ist er sonst aggressiver. Dazu kam, dass er im Qualifying im Vergleich zu Teamkollege Hamilton viel zu langsam war.

Platz 10, Fernando Alonso: Ein Punkt für ein sehr starkes Qualifying und für die Tatsache, dass er und nicht Button auf dem Podium gestanden hätte, wäre das große Pech mit dem Safety-Car, hinter dem beide Ferrari-Piloten hängen geblieben sind, nicht gewesen. Der Speed des Spaniers war da, das hat er in den Trainings mit einer Bestzeit schon gezeigt.

Härtefall 1, das Mercedes-Duo: An Nico Rosberg und Michael Schumacher hat es nicht gelegen, dass Mercedes so desolat abgeschnitten hat. Aber Punkte im Ranking kann es trotzdem nicht geben, weil sie so gut wie nie zeigen konnten, zu was sie in der Lage gewesen wären, wenn das Auto mit den Reifen umgehen könnte. Schumacher fuhr gegen Rennende sehr schnelle Rundenzeiten, mit neuen Reifen und leerem Tank aber keine allzu große Kunst. Sein Rennen war nach dem falsch getimten Boxenstopp de facto vorbei. Rosberg kämpfte früh mit Bremsproblemen und rollte ab da eigentlich nur noch mit. Den einen geerbten WM-Punkt darf er als Geburtstagsgeschenk betrachten.

Härtefall 2, Timo Glock: Das war gar nichts diesmal. Nicht nur erstmals das Quali-Duellen gegen den diesmal guten Lucas di Grassi verloren, auch im Rennen wenig Übersicht bewiesen. Das überharte Duell gegen Bruno Senna und der Reifenschaden als Folge und dazu noch das beharrliche Ignorieren der blauen Flaggen gefolgt von einer 20-Sekunden-Strafe werfen an diesem Wochenende kein gutes Licht auf den Deutschen. Er ist um seine Situation bei Virgin aber auch nicht zu beneiden.

Meine Punkte für das Valencia-Wochenende:

Stand in der Fahrer- und Konstrukteurs-WM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung