Formel 1

Vettel: "Ganz klar: Ich will Weltmeister werden"

SID
Sebastian Vettel ist amtierender Vize-Weltmeister in der Formel 1
© Getty

Das Formel-1-Team von Red Bull den neuen Boliden vorgestellt. Im Interview gibt es für Sebastian Vettel für die anstehende Saison nur ein Ziel: den WM-Titel.

Am Mittwoch präsentierte Red Bull in Jerez sein neues Formel-1-Auto. Sebastian Vettel spricht im Interview über seine Eindrücke vom RB6, das Comeback von Michael Schumacher und das große Ziel WM-Titel.

Frage: "Herr Vettel, mit der Präsentation des neuen Autos und den ersten Runden Ihres Teamkollegen Mark Webber startete am Mittwoch die heiße Phase der Vorbereitung auf die neue Formel-1-Saison. Bei Ihrem Team Red Bull gibt es personell keine großen Veränderungen. Ist das ein Vorteil?"

Sebastian Vettel: "Es ist auf jeden Fall kein Nachteil, eine gewisse Stabilität zu haben. Jeder kennt sich, jeder weiß, wie der andere arbeitet. Wenn man jemand dazustößt, egal ob ein Fahrer oder ein Techniker, dann braucht das natürlich seine Zeit, bis alles Hand in Hand geht. Ich glaube aber, dass es bei denen, die jetzt das Team gewechselt haben, nicht allzu lange dauern wird und deshalb kein allzu großer Nachteil sein wird. Außerdem hatte man im Winter relativ viel Zeit, sich kennenzulernen und aufeinander abzustimmen."

Frage: "Wie groß war in der Winterpause Ihre Sehnsucht nach dem Saisonstart?"

Vettel: "Das war schon eine lange Zeit. Man findet zwar immer was, was man tun kann, aber für die Formel 1 gibt es keinen wirklichen Ersatz. Manchmal hat man sich gefragt, was man überhaupt macht. Man steht auf, trainiert, isst zu Mittag, trainiert wieder und geht irgendwann ins Bett. Das ist nicht das, was man am liebsten machen würde. Allein jetzt wieder die Motoren zu hören und Autos zu sehen, gibt mir aber das gute Gefühl: Jetzt geht's wieder los."

Frage: "Mit welchen Zielen gehen Sie in die Saison 2010?"

Vettel: "Da muss ich nicht lange überlegen. Ich wusste letztes Jahr schon, was dieses Jahr das Ziel ist. Ganz klar: Ich will Weltmeister werden."

Frage: "Michael Schumacher wird sein Comeback geben und damit erstmals in der Formel 1 gegen Sie fahren. Wird er direkt ein ernsthafter Konkurrent im Kampf um den Titel sein können?"

Vettel: "Es gibt nicht nur zwei Fahrer, die im Titelkampf mitmischen können. Michael war nun einige Jahre nicht dabei, deshalb bleibt abzuwarten, wie er sich schlägt. Aber es ist anzunehmen, dass er glaubt, vorne mitfahren zu können. Denn Michael ist niemand, der nur aus Spaß an der Freude mitfährt."

Frage: "Hat sich Ihr Verhältnis verändert?"

Vettel: "Ich habe Michael seit längerem nicht gesehen. Unser Verhältnis ist dasselbe geblieben. Aber es ist schön, sich jetzt endlich auf der Strecke zu messen.

Frage: "Wie gefällt Ihnen Ihr neues Fahrzeug RB6?"

Vettel: "Der Wagen ist schön und sieht sehr interessant aus - vor allem auch unter der Haube. Ob er dann wirklich schnell ist, wird man erst auf der Strecke sehen, auch wenn sich alle Zahlen, die der Computer ausspuckt, gut anhören. Ich denke, es wird schon passen."

Red Bull stellt neues Auto von Vettel vor

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung