Sonntag, 02.05.2010

Strecken-Check: Spanien

Vettel-Land in Gefahr?

19 Strecken stehen im Rennkalender der Saison 2010. Darunter eine völlig neue in Südkorea und einige umgebaute, zum Beispiel in Bahrain oder Silverstone. SPOX stellt vor jedem Rennen den Kurs detailliert mit Grafik, Fakten und Video vor. Darunter eine Runde im Red-Bull-Simulator mit Sebastian Vettel. Strecken-Check, Teil 5: Spanien.

Seit 1991 findet der Grand Prix von Spanien auf dem Circuit de Catalunya statt
© spox
Seit 1991 findet der Grand Prix von Spanien auf dem Circuit de Catalunya statt

Streckendaten:

  • Name: Circuit de Catalunya
  • Ort: Barcelona
  • Länge: 4,655 Kilometer
  • Runden: 66 Runden
  • Renndistanz: 307,104 Kilometer
  • Kurven: 9 Rechtskurven, 7 Linkskurven

VIDEO: Eine Barcelona-Runde mit Vettel im Rennsimulator

Darauf kommt es an:

Das Qualifying. Denn die Rennen in Barcelona gleichen meist einer Prozession. Überholen war in den letzten Jahren so gut wie unmöglich. Seit 2001 gewann immer der Pole-Setter auch das Rennen. Schuld daran ist die Aerodynamik, die auf dem Circuit de Catalunya eine extrem große Rolle spielt. Kommt man seinem Vordermann zu nahe, ist der Grip sofort weg.

Außerdem gibt es auf dem schmalen Kurs meist nur eine saubere Linie. Verlässt man diese beim Überholversuch, kommt man ins Rutschen. Ein guter Startplatz ist also mehr als nur die halbe Miete. Besonders seit Bestehen des Nachtank-Verbots.

Außerdem wichtig: die Reifen. Besser gesagt ein möglichst geringer Verschleiß. Denn die Kombination von schnellen, mittelschnellen und langsamen Kurven beansprucht die Reifen in Barcelona überdurchschnittlich stark. Wer gut haushalten kann, ist im Vorteil.

Großer Unsicherheitsfaktor ist das Wetter. Zwar wird es in Spanien aller Voraussicht nach nicht regnen, dennoch ändern sich im Laufe des Wochenendes die Bedingungen ständig. "Es kann sein, dass wir alle Daten in die Tonne stampfen können - nur weil plötzlich der Wind aus einer anderen Richtung kommt", erklärt Nico Rosberg.

Wetter-Prognose:

  • Freitag: wolkig, 17-18 Grad, 20 Prozent Regen-Risiko
  • Samstag: wolkig, 18-19 Grad, 20 Prozent Regen-Risiko
  • Sonntag: wolkig, 19 - 20 Grad, 20 Prozent Regen-Risiko

Die Favoriten:

Erst in Barcelona zeigt sich, wer tatsächlich um den Titel kämpft. Denn nach den eher untypischen Übersee-Rennen ist der Europa-Auftakt ein echter Gradmesser. Wer in Barcelona gut ist, ist auch auf 80 Prozent der übrigen Strecken gut. Das war schon immer so.

Mercedes wird es aller Voraussicht nach weiter schwer haben. Zwar gibt es ein großes Update zum Europa-Auftakt, dennoch hat Michael Schumacher bereits davor gewarnt, nicht zu viel zu erwarten. "Wir werden einen Schritt machen, aber es ist unrealistisch zu glauben, dass wir um den Sieg kämpfen können", so Schumacher. Besonders nach den letzten Qualifying-Ergebnissen des Rekordweltmeisters scheint die Einschätzung realistisch.

Der Favorit heißt dagegen erneut Red Bull. Schließlich dominierten Sebastian Vettel und Mark Webber alle bisherigen Quali-Sitzungen. Vier Rennen, vier mal stand ein Red Bull auf der Pole. Und in Barcelona wäre das ein großer Schritt zum Sieg.

Gefahr droht allerdings von McLaren. Auf einem Kurs, der kaum Überholchancen bietet, haben sie mit ihrem F-Schacht noch die besten Chancen, am Ende der zwei schnellen Geraden an der Konkurrenz vorbei zu ziehen. Aber auch Ferrari - die Scuderia gewann sechs der letzten neun Rennen in Spanien - ist hier traditionell gut. Vor allem Fernando Alonso (gewann 2006 im Renault) ist bei seinem Heimspiel einiges zuzutrauen.

Statistik:

  • Sieger 2009: Jenson Button (Brawn GP): 1:37:19,202 Stunden
  • Pole-Position 2009: Jenson Button (Brawn GP): 1:20.527 Minuten
  • Schnellste Rennrunde 2009: Rubens Barrichello (Brawn GP): 1:22.762 Minuten
  • Meiste Siege: Michael Schumacher (3)
  • Meiste Pole-Positions: Michael Schumacher (5)

Das sagen die Beteiligten:

Nico Rosberg (Mercedes GP): "Wir sind noch nicht in der Position, um zu gewinnen. Da würden wir ein bisschen zu viel erwarten. Ich weiß nur, dass ich ein gutes Gefühl habe und viel herausholen kann. Natürlich hoffe ich, dass wir den Rückstand auf Red Bull aufholen."

Fernando Alonso (Ferrari): "Jetzt wird sich zeigen, wer für den Titelkampf gerüstet ist. Welche Teams ihre Autos und Leistungsfähigkeit am schnellsten verbessern können. Es ist sicher der Start zu einem schönen Kampf."

Lewis Hamilton (McLaren): "Ich hoffe auf ein besseres Rennen als zuletzt in China. Wir bringen einige bedeutende Verbesserungen mit. Es wäre zwar naiv zu glauben, dass wir dadurch plötzlich die Schnellsten sind - aber es wird uns näher an die Spitze bringen.

Christian Horner (Teamchef, Red Bull): "Die Dinge können sich sehr schnell ändern. Deshalb könnte auch Mercedes in Barcelona plötzlich ganz vorne stehen."

Zeitplan:

  • Freitag, 10 Uhr: 1. Training
  • Freitag, 11 Uhr: 2. Training
  • Samstag, 11 Uhr: 3. Training
  • Samstag, 14 Uhr: Qualifying
  • Sonntag: 14 Uhr: Rennen
Jan-Hendrik Böhmer

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.