Sonntag, 07.03.2010

Rosberg vor Teamduell gegen Schumacher

"Meine Beurteilung ist hilfreich"

Nico Rosberg will nicht alle Details und Geheimnisse seines Wagens mit Michael Schumacher teilen. Das "kannst du dann auch mal für dich behalten", verriet der Formel-1-Pilot.

Nico Rosberg (l.) wechselte nach vier Jahren bei Williams zu Mercedes GP
© Getty
Nico Rosberg (l.) wechselte nach vier Jahren bei Williams zu Mercedes GP

Formel-1-Pilot Nico Rosberg freut sich auf eine offene Zusammenarbeit mit Rekordweltmeister Michael Schumacher im neuen Mercedes-Werksteam, ein paar kleine Geheimnisse würde er allerdings gerne für sich behalten.

"Was wichtig ist fürs ganze Team, wird offengelegt. Das, was du für deine besonderen Bedürfnisse austüftelst, die vielen kleinen Details, die nur für dich passen, die kannst du dann auch schon mal für dich behalten", sagte Rosberg dem Nachrichtenmagazin "Focus".

Rosberg: "Er saß die letzten drei Jahre nicht im Auto"

Am kommenden Sonntag beginnt in Bahrain die neue Saison, Rückkehrer Schumacher fährt sein erstes Rennen nach 1239 Tagen Pause. Diese dreijährige Abstinenz des 41-Jährigen könnte nach Rosbergs Meinung unter anderem dafür sorgen, dass das Team auch auf seine (Rosbergs, Anm. d. Red.) Hinweise hören wird.

"Bei allen Leistungen und allem Können Michaels: Er saß die letzten drei Jahre einfach nicht im Auto", sagte Rosberg. Deshalb könnte es für den siebenmaligen Weltmeister schwierig sein, bestimmte Dinge zu beurteilen.

"Was ist beispielsweise beim Set-up eine Katastrophe? Oder was ist einfach ein Ergebnis der aktuellen Reifen? Da ist dann meine Beurteilung hilfreich", sagte Rosberg, der nach vier Jahren bei Williams zu Mercedes gewechselt ist.

Überrascht an Schumachers Comeback habe ihn "die Leidenschaft, seine Freude, immer noch in dieses Formel-1-Auto zu steigen und Spaß zu haben. Das ist schön zu sehen."

Schumacher: "Haben noch Arbeit vor uns"

Das könnte Sie auch interessieren
Pascal Wehrlein muss in Barcelona aussetzen

Sauber-Pilot Wehrlein verpasst Formel-1-Test in Barcelona

Der FW40, das erste Formel-1-Auto für die Saison 2017

Williams zeigt als erstes Team Bilder vom neuen Auto

James Allison beerbt Paddy Lowe bei Mercedes

James Allison neuer Technik-Chef bei Mercedes


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.