Red Bull: Mark Webber vor Rücktritt?

Millionen-Vertrag für Räikkönen angeblich fix

Von SPOX
Sonntag, 28.03.2010 | 15:27 Uhr
Ersetzt Kimi Räikkönen (l.) Mark Webber bei Red Bull Racing?
© xpb
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
26. September
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
26. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
27. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Blue Jays @ Red Sox
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
28. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
29. September
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Primera División
Celta Vigo -
Girona
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
J1 League
Niigata -
Kobe
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
30. September
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
MLB
Blue Jays @ Yankees
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
MLB
Reds @ Cubs
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
NFL
Saints -
Dolphins
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
NFL
RedZone -
Week 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
NFL
Redskins @ Chiefs
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
NFL
Patriots @ Buccaneers
Pro14
Leinster -
Munster
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps
NFL
Chiefs @ Texans

Zwei Rennen, zwei Enttäuschungen. Für Red-Bull-Pilot Mark Webber läuft der Saisonstart alles andere als gut. Er steht im Schatten von Teamkollege Sebastian Vettel - und beim Rennstall nach seinem Fahrfehler in der Kritik. Der Druck auf den Australier wächst. Angeblich steht Kimi Räikkönen bereits als Nachfolger bereit.

So hatte sich Mark Webber sein Heimrennen mit Sicherheit nicht vorgestellt. Nach einem Fahrfehler krachte er Lewis Hamilton ins Heck und wurde dafür von der FIA verwarnt. "Das war ein harter Tag", so der Australier frustriert. Und er war nicht der Einzige.

Auch Teamchef Christian Horner war sichtlich angefressen. "Das ist schlussendlich ein extrem enttäuschender Tag. Der neunte Platz ist extrem enttäuschend", so Horner.

Bereits beim Auftaktrennen in Bahrain hatte Webber den Vergleich mit Teamkollege Sebastian Vettel klar verloren. Während der Deutsche das Potenzial des Red Bull bis zu seinem Defekt voll ausnutzte, kam Webber nicht über Platz sieben in Qualifikation und acht im Rennen hinaus. Und das mit dem zweifellos schnellsten Boliden im Feld.

Hamilton spekuliert auf Webber-Rücktritt

Schnell wurden Stimmen laut, Webber würde spätestens nach der Saison seine Karriere beenden. "Ich weiß nicht, wie lange er noch in der Formel 1 bleiben möchte", sagte etwa Lewis Hamilton "Ich wäre nicht überrascht, wenn er über einen Rücktritt nachdenkt. Es wird schließlich nicht einfach für ihn, gegen seinen jungen Stallgefährten."

Bereits seit einiger Zeit halten sich Gerüchte, wonach Kimi Räikkönen in der kommenden Saison neben Vettel bei Red Bull fahren soll. Zwar hatte Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz eine Verpflichtung zuletzt dementiert, doch Fakt ist: das Team will um den Titel fahren. Mit zwei Piloten. Und Webber ist zwar gut, aber hat er Titel-Potenzial?

Im Rahmen des Australien-GP hatte der 33-Jährige jedenfalls alle Hände voll zu tun, ein mögliches Red-Bull-Aus zu dementieren. Mehr oder weniger überzeugend.

15 Millionen für drei Jahre?

Denn zeitgleich berichtete die "Bild am Sonntag", dass der Räikkönen-Deal so gut wie fix ist. Demnach stehen sogar bereits die ersten Vertrags-Details. So soll der Finne für drei Jahre unterschreiben und dafür zwischen 10 und 15 Millionen Euro pro Saison kassieren.

Räikkönen selbst sagt: "Bis Mitte des Jahres herrscht Klarheit." Eine Rückkehr in die F1 hatte der Ex-Weltmeister, der mittlerweile für ein von Red Bull finanziertes Citroen-Team in der Rallye-WM aktiv ist, ohnehin nie kategorisch ausgeschlossen: "Die Tür bleibt offen."

Mit Kimi in der Sauna

Auch Vettel versucht ein Comeback von Räikkönen gar nicht erst zu dementieren: "Ich weiß natürlich nicht, was das Team genau plant", sagt er in der "Bild am Sonntag". "Am Ende ist es aber Kimis Entscheidung. Er muss sehen, wonach er sich fühlt."

Kein Wunder. Denn der Deutsche gilt als guter Freund Räikkönens, beide unternehmen viel zusammen. "Kimi und ich sind gut befreundet. Im Badminton hatte er zuletzt die Nase vorn und auch in der Sauna hält er es länger aus", so der Red-Bull-Pilot.

Vettel nach Australien-GP-Drama sauer: "Das ist Scheiße"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung