Dienstag, 09.02.2010

Formel 1

Drei Start-Absagen für F1-Neulinge ohne Folgen

FIA-Präsident Jean Todt hat den Formel-1-Sorgenkindern U.S.F1 und Campos keine Strafen angedroht, sollten beide Teams bei den ersten drei Rennen nicht starten können.

Der Ex-Formel1-Fahrer Jean Todt ist seit Oktober 2009 Präsident der FIA
© sid
Der Ex-Formel1-Fahrer Jean Todt ist seit Oktober 2009 Präsident der FIA

Die Formel-1-Sorgenkinder U.S.F1 und Campos müssen für den Fall von Absagen für die ersten drei Rennen der neuen Saison keine Sanktionen fürchten.

Das stellte Präsident Jean Todt vom Motorsport-Weltverband FIA auf einer Pressekonferenz in Paris klar. "Im letzten Abschnitt des Concorde-Abkommens zwischen der FIA und den Teams steht, dass ein Team bei drei Rennen nicht dabei sein kann", sagte der Franzose.

Zuletzt hatte Formel-1-Boss Bernie Ecclestone die Gerüchteküche durch seine Einschätzung angeheizt, dass weder U.S.F1 noch Campos für den Saisonauftakt am 14. März bereit seien.

Beide Teams haben bislang ihre Autos noch nicht vorgestellt, noch keinen zweiten Fahrer verpflichtet, nicht an den Testfahrten in der vergangenen Woche in Valencia teilgenommen und zudem schon ihre Starts bei den Tests ab Mittwoch in Jerez abgesagt.

Neulinge Virgin und Lotus scheinbar nicht betroffen

U.S.F1 und Campos sind zwei der vier angemeldeten Neulinge für die neue Saison. Virgin mit dem Wersauer Piloten Timo Glock hat sein Auto vor wenigen Tagen vorgestellt, und die Präsentation von Lotus wird für Freitag erwartet.

Der Ausfall eines Teams bedeutet laut Todt allerdings nicht automatisch die Zulassung eines wartenden Rennstalls für die Formel 1: "Die Entscheidung liegt bei der FIA nach Überprüfung aller Fakten."

Todt unterstrich nochmals seine Entschlossenheit zur weiteren Senkung der Kosten. Die Ansätze des früheren Ferrari-Generalmanagers sind dabei die Aerodynamik der Fahrzeuge und Energiesparmaßnahmen.

Als weitere Ziele nannte Todt eine Verbesserung der Show und eine weitere Profilierung: "Die Formel 1 muss spannender werden, damit sie Sponsoren und Investoren anziehen kann."

Sutil fordert Beständigkeit von Force India

Bilder des Tages, 9. Februar
"I'm going to Disneyland": Drew Brees lebt das Klischee des amerikanischen Sportgewinners und feiert mit Mickey Maus den Super-Bowl-Sieg
© Getty
1/7
"I'm going to Disneyland": Drew Brees lebt das Klischee des amerikanischen Sportgewinners und feiert mit Mickey Maus den Super-Bowl-Sieg
/de/sport/diashows/1002/bilder-des-tages/0902/bilder-des-tages-0901-drew-brees-ben-sim-johan-petro-tom-gilbert-stephen-curry-dirk-nowitzki-tim-duncan-kane-douglas-cam-jewitt.html
Edmontons Tom Gilbert (l.) kommt seinem NHL-Gegenspieler Martin Hanzal aus Phoenix zuvor und vermöbelt sich selbst
© Getty
2/7
Edmontons Tom Gilbert (l.) kommt seinem NHL-Gegenspieler Martin Hanzal aus Phoenix zuvor und vermöbelt sich selbst
/de/sport/diashows/1002/bilder-des-tages/0902/bilder-des-tages-0901-drew-brees-ben-sim-johan-petro-tom-gilbert-stephen-curry-dirk-nowitzki-tim-duncan-kane-douglas-cam-jewitt,seite=2.html
Fast kopflos agierten die San Antonio Spurs um Tim Duncan im NBA-Spiel gegen die Lakers aus L.A. Die Texaner unterlagen am Ende 89:101
© Getty
3/7
Fast kopflos agierten die San Antonio Spurs um Tim Duncan im NBA-Spiel gegen die Lakers aus L.A. Die Texaner unterlagen am Ende 89:101
/de/sport/diashows/1002/bilder-des-tages/0902/bilder-des-tages-0901-drew-brees-ben-sim-johan-petro-tom-gilbert-stephen-curry-dirk-nowitzki-tim-duncan-kane-douglas-cam-jewitt,seite=3.html
Neo lässt grüßen. Golden States Stephen Curry (M.) schwebt im NBA-Spiel gegen Dirk Nowitzkis (l.) Dallas Mavericks dem Korb entgegen. Dallas siegte 127:117
© Getty
4/7
Neo lässt grüßen. Golden States Stephen Curry (M.) schwebt im NBA-Spiel gegen Dirk Nowitzkis (l.) Dallas Mavericks dem Korb entgegen. Dallas siegte 127:117
/de/sport/diashows/1002/bilder-des-tages/0902/bilder-des-tages-0901-drew-brees-ben-sim-johan-petro-tom-gilbert-stephen-curry-dirk-nowitzki-tim-duncan-kane-douglas-cam-jewitt,seite=4.html
Während andere Basketball spielen, vergnügt sich Denvers Johan Petro während des "Team Fit Program" beim Breakdancing in einer Grundschule
© Getty
5/7
Während andere Basketball spielen, vergnügt sich Denvers Johan Petro während des "Team Fit Program" beim Breakdancing in einer Grundschule
/de/sport/diashows/1002/bilder-des-tages/0902/bilder-des-tages-0901-drew-brees-ben-sim-johan-petro-tom-gilbert-stephen-curry-dirk-nowitzki-tim-duncan-kane-douglas-cam-jewitt,seite=5.html
Zumindest verloren gehen wird der australische Langläufer Ben Sim in den Wäldern um Vancouver nicht. Dafür nimmt man auch durchaus eine Modesünde in Kauf
© Getty
6/7
Zumindest verloren gehen wird der australische Langläufer Ben Sim in den Wäldern um Vancouver nicht. Dafür nimmt man auch durchaus eine Modesünde in Kauf
/de/sport/diashows/1002/bilder-des-tages/0902/bilder-des-tages-0901-drew-brees-ben-sim-johan-petro-tom-gilbert-stephen-curry-dirk-nowitzki-tim-duncan-kane-douglas-cam-jewitt,seite=6.html
Auf bestem Wege zur menschlichen Pyramide befinden sich Kane Douglas und Cam Jowitt vom Rugby-Team der Waratah Super 14 im australischen Sydney
© Getty
7/7
Auf bestem Wege zur menschlichen Pyramide befinden sich Kane Douglas und Cam Jowitt vom Rugby-Team der Waratah Super 14 im australischen Sydney
/de/sport/diashows/1002/bilder-des-tages/0902/bilder-des-tages-0901-drew-brees-ben-sim-johan-petro-tom-gilbert-stephen-curry-dirk-nowitzki-tim-duncan-kane-douglas-cam-jewitt,seite=7.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.