Formel 1

Vettel auf Pole - Schumi nur Siebter

SID
Für Michael Schumacher lief es beim Qualifying in Bahrain noch nicht nach Wunsch
© Getty

Formel-1-Rückkehrer Michael Schumacher geht von Startplatz sieben in sein erstes Rennen nach 1239 Tagen Pause, die Pole-Position beim Saisonstart der Königsklasse in Bahrain holte sich Vize-Weltmeister Sebastian Vettel im Red-Bull-Renault.

Vettel fuhr am Samstag in Bahrain in 1:54,101 Minuten zum sechsten Mal in seiner Karriere auf Startplatz eins und verwies dabei die Ferrari-Piloten Felipe Massa und Fernando Alonso auf die Plätze.

"Das ist schon eine Überraschung, schließlich wusste niemand, wo er steht. Ehrlich gesagt war der Freitag kein guter Tag. Wir konnten wenige Runden fahren und haben in der Nacht kaum ein Auge zugemacht. Ich hatte gestern einen riesigen Hals, als ich von der Strecke weggegangen bin", sagte Vettel. "Im Qualifying lief dann aber alles glatt. Klar, dass ich da happy bin."

Ferrari verpasste zwar die erhoffte Pole-Position, war aber trotzdem mit dem Auftakt zufrieden. "Es ist schwierig, diese lange Runde ohne jeden Fehler zu fahren. Wir sind total zufrieden damit, wie das ganze Wochenende bisher gelaufen ist", sagte Alonso. Massa ergänzte: "Ich bin total glücklich, wieder dabei und gleich an der Spitze zu sein. Wenn man sieht, wie schwierig die vergangene Saison war, dann ist das ein sehr guter Start für Ferrari."

Qualifying-Duelle: Schumi und Alonso im Hintertreffen

Ernüchterung bei Mercedes

Der 41 Jahre alte Schumacher war in seinem Mercedes 1,4 Sekunden langsamer als Vettel und landete zwei Plätze hinter seinem Silberpfeil-Teamkollegen Nico Rosberg, der Rang fünf belegte.

Ernüchterung. "Das Qualifying ist reibungslos gelaufen, wir hätten uns aber beide eine bessere Position erhofft. Wir scheinen bei der Hitze mehr verloren zu haben als die Konkurrenz", sagte Schumacher. Rosberg war noch enttäuschter: "Es war eine gute Session, aber ich habe mit mehr erhofft. Ich hatte gedacht, um die Pole-Position zu kämpfen."

Glock bester Neuling

Ebenfalls noch in den Top 10 steht Adrian Sutil im Force-India-Mercedes als Zehnter. Als einziger Deutscher schied Timo Glock schon im ersten Durchgang der Qualifikation aus. Als 19. war der Virgin-Pilot aber immerhin der beste Fahrer aus den drei neuen Teams.

Neuling Nico Hülkenberg schaffte es in die zweite Runde und wird am Sonntag von Startplatz 13 in sein erstes Rennen in der Königsklasse gehen.

GP-Rechner: Wird Schumi 2010 Weltmeister? Jetzt die ganze Saison durchtippen!

So lief das Qualifying:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung