Samstag, 13.03.2010

Bahrain-GP: Warm-Up vor dem Rennen

Schumi: Ein-Stopp-Strategie ist ein Muss

Das erste Rennen der Saison steht unmittelbar bevor (So., 12.45 Uhr im LIVE-TICKER). Sebastian Vettel steht in Bahrain auf der Pole-Position, hat aber zwei starke Ferraris im Nacken. Was ist mit Michael Schumacher und Nico Rosberg? Kann das Mercedes-Duo noch Boden gutmachen? SPOX startet das Warm-Up zum Rennen.

Michael Schumacher hatte im Qualifying in Bahrain 1,4 Sekunden Rückstand auf Sebastian Vettel
© Getty
Michael Schumacher hatte im Qualifying in Bahrain 1,4 Sekunden Rückstand auf Sebastian Vettel

Red Bull

Ausgangslage:

Sebastian Vettel steht auf der Pole-Position, hat aber die beiden Ferraris im Nacken, die sich im Training bei Long-Runs als extrem stark erwiesen haben. Vettel startet auf den weichen Reifen. Mark Webber hat seine letzte schnelle Runde vermasselt und ist nur Sechster.

Aussichten für das Rennen:

Im vergangenen Jahr hatte Vettel das eine oder andere Mal Probleme mit der Abnutzung der Reifen. Er nimmt aufgrund seiner Fahrweise die Reifen härter ran als andere Fahrer. Das könnte zum Faktor werden, da Vettels weiche Reifen eine ganze Weile halten müssen und schneller abbauen als die härtere Mischung. Selbst wenn er auf zwei Stopps setzen sollte, wird das schwere Auto die Pneus in den ersten Runden enorm belasten.

Stimmen vor dem Rennen:

Vettel: "Wir wissen alle nicht, was im Rennen passieren wird. Es könnte sehr aufregend werden, es könnte sehr langweilig werden. Darauf hoffe ich! Wir möchten ein ruhiges Rennen. Der erste Teil wird entscheidend, es ist kein Geheimnis, dass wir auf die Reifen aufpassen müssen."

Webber: "Es gibt kein Team in der Boxengasse, das sich keine Sorgen um die Reifen machen müsste."

Ferrari

Ausgangslage:

Felipe Massa und Fernando Alonso stehen zwar nicht auf der Pole-Position, haben aus der ersten und zweiten Startreihe aber alle Chancen auf den Sieg. Beide müssen auf den weichen Reifen starten.

Aussichten für das Rennen:

Bedenkt man die konstant schnellen Zeiten, die Ferrari in den Trainings vorgelegt hat, muss sich Vettel ganz schön strecken, um Massa und Alonso hinter sich zu halten. Großer Vorteil des Ferrari könnte werden, dass das Auto die Reifen schont und die Rundenzeiten dadurch nicht so stark abbauen wie bei anderen Teams. Nachteil könnte dagegen sein, dass der Ferrari-Motor etwas mehr Benzin verbraucht als die Modelle von Renault und Mercedes.

Stimmen vor dem Rennen:

Alonso: "Ich weiß nicht, wie die Strategie morgen aussehen wird. Ich denke, dass sie sehr flexibel sein wird. Wir müssen clever sein, um die Situation im Rennen zu begreifen und Boxenstopps einzulegen, wann immer sie notwendig sind. Ich denke nicht, dass noch vor dem Rennen Genaues beschlossen oder geplant werden kann."

Qualifying in Bahrain: Die besten Bilder
Rad ab bei Timo Glock. An seinem Virgin fiel im Abschlusstraining ein Rad einfach so weg. Im Qualifying war er trotzdem Bester der Neulinge
© Getty
1/8
Rad ab bei Timo Glock. An seinem Virgin fiel im Abschlusstraining ein Rad einfach so weg. Im Qualifying war er trotzdem Bester der Neulinge
/de/sport/diashows/1003/formel1/bahrain-gp/Qualifying/bahrain-qualifying-sebastian-vettel-jubel-michael-schumacher-enttaeuscht-timo-glock-verliert-rad.html
Genaues Hinsehen hat bei Sebastien Buemi nicht geholfen. Toro Rosso hatte keine Chance auf einen der erhofften Top-Ten-Startplätze
© Getty
2/8
Genaues Hinsehen hat bei Sebastien Buemi nicht geholfen. Toro Rosso hatte keine Chance auf einen der erhofften Top-Ten-Startplätze
/de/sport/diashows/1003/formel1/bahrain-gp/Qualifying/bahrain-qualifying-sebastian-vettel-jubel-michael-schumacher-enttaeuscht-timo-glock-verliert-rad,seite=2.html
Schauen wir uns noch einmal die neuen Autos etwas genauer an. Der McLaren hat von der Seite eine originelle Form
© Getty
3/8
Schauen wir uns noch einmal die neuen Autos etwas genauer an. Der McLaren hat von der Seite eine originelle Form
/de/sport/diashows/1003/formel1/bahrain-gp/Qualifying/bahrain-qualifying-sebastian-vettel-jubel-michael-schumacher-enttaeuscht-timo-glock-verliert-rad,seite=3.html
Der Ferrari sieht mit dem Segel hinter der Airbox aber auch interessant aus. Und dazu ist er auch noch schnell
© Getty
4/8
Der Ferrari sieht mit dem Segel hinter der Airbox aber auch interessant aus. Und dazu ist er auch noch schnell
/de/sport/diashows/1003/formel1/bahrain-gp/Qualifying/bahrain-qualifying-sebastian-vettel-jubel-michael-schumacher-enttaeuscht-timo-glock-verliert-rad,seite=4.html
Nico Rosberg stellte seinen Mercedes-Silberpfeil auf den fünften Startplatz. Damit war er schneller als sein Teamkollege Michael Schumacher
© Getty
5/8
Nico Rosberg stellte seinen Mercedes-Silberpfeil auf den fünften Startplatz. Damit war er schneller als sein Teamkollege Michael Schumacher
/de/sport/diashows/1003/formel1/bahrain-gp/Qualifying/bahrain-qualifying-sebastian-vettel-jubel-michael-schumacher-enttaeuscht-timo-glock-verliert-rad,seite=5.html
Der siebenmalige Weltmeister hatte sich seine Rückkehr etwas anders vorgestellt. Ein siebter Platz ist aber noch kein Beinbruch
© Getty
6/8
Der siebenmalige Weltmeister hatte sich seine Rückkehr etwas anders vorgestellt. Ein siebter Platz ist aber noch kein Beinbruch
/de/sport/diashows/1003/formel1/bahrain-gp/Qualifying/bahrain-qualifying-sebastian-vettel-jubel-michael-schumacher-enttaeuscht-timo-glock-verliert-rad,seite=6.html
An der Spitze lagen andere. Sebastian Vettel holte sich die Pole-Position vor den beiden Ferrari-Piloten Felipe Massa (l.) und Fernando Alonso
© Getty
7/8
An der Spitze lagen andere. Sebastian Vettel holte sich die Pole-Position vor den beiden Ferrari-Piloten Felipe Massa (l.) und Fernando Alonso
/de/sport/diashows/1003/formel1/bahrain-gp/Qualifying/bahrain-qualifying-sebastian-vettel-jubel-michael-schumacher-enttaeuscht-timo-glock-verliert-rad,seite=7.html
Perfekter Saisonauftakt für Vettel. Das Qualifying passte wie die Faust auf die Brust des Ingenieurs
© Getty
8/8
Perfekter Saisonauftakt für Vettel. Das Qualifying passte wie die Faust auf die Brust des Ingenieurs
/de/sport/diashows/1003/formel1/bahrain-gp/Qualifying/bahrain-qualifying-sebastian-vettel-jubel-michael-schumacher-enttaeuscht-timo-glock-verliert-rad,seite=8.html
 

McLaren

Ausgangslage

Lewis Hamilton hat von Platz vier aus gute Chancen auf einen Podestplatz. Jenson Button hatte gegen seinen Teamkollegen auf eine schnelle Runde gesehen keine Chance und ist nur Achter. Beide starten auf weichen Reifen.

Aussichten für das Rennen:

Die große Frage ist, wie stark beide von ihrer ominösen Schnorchel-Technik profitieren. Möglich, dass sie auf der Geraden schnell genug sind, um Überholmanöver zu riskieren. Während sich Hamilton aufgrund seiner harten Fahrweise Sorgen um die Haltbarkeit der Reifen machen muss, könnte "Reifenflüsterer" Button genau dort sein Talent ausspielen.

Stimmen vor dem Rennen:

Hamilton: "Ich habe nicht erwartet, Vierter zu sein. Ein guter Anfang, und ich hoffe, dass ich im Rennen die Position halten oder eine weitere gutmachen kann. Ich denke nicht, dass ein Sieg für uns möglich ist, aber ich werde mein Bestes geben."

Button: "Es wird in der ersten Kurve eine Menge schwerer Autos geben, hoffentlich finde ich eine schöne Linie und komme sauber durch."

Mercedes

Ausgangslage:

Nico Rosberg hat Michael Schumacher im ersten Qualifying des Jahres geschlagen. Platz fünf ist zwar nicht das, was er sich vorgenommen hatte, aber zumindest gegen Hamilton kann er mithalten. Schumacher muss von Platz sieben aus erst einmal die enge erste Kurve überstehen. Beide starten auf weichen Reifen.

Aussichten für das Rennen:

Mercedes hatte im Qualifying mehr Probleme mit der Hitze als die anderen Top-Teams. Das kann im Rennen zum echten Problem werden. Die Rundenzeiten über die Distanz waren im Training aber gut. Mit McLaren ist Mercedes durchaus auf Augenhöhe, gegen Red Bull und Ferrari wird es schwer.

Stimmen vor dem Rennen:

Schumacher: "Wenn du zweimal in die Box musst, ist das Rennen gelaufen. Wenn wir es schaffen, mit einem Stopp durchzufahren, ist vielleicht noch ein gutes Ergebnis möglich."

Rosberg: "Es war schwierig, weil die Reifen überhitzt haben - ein kleiner Fehler, ein bisschen Übersteuern, schon war der Grip für die nächsten Kurven weg. Es wird entscheidend, die Reifen morgen im Rennen zu schonen. Das Podium muss trotzdem drin sein. Wenn ich einen guten Start erwische, dann bin ich Vierter. Es wird aber schwierig gegen die drei da vorne, gegen die beiden Ferraris und gegen Vettel."

Zünglein an der Waage

Vielleicht Adrian Sutil. Er startet im Force India als Zehnter und ist der einzige Top-Fahrer, der mit den harten Reifen starten darf. Das sollte ihm im ersten Rennabschnitt einen Vorteil verschaffen.

Sutils Prognose: "Ich hoffe natürlich, in den Top 10 zu bleiben und Punkte zu holen. Das ist unser Ziel. Ich glaube, es ist ziemlich riskant, mit weichen Reifen zu starten. Das wird für die anderen in den ersten Runden schwierig."

Wird Vettel Weltmeister? Jetzt selbst ausrechnen!

Alexander Mey

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.