Formel 1

Fernando Alonso stichelt gegen Schumacher

SID
Fernando Alonso (l.) steht bis 2012 bei Ferrari unter Vertrag
© Getty

Formel-1-Pilot Fernando Alonso hat Michael Schumacher auf dem Kieker: "Schumacher zu überholen, ist eine so großartige Sache, dass man noch eine Woche lang darüber spricht."

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso hat die alte Rivalität zu seinem Ferrari-Vorgänger Michael Schumacher wieder zum Leben erweckt.

Wenige Tage vor seinem Heim-Grand-Prix in Barcelona stichelte der Spanier in einem Interview mit dem "Corriere della Sera" gegen den Rekord-Champion: "Schumacher zu überholen, ist eine so großartige Sache, dass man noch eine Woche lang darüber spricht. Ich war überrascht, dass Michael zurückkam. Er hätte doch ein ruhiges Leben führen und auf eine gute Vergangenheit zurückblicken können."

Durch die Art und Weise, wie Schumacher seinen langjährigen Arbeitgeber Ferrari verlassen und bei Mercedes unterschrieben habe, sei ihm selbst der Einstieg in Maranello leicht gefallen.

"Den Zenit überschritten"

Alonso: "Das hat es mir einfacher gemacht, Fuß zu fassen."

Auch andere große Namen stellen das bislang eher mäßig verlaufene Comeback des Rekord-Weltmeisters Schumacher bei Mercedes in Frage. "Wir haben bislang noch nicht die alte Schumacher-Magie gesehen - ist sie überhaupt noch da?", fragt der Brite Damon Hill, langjähriger Wegbegleiter und Rivale des Kerpeners.

Hills britischer Landsmann Stirling Moss behauptet gar: "Schumi hat seinen Zenit überschritten. Er wird alles kaputt machen, was er sich erarbeitet hat."

Die Formel 1 im Überblick

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung