Tunnel-Debakel und Vierstopp-Wahnsinn

Von Alexander Mey
Freitag, 12.03.2010 | 17:33 Uhr
Michael Schumacher humpelte nach seinem Monaco-Crash zuürck an die Box
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
MLB
Live
Yankees @ Indians
MLB
Live
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Live
Diamondbacks @ Braves
MLB
Angels @ Dodgers
FIVB Beach Volleyball World Tour
Gstaad: Tag 5 -
Session 1
Shanghai Darts Masters
Shanghai Darts Masters: Tag 2
FIVB Beach Volleyball World Tour
Gstaad: Tag 5 -
Session 2
Rugby Union Internationals
Deutschland -
Samoa
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
MLB
Rays @ Twins
MLB
Diamondbacks @ Braves
MLB
Angels @ Dodgers
MLB
Yankees @ Indians
World Championship Boxing
Manny Pacquiao vs Lucas Matthysse
FIVB Beach Volleyball World Tour
Gstaad: Tag 6 -
Session 1
FIVB Beach Volleyball World Tour
Gstaad: Tag 6 -
Session 2
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
MLB
Rays @ Twins
IndyCar Series
Honda Indy Toronto
MLB
All-Star Futures Game: USA -
World
MLB
Athletics @ Giants
MLB
Angels @ Dodgers
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 1
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 2
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
MLB
All-Star Game: National League -
American League
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory Super Fight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox

16 Jahre lang fuhr Michael Schumacher in der Formel 1, bevor er 2006 seine Karriere beendete. Bis jetzt: Denn am 14. März wird Schumi wieder in der Startaufstellung stehen - 19 Jahre nach seinem Debüt. SPOX zählt die Tage bis zum Comeback und erinnert im Countdown an die bisherigen 16 WM-Jahre des Michael Schumacher. Teil 14: 2004.

Team: Ferrari

WM-Platzierung: Weltmeister

WM-Punkte: 148

Ferrari auf dem absteigenden Ast, die rote Dominanz ist endlich gebrochen. Viele Hoffnungen hegten die Konkurrenten der Scuderia im Vorfeld der 2004er Saison. Schließlich hatte Ferrari 2003 geschwächelt, den Titel nur mit Ach und Krach gewonnen.

Jetzt waren sie fällig, das redeten sich McLaren-Mercedes, BMW-Williams und Renault gerne ein. Weiter daneben hätten sie alle kaum liegen können, denn die 2004er Saison des Michael Schumacher war nahezu perfekt.

Sein Auto, der F2004, war vom ersten Rennen an allen haushoch überlegen. Den drei mitfavorisierten Teams sowieso, aber auch dem Honda von Jenson Button, der als einziger wenigstens halbwegs mit den Roten mithalten konnte.

Die Betonung liegt auf halbwegs. Denn er konnte nicht mehr tun, als sich immer wieder neben Schumacher und Rubens Barrichello stellen und sich mit ihnen über ihre Siege freuen.

Schumacher: "Ein Traumjahr, absolut klasse"

Und Siege gab es reichlich. Zwölf der ersten 13 Rennen gingen an Schumacher, ein unglaublicher Rekord. Bei sieben dieser zwölf Siege stand er auf der Pole-Position, bei acht drehte er die schnellste Rennrunde.

"Ein Traumjahr, absolut klasse", schwärmt Schumacher in seiner Biographie. "Ein bisschen hatten alle unsere Gegner darauf gelauert, dass wir nach 2003 absinken würden. Aber da kannten sie uns schlecht, es lief über das ganze Jahr hinweg sehr gut."

Am Ende waren es 13 Siege, 15 Podestplätze, acht Pole-Positions und zehn schnellste Rennrunden. Und trotzdem gab es auch 2004 Grund zum Ärgern.

Kollision im Tunnel von Monaco

Vor allem in Monaco. Genauer gesagt, im Tunnel von Monaco. Denn dort hatte Schumacher in Führung liegend eine unangenehme Begegnung mit - wem wohl? - Juan Pablo Montoya.

Safety-Car-Phase, Schumacher führt, Montoya ist Zweiter. Schumacher will die Bremsen warm halten, geht im Tunnel voll in die Eisen. Montoya ist überrascht, versucht noch auszuweichen, trifft Schumacher aber dennoch und drückt ihn an die Tunnelwand. Das Vorderrad des Ferrari knickt ab, Schumi humpelt als Dreirad zurück zur Box.

Schumacher knallt Helm in die Ecke

Als Schumacher nach dem Zwischenfall zurück in der Ferrari-Box war, knallte er seinen Helm wutentbrannt in die Ecke, als habe er durch diesen Crash den WM-Titel verloren. Dabei hatte er zuvor alle fünf Rennen gewonnen.

Seinem Ehrgeiz hatte diese Erfolgswelle keinen Abbruch getan. "Der Führende bestimmt das Tempo. Juan hat schlecht reagiert", sagt Schumacher heute noch. Montoya sah das natürlich ganz anders und wunderte sich, wie man in so einer Situation so stark bremsen kann.

WM-Titel nur mit dem zweiten Platz

Noch einmal geärgert hat sich Schumacher in Spa - ein kleines bisschen zumindest. Allerdings war das nun wirklich Jammern auf hohem Niveau. Nach besagten zwölf Siegen in 13 Rennen fuhr Schumacher auf seinem Lieblingskurs den siebten WM-Titel ein - allerdings nur mit einem zweiten Platz hinter Kimi Räikkönen.

Blöd in einer Saison, in der man sonst alles gewonnen hat. "Es war ein kleiner Wermutstropfen, dass ich das Rennen nicht gewonnen hatte. Das fand ich anfangs etwas traurig, als ich auf dem Podium stand, konnte ich den Jubel der Jungs noch gar nicht gleich teilen. Perfekt wäre da der Sieg gewesen", sagte Schumacher.

Vierstopp-Strategie in Magny-Cours

Mittlerweile dürfte er das verschmerzt haben. Schließlich gab es ja 2004 auch noch den großen Geniestreich von Magny-Cours. Dank der ersten beabsichtigten Vierstopp-Strategie der Formel-1-Geschichte siegte Schumacher beim Frankreich-GP.

"Unglaublich, wie das geklappt hat", freute sich Schumacher damals. "Dieser Vierstopp-Sieg wird in die Geschichte eingehen. No risk, no fun - einfach perfekt." Viele glauben, allein Technikchef Ross Brawn hätte damals die Idee zu dieser Taktik gehabt.

Alonso vor der Revanche

Dabei war es Chefstratege Luca Baldisserri, der den Vorschlag zum ersten Mal auf den Tisch gebracht hatte. "Zuerst hat Ross wohl nicht geglaubt, dass ich das ernst meine, aber dann haben wir es uns näher angesehen und sahen, dass es unter gewissen Umständen funktionieren kann", sagte Baldisserri.

Leidtragender dieser Meisterleistung von Ferrari und Schumacher, der eine perfekte Qualifying-Runde nach der anderen drehte, war übrigens Fernando Alonso.

Aber er sollte seine Revanche bekommen. Mehr dazu im nächsten Teil der Serie: 2005.

Teil 13: 2003 - Das chaotischste aller Finals

Teil 12: 2002 -  "Let Michael pass.."

Teil 11: 2001 - Stallorder und Flugstunden

Teil 10: 2000 - WM-Saufgelage in der Karaoke-Bar

Teil 9: 1999 - Schumi-Crash in Silverstone kostet den Titel

Teil 8: 1998 -  "Willst du mich umbringen?"

Teil 7: 1997 - Schumachers schwärzeste Stunde

Teil 6: 1996 - Bloß raus aus der roten Gurke!

Teil 5: 1995 - Vom Intimfeind abgeschossen

Teil 4: 1994 - Ein Jahr Hölle mit Happy End

Teil 3: 1993 - Von Senna vorgeführt

Teil 2: 1992 - Beinahe-Schlägerei mit Senna

Teil 1: 1991 - Das Debüt-Jahr

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung