Formel 1

USF1 wirft für die Saison 2010 das Handtuch

SID
Die Formel 1 Saison 2010 wird ohne das USF1-Team stattfinden
© Getty

Neuling USF1 will nun doch nicht schon 2010 in die Formel 1 einsteigen. Die Königsklasse wird nun mit zwölf anstatt 13 Teams in die Saison gehen.

Das neue Formel-1-Team USF1 gibt seinen Wettlauf gegen die Zeit anderthalb Wochen vor dem Saisonauftakt in Bahrain auf und will erst 2011 in die Königsklasse einsteigen. Teamchef Ken Anderson bestätigte auf der Homepage des englischen Fachmagazins Autosport einen entsprechenden Vorstoß des finanziell angeschlagenen US-Rennstalls beim Automobil-Weltverband FIA.

Zwölf statt 13 Teams

Wie die FIA am Mittwochabend mitteilte, wird die Formel 1 nun mit zwölf anstatt den geplanten 13 Teams in die neue Saison gehen. "Wir haben verschiedene Optionen diskutiert", hieß es in dem Statement: "Aber es ist in diesem späten Stadium für ein Ersatzteam nicht mehr möglich, doch noch teilzunehmen."

Damit haben sich die Hoffnungen des Stefan-GP-Team auf den Einstieg in die Formel 1 zerschlagen. Der Rennstall des serbischen Geschäftsmannes Zoran Stefanovic, der sich die Rechte an den Autos von Formel-1-Aussteiger Toyota gesichert hat, hatte zuletzt mehrfach Bereitschaft signalisiert, auch kurzfristig für ein ausfallendes Team einzuspringen.

USF1 war für 2010 als einer von vier Neulingen in die Formel 1 aufgenommen worden. Während Virgin (mit Timo Glock) und Lotus im Plan sind und bereits an den Testfahrten teilgenommen haben, ist die Lage beim frisch umbenannten Hispania-Team (ehemals Campos) noch unklar. Der neue Teamchef Colin Kolles aus Ingolstadt will aber auf jeden Fall am 14. März in Bahrain zwei Autos an den Start bringen.

Hispania neuer Name von Neuling Campos

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung