So funktioniert das Überraschungsteam Renault

"Wir wurden unterschätzt"

Von Jan-Hendrik Böhmer
Freitag, 30.04.2010 | 14:59 Uhr
Robert Kubica stand beim Australien-GP auf dem Podium
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
DAZN ONLY Golf Channel
Live
Golf Central Daily -
17. August
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
MLB
Indians @ Twins
MLB
Diamondbacks @ Astros
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Braves @ Rockies
NFL
Buccaneers @ Jaguars
Crankworx
Crankworx 2017 Whistler: Pump Track
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
18. August
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Primera División
Leganes -
Alaves
MLB
Blue Jays @ Cubs
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
J1 League
Gamba -
Kashiwa
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
19. August
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
MLB
Blue Jays @ Cubs
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
MLB
Dodgers @ Tigers
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
J1 League
Kobe -
Yokohama
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
20. August
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
IndyCar Series
ABC Supply 500
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
21. August
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
22. August
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. August
Horse Racing (Racing UK)
Yorkshire Ebor Festival
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
National Rugby League
Broncos -
Eels
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. August
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. August
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
NFL
Bears @ Titans
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
NFL
Bengals @ Redskins
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
29. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
30. August

Von der Lachnummer zum Podiums-Kandidaten: Renault überrascht die Formel 1. Nach dem Abgang von Fernando Alonso und dem Crashgate-Skandal um Flavio Briatore erlebt das Team nach dem Verkauf an einen privaten Investor eine Wiederauferstehung. Doch wie ist das möglich? SPOX erklärt, warum das ehemalige Werksteam so gut ist.

2009 war ein Desaster. 26 Punkte aus 17 Rennen. Platz acht in der Konstrukteurs-WM. Nur Force India und Toro Rosso waren noch schlechter. Fernando Alonso sollte das Team schon bald verlassen - und zu allem Überfluss gab es den Crashgate-Skandal.

Kurz: Renault war am Ende.

Als der französische Automobilkonzern dann auch noch 75 Prozent seiner Anteile an den luxemburgischen Investor Genii Capital verkaufte und das Team auch noch bei den ersten Winter-Testfahrten enttäuschte, war die Sache für viele Experten klar: das Weltmeister-Team von 2005 und 2006 wird endgültig zum Nachzügler.

"Der Erfolg ist eine Erleichterung"

"Wir wurden unterschätzt", sagt Teamchef Eric Boullier. Und es klingt so, als würden ihm dabei diverse Steine vom Herzen fallen. Denn mittlerweile ist sein Team eine der größten positiven Überraschungen der ersten vier Rennen. 40 Punkte hat Nummer-Eins-Fahrer Robert Kubica auf dem Konto, in der Konstrukteurs-WM liegt man direkt hinter Mercedes auf Rang fünf. Und ohne Kubicas Kollision mit Adrian Sutil beim Auftaktrennen in Bahrain würde der Pole wohl sogar zu den Top 3 in der Fahrer-WM gehören.

"Der Erfolg ist eine Erleichterung", sagt Boullier, der vor der Saison aus der GP2-Serie kam. "Wir mussten turbulente Zeiten überstehen", erklärt auch Kubica. "Es gab Zweifel am Team. Aber die Stimmung blieb immer positiv. Und das ist der Lohn."

Dabei wäre es beinahe nicht soweit gekommen. Viele Stimmen im Fahrerlager rieten Kubica vor der Saison dazu, das Team zu verlassen. Selbst sein Manager Daniele Morelli hatte damals gegenüber der "BBC" gesagt: "Seit unserer Vertragsunterzeichnung hat sich die Lage geändert. Deshalb kann ich nicht sagen, ob wir gehen oder bleiben."

Kubica blieb - und wurde zum Teil der Renault-Erfolgsstory.

Doch warum ist das ehemalige Werksteam plötzlich so gut?

Das Auto: Plump. Klobig. Pummelnase. So wurde der R30 bei den Testfahrten im Winter von einigen Experten beschrieben. Beschimpft sogar. Mittlerweile steht fest: der Weg, den Renault bei der Entwicklung einschlug (z.B. kürzester Radstand im Feld), ist ein Erfolg. "Der Bolide ist einfach zu fahren und verschleißt die Reifen nicht besonders stark. Dadurch kann sich der Fahrer besser konzentrieren", erklärt Boullier.

Besser konzentrieren - und am Ende des Rennens, wenn der Rest des Feldes mit nachlassenden Pneus kämpft, noch einmal zulegen. "Beim Nachtankverbot ist das ein enormer Vorteil", sagt Chefingenieur Alan Permane. Sein Fazit: "Wir haben das Auto vom Vorjahr klar verbessert - wissen aber auch, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben." Kurz: Der R30 ist eine gute Basis, auf der man aufbauen kann.

Entwicklung: Und genau das wird konsequent getan. Lag Kubica beim Saisonauftakt in Bahrain noch 1,78 Sekunden hinter der Pole-Zeit, waren es in China nur noch 0,8 Sekunden. "Mit unseren neuen Teilen holen wir uns bei jedem Rennen ein paar Zehntel zurück. Und wir sind mit Sicherheit noch nicht fertig", so Boullier.

In China bekam der R30 zum Beispiel einen neuen und stark verbesserten Diffusor. "Die Aerodynamik-Abteilung spürt ständig Verbesserungspotenzial auf", lobt Permane. "Außerdem haben wir einen sehr guten Windkanal, der im Winter noch einmal modernisiert und auf noch realistischere Bedingungen abgestimmt wurde."

Das Team: "Das Team wird 2010 seinen Namen, seine Identität und alle Grund-Zutaten behalten, die es 2005 und 2006 so erfolgreich gemacht haben", hieß es beim Verkauf an Neu-Investor Genii Capital. Tatsächlich hat man den Verlust von Flavio Briatore und Technik-Guru Pat Symonds gut kompensiert. "Jeder im Werk arbeitet am Limit - und das zahlt sich aus", sagt Boullier. Seit der Krise ist das Team eng zurammengerückt.

Die Fahrer: Dass Kubica ein hervorragender Rennfahrer ist, hat er in der Vergangenheit bereits bewiesen. Jetzt zeigt sich, dass er auch eine extrem starke Nummer eins ist. "Robert will sich und uns unbedingt verbessern", sagt Boullier. Er konzentriert sich voll und ganz auf das Team, spricht fast jeden Tag mit den Ingenieuren - und fordert von allen Leistung ein. Kurz gesagt: Er macht uns besser." Bereits jetzt stellt man ihn im Team - wenigstens in diesem Bereich - auf eine Stufe mit Fernando Alonso und Michael Schumacher.

Doch nicht nur Kubica überzeugt. Auch Witali Petrow, den man nach der Absage von Timo Glock verpflichtet hatte, entpuppt sich immer mehr als Glücksgriff. Vor der Saison noch wegen seiner Sponsoren-Mitgift als "15-Millionen-Witali" verspottet, ist der Russe im Fahrerlager mittlerweile akzeptiert. Besonders im Regen überzeugte er seine Kritiker mit purem Speed und lieferte sich in Malaysia ein starkes Duell mit Lewis Hamilton. Auch unter Druck bleibt er gelassen. Allerdings leistet er sich noch zahlreiche Anfängerfehler. "Für einen Rookie ist es immer schwer", relativiert Boullier. "Und Witali macht das hervorragend."

Klingt nach einer tollen Erfolgsgeschichte.

Doch wie geht es weiter? "In Spanien werden wir noch mehr zeigen", verspricht Boullier. "Wir werden noch mehr neue Teile mitbringen. Das werden andere Teams natürlich auch, deshalb müssen wir vorsichtig sein. Es ist möglich, dass sich das Kräfteverhältnis verschiebt. Vielleicht zu unserem Vorteil, vielleicht aber auch nicht." Man bleibt also realistisch.

Und auch das ist ein Grund für den Erfolg.

Technik-Kolumne: So funktionieren die Reifen in der Formel 1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung