Sonntag, 28.02.2010

Formel 1

Schumacher: "Haben noch Arbeit vor uns"

Rückkehrer Michael Schumacher zeigt sich nach den letzten Tests vor dem Start der Formel-1-Saison zuversichtlich, im Laufe des Jahres Siege einfahren zu können.

Schumacher feierte sein Formel-1-Debüt 1991 im Jordan
© Getty
Schumacher feierte sein Formel-1-Debüt 1991 im Jordan

Der siebenmalige Weltmeister Michael Schumacher sieht das Mercedes-Team in der Endphase der Formel-1-WM 2010 durchaus im Kreis der Titelanwärter, hält sich aber mit Prognosen für die ersten Rennen zurück.

"Ich habe von Anfang an gesagt, dass wir nicht unbedingt in der Lage sein müssen und es wahrscheinlich auch nicht sein werden, gleich zu Saisonbeginn Siege einzufahren", sagte Schumacher in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung": "Es liegt noch einiges an Arbeit vor uns. Es gibt jedoch keine Gründe, warum wir nicht dieses Jahr ein Wort um die Meisterschaft mitreden sollten."

Vertrauen zu Teamchef Ross Brawn

Den Druck, der seit Bekanntwerden seines Comebacks im Dezember 2009 auf ihm lastet, spüre er durchaus: "Logisch, klar. Aber ich habe in der Vergangenheit sehr gut damit umgehen können, und das wird auch nun nicht anders sein."

Hilfreich ist dabei das Vertrauen zu Teamchef Ross Brawn, der bei allen sieben WM-Titeln (zweimal Benetton, fünfmal Ferrari) Schumachers Wegbegleiter war. "Wir haben uns früher blind verstanden und tun es jetzt auch wieder", sagte Schumacher: "Es gibt eine Harmonie, die sich nicht verändert hat. Im Gegenteil: Sie ist vielleicht noch ein bisschen intensiver geworden."

"Glaube, dass wir wesentlich mehr erreicht haben"

Trotz der im Vergleich zu früheren Zeiten wenigen Testtage ist Schumacher zufrieden mit dem Stand der Dinge.

"Die technische Entwicklung in den letzten Jahren erlaubt es einem inzwischen, die Testzeiten erheblich zu reduzieren. Ich glaube nicht, dass es noch notwendig ist, was wir 2005 (damals bei Ferrari, Anm. d. Red.) gemacht haben. Da sind wir 95.000 Kilometer gefahren - und haben eigentlich keine Fortschritte gemacht."

"Nun sind wir vielleicht 5000 oder 10.000 Kilometer gefahren, und ich glaube, dass wir wesentlich mehr erreicht haben."

Am Sonntag fand in Barcelona der 15. und letzte Testtag für alle Teams statt. Nach dem ersten von insgesamt 19 Rennen am 14. März in Bahrain sind weitere Testfahrten während der Saison nicht mehr erlaubt.

Heiße Phase: Die Testfahrten im Februar im Überblick

Mercedes-Präsentation: Das ist Schumis Neuer
Da isser! Michael Schumachers Silberpfeil mit der Startnummer drei
© Getty
1/7
Da isser! Michael Schumachers Silberpfeil mit der Startnummer drei
/de/sport/diashows/1002/formel-1/mercedes-praesentation-silberpfeile-michael-schumacher-nico-rosberg-tests-valencia.html
Im Rahmen der Formel-1-Tests in Valencia präsentierte das neue Team den Mercedes GP W01
© Getty
2/7
Im Rahmen der Formel-1-Tests in Valencia präsentierte das neue Team den Mercedes GP W01
/de/sport/diashows/1002/formel-1/mercedes-praesentation-silberpfeile-michael-schumacher-nico-rosberg-tests-valencia,seite=2.html
Michael Schumacher geht sein Comeback offenbar vollkommen tiefenentspannt an
© Getty
3/7
Michael Schumacher geht sein Comeback offenbar vollkommen tiefenentspannt an
/de/sport/diashows/1002/formel-1/mercedes-praesentation-silberpfeile-michael-schumacher-nico-rosberg-tests-valencia,seite=3.html
Das neue Dream Team der Formel 1? Nico Rosberg, Teamchef Ross Brawn und Rekordweltmeister Schumi (v.l.)
© Getty
4/7
Das neue Dream Team der Formel 1? Nico Rosberg, Teamchef Ross Brawn und Rekordweltmeister Schumi (v.l.)
/de/sport/diashows/1002/formel-1/mercedes-praesentation-silberpfeile-michael-schumacher-nico-rosberg-tests-valencia,seite=4.html
Nico Rosberg sollte eigentlich die Nr. 3 bekommen, musste sich aber wegen Schumis Aberglauben mit der 4 begnügen
© Getty
5/7
Nico Rosberg sollte eigentlich die Nr. 3 bekommen, musste sich aber wegen Schumis Aberglauben mit der 4 begnügen
/de/sport/diashows/1002/formel-1/mercedes-praesentation-silberpfeile-michael-schumacher-nico-rosberg-tests-valencia,seite=5.html
Das nennt man dann wohl Fahrzeug-Präsentation im kleinen Kreis
© Getty
6/7
Das nennt man dann wohl Fahrzeug-Präsentation im kleinen Kreis
/de/sport/diashows/1002/formel-1/mercedes-praesentation-silberpfeile-michael-schumacher-nico-rosberg-tests-valencia,seite=6.html
Am 14. März geht's mit dem Bahrain-GP los. Es wird Michael Schumachers 251. Formel-1-Rennen sein
© Getty
7/7
Am 14. März geht's mit dem Bahrain-GP los. Es wird Michael Schumachers 251. Formel-1-Rennen sein
/de/sport/diashows/1002/formel-1/mercedes-praesentation-silberpfeile-michael-schumacher-nico-rosberg-tests-valencia,seite=7.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.