Dienstag, 02.02.2010

Formel 1

Paul di Resta neuer Ersatzfahrer bei Force India

Paul di Resta wird als Test- und Ersatzfahrer in der Formel 1 für den Rennstall Force India zur Verfügung stehen. Der 23-jährige Schotte bleibt aber weiterhin auch DTM-Fahrer.

Paul di Resta wurde in der vergangenen Saison Dritter in der Gesamtwertung der DTM
© Getty
Paul di Resta wurde in der vergangenen Saison Dritter in der Gesamtwertung der DTM

Mercedes-DTM-Pilot Paul di Resta wird in diesem Jahr zusätzlich als Test- und Ersatzfahrer in der Formel 1 für den Rennstall Force India zur Verfügung stehen.

Das Team um Adrian Sutil (Gräfelfing), das von Mercedes mit Motoren beliefert wird, gab am Dienstag in Glasgow bekannt, dass der 23 Jahre alte Schotte bei allen 19 WM-Läufen dabei ist und bei einigen Freitagstrainings auch zum Einsatz kommen soll.

Dadurch soll er angesichts des Testverbotes während der Saison zumindest ein wenig Fahrpraxis im Formel-1-Wagen erhalten.

Weiterhin in der DTM am Start

Um auch sein Gefühl für die Rennen aufrechtzuerhalten, wird di Resta parallel weiter für Mercedes in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft an den Start gehen.

Dort war er 2008 Vize-Meister und belegte 2009 den dritten Rang. Force-India-Chef Vijay Mallya hatte er Anfang Dezember bei Testfahrten von seinem Können überzeugt. "Wir sind stolz, dass jemand von Pauls Kaliber zum Team stößt. Er hat die richtige Einstellung, um in die Formel 1 zu kommen", sagte Mallya.

In Schumis Fußstapfen?

"Es war immer das Ziel von Mercedes-Benz, junge und talentierte Rennfahrer zu fördern - das galt damals für Michael Schumacher und das gilt heute auch für Paul Di Resta", sagte Mercedes-Sportchef Norbert Haug und verwies darauf, dass auch di Restas britischer Landsmann Gary Paffett neben seinem DTM-Engagement Testfahrer bei McLaren ist:

"Gary und Paul werden auch weiterhin für Mercedes-Benz die DTM bestreiten, und es wertet diese Rennserie zweifellos weiter auf, wenn in ihr Fahrer mit Formel-1-Fähigkeiten antreten."

Alle News und Infos zur Formel 1

Mercedes-Präsentation: Das ist Schumis Neuer
Da isser! Michael Schumachers Silberpfeil mit der Startnummer drei
© Getty
1/7
Da isser! Michael Schumachers Silberpfeil mit der Startnummer drei
/de/sport/diashows/1002/formel-1/mercedes-praesentation-silberpfeile-michael-schumacher-nico-rosberg-tests-valencia.html
Im Rahmen der Formel-1-Tests in Valencia präsentierte das neue Team den Mercedes GP W01
© Getty
2/7
Im Rahmen der Formel-1-Tests in Valencia präsentierte das neue Team den Mercedes GP W01
/de/sport/diashows/1002/formel-1/mercedes-praesentation-silberpfeile-michael-schumacher-nico-rosberg-tests-valencia,seite=2.html
Michael Schumacher geht sein Comeback offenbar vollkommen tiefenentspannt an
© Getty
3/7
Michael Schumacher geht sein Comeback offenbar vollkommen tiefenentspannt an
/de/sport/diashows/1002/formel-1/mercedes-praesentation-silberpfeile-michael-schumacher-nico-rosberg-tests-valencia,seite=3.html
Das neue Dream Team der Formel 1? Nico Rosberg, Teamchef Ross Brawn und Rekordweltmeister Schumi (v.l.)
© Getty
4/7
Das neue Dream Team der Formel 1? Nico Rosberg, Teamchef Ross Brawn und Rekordweltmeister Schumi (v.l.)
/de/sport/diashows/1002/formel-1/mercedes-praesentation-silberpfeile-michael-schumacher-nico-rosberg-tests-valencia,seite=4.html
Nico Rosberg sollte eigentlich die Nr. 3 bekommen, musste sich aber wegen Schumis Aberglauben mit der 4 begnügen
© Getty
5/7
Nico Rosberg sollte eigentlich die Nr. 3 bekommen, musste sich aber wegen Schumis Aberglauben mit der 4 begnügen
/de/sport/diashows/1002/formel-1/mercedes-praesentation-silberpfeile-michael-schumacher-nico-rosberg-tests-valencia,seite=5.html
Das nennt man dann wohl Fahrzeug-Präsentation im kleinen Kreis
© Getty
6/7
Das nennt man dann wohl Fahrzeug-Präsentation im kleinen Kreis
/de/sport/diashows/1002/formel-1/mercedes-praesentation-silberpfeile-michael-schumacher-nico-rosberg-tests-valencia,seite=6.html
Am 14. März geht's mit dem Bahrain-GP los. Es wird Michael Schumachers 251. Formel-1-Rennen sein
© Getty
7/7
Am 14. März geht's mit dem Bahrain-GP los. Es wird Michael Schumachers 251. Formel-1-Rennen sein
/de/sport/diashows/1002/formel-1/mercedes-praesentation-silberpfeile-michael-schumacher-nico-rosberg-tests-valencia,seite=7.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.