Dienstag, 02.03.2010

Wie stark ist Mercedes wirklich

Button: Schumi blufft nur

Jenson Button glaubt, dass Michael Schumachers Pessimismus nach den letzten Winter-Tests in Barcelona nur ein Bluff ist. Er hält den Rekordweltmeister und Mercedes sofort für siegfähig. Schon in Bahrain könnte Schumi ganz vorne stehen.

Jenson Button fuhr zuletzt 2006 in der Formel 1 gegen Michael Schumacher
© Getty
Jenson Button fuhr zuletzt 2006 in der Formel 1 gegen Michael Schumacher

"Er sagt, dass er in Bahrain nicht gewinnen kann. Das glaube ich ihm nicht ganz", so Button in der "Bild". Er wird schnell sein. Das hat man bereits bei den Tests gesehen. Und dann bekommt sein Mercedes noch neue Teile, die ihn weiter nach vorne bringen."

Die neuen Teile sind in diesem Fall ein neues Aerodynamikpaket, von dem auch Mercedes-Pilot Nico Rosberg "einen Riesensprung" erwartet. "Wir müssen zwar abwarten, was die anderen nach Bahrain mitbringen. Aber wer weiß, vielleicht sind wir dort dann ganz vorne", so Rosberg gegenüber der "Bild". "Das müssen wir abwarten."

Schumacher hat Spaß

Schumacher selbst hatte zuletzt bereits eingeräumt: "Zuerst war ich ein wenig pessimistisch. Aber das war, bevor ich unsere Daten studiert habe. Wenn man sie die anschaut, besagen sie, dass wir möglicherweise mit mehr Benzin unterwegs waren als die Konkurrenz. Also sieht es ganz gut für uns aus."

An Schumachers Motivation wird es laut Button jedenfalls nicht scheitern. "Er hat erkannt, dass er vor drei Jahren zu früh aufgehört hat. Jetzt sieht man ihm an, wie viel Spaß er hat", so der Weltmeister, der in der F1 zuletzt 2006 auf Schumi traf.

Alle Test-Zeiten des Winters im Überblick

Die besten Bilder von den Testfahrten in Barcelona
So hatte sich Fernando Alonso den Auftakt zu den Testfahrten in Barcelona sicher nicht vorgestellt
© xpb
1/12
So hatte sich Fernando Alonso den Auftakt zu den Testfahrten in Barcelona sicher nicht vorgestellt
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash.html
Bereits nach elf Runden blieb der Spanier mit seinem Ferrari liegen
© xpb
2/12
Bereits nach elf Runden blieb der Spanier mit seinem Ferrari liegen
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=2.html
Ein Elektronik-Defekt hatte den F10 lahm gelegt - er musste an die Box geschleppt werden
© Getty
3/12
Ein Elektronik-Defekt hatte den F10 lahm gelegt - er musste an die Box geschleppt werden
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=3.html
Die Reparatur dauerte mehrere Stunden. Gut abgedeckt: Heckflügel und Diffusor
© Getty
4/12
Die Reparatur dauerte mehrere Stunden. Gut abgedeckt: Heckflügel und Diffusor
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=4.html
May the Force be with you...
© xpb
5/12
May the Force be with you...
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=5.html
Force India übte mit Vitantonio Liuzzi verstärkt Boxenstopps
© Getty
6/12
Force India übte mit Vitantonio Liuzzi verstärkt Boxenstopps
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=6.html
Auch bei Renault wurden Boxenstopps geübt
© xpb
7/12
Auch bei Renault wurden Boxenstopps geübt
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=7.html
Nico Rosberg war im Mercedes schnell unterwegs, hielt zwischenzeitlich sogar die Bestzeit
© xpb
8/12
Nico Rosberg war im Mercedes schnell unterwegs, hielt zwischenzeitlich sogar die Bestzeit
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=8.html
Allerdings blieb er kurz vor dem Ende des ersten Testtages auch einmal liegen
© Getty
9/12
Allerdings blieb er kurz vor dem Ende des ersten Testtages auch einmal liegen
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=9.html
Auch Mark Webber blieb einmal stehen - dennoch fuhr er überlegene Bestzeit an Tag 1
© Getty
10/12
Auch Mark Webber blieb einmal stehen - dennoch fuhr er überlegene Bestzeit an Tag 1
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=10.html
Weltmeister Jenson Button eröffnete den letzten Test im McLaren
© Getty
11/12
Weltmeister Jenson Button eröffnete den letzten Test im McLaren
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=11.html
Pedro de la Rosa durfte vor den heimischen Fans den Sauber testen
© Getty
12/12
Pedro de la Rosa durfte vor den heimischen Fans den Sauber testen
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=12.html
 

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.