Donnerstag, 25.02.2010

Letzte Testwoche in Barcelona

Klare Red-Bull-Bestzeit zum Auftakt

Der letzte Test vor dem Saisonstart am 14. März in Bahrain hat begonnen. In Barcelona gehen elf Teams auf die Strecke. Am Donnerstag unter anderem mit dabei: Weltmeister Jenson Button im McLaren, Fernando Alonso im Ferrari und Nico Rosberg im Mercedes. Mann des Tages war aber Mark Webber im Red Bull. Er fuhr in 1:21,487 Minuten klare Tagesbestzeit vor dem deutschen Duo Nico Hülkenberg und Nico Rosberg.

Mark Webber fuhr seine schnellsten Runden am Vormittag
© Getty
Mark Webber fuhr seine schnellsten Runden am Vormittag

Wie hieß doch gleich die goldene Regel für Wintertests in der Formel 1? Wer in Barcelona schnell ist, ist überall schnell. Diese Faustregel gibt es schon seit vielen Jahren, weil die schnellen Kurven auf dem Circuit de Catalunya aerodynamische Schwächen an einem Auto gnadenlos aufdecken. Wer das beste Auto konstruiert hat, ist in Barcelona schnell.

Ginge es allein nach dieser Regel, könnte sich Red Bull nach dem ersten Testtag entspannt zurücklehnen. Denn Mark Webber fuhr 109 Runden und dabei eine Bestzeit von 1:21,487 Minuten. Fast eine Sekunde schneller als der zweitplatzierte Williams-Neuling Nico Hülkenberg.

Die besten Bilder von den Testfahrten in Barcelona
So hatte sich Fernando Alonso den Auftakt zu den Testfahrten in Barcelona sicher nicht vorgestellt
© xpb
1/12
So hatte sich Fernando Alonso den Auftakt zu den Testfahrten in Barcelona sicher nicht vorgestellt
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash.html
Bereits nach elf Runden blieb der Spanier mit seinem Ferrari liegen
© xpb
2/12
Bereits nach elf Runden blieb der Spanier mit seinem Ferrari liegen
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=2.html
Ein Elektronik-Defekt hatte den F10 lahm gelegt - er musste an die Box geschleppt werden
© Getty
3/12
Ein Elektronik-Defekt hatte den F10 lahm gelegt - er musste an die Box geschleppt werden
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=3.html
Die Reparatur dauerte mehrere Stunden. Gut abgedeckt: Heckflügel und Diffusor
© Getty
4/12
Die Reparatur dauerte mehrere Stunden. Gut abgedeckt: Heckflügel und Diffusor
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=4.html
May the Force be with you...
© xpb
5/12
May the Force be with you...
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=5.html
Force India übte mit Vitantonio Liuzzi verstärkt Boxenstopps
© Getty
6/12
Force India übte mit Vitantonio Liuzzi verstärkt Boxenstopps
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=6.html
Auch bei Renault wurden Boxenstopps geübt
© xpb
7/12
Auch bei Renault wurden Boxenstopps geübt
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=7.html
Nico Rosberg war im Mercedes schnell unterwegs, hielt zwischenzeitlich sogar die Bestzeit
© xpb
8/12
Nico Rosberg war im Mercedes schnell unterwegs, hielt zwischenzeitlich sogar die Bestzeit
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=8.html
Allerdings blieb er kurz vor dem Ende des ersten Testtages auch einmal liegen
© Getty
9/12
Allerdings blieb er kurz vor dem Ende des ersten Testtages auch einmal liegen
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=9.html
Auch Mark Webber blieb einmal stehen - dennoch fuhr er überlegene Bestzeit an Tag 1
© Getty
10/12
Auch Mark Webber blieb einmal stehen - dennoch fuhr er überlegene Bestzeit an Tag 1
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=10.html
Weltmeister Jenson Button eröffnete den letzten Test im McLaren
© Getty
11/12
Weltmeister Jenson Button eröffnete den letzten Test im McLaren
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=11.html
Pedro de la Rosa durfte vor den heimischen Fans den Sauber testen
© Getty
12/12
Pedro de la Rosa durfte vor den heimischen Fans den Sauber testen
/de/sport/diashows/1002/formel-1/testfahrten/barcelona/barcelona-test-ferrari-alonso-unfall-defekt-red-bull-webber-vettel-virgin-crash,seite=12.html
 

Haug: "Noch nicht die Messlatte"

2010 kommt aber für alle Beobachter erschwerend hinzu, dass man auch in der vierten Testwoche ohne Kenntnis der Benzinmengen so gut wie nichts vergleichen kann. Die Variationsmöglichkeiten des Gewichts sind durch die großen Tanks einfach zu zahlreich.

So sieht es auch Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug: "Wenn sie diese Zeit mit 150 kg Sprit gefahren sind, dann sind sie verdammt schnell. Aber ich halte diese Zeit noch nicht für die Messlatte. Es war der erste Tag, und ich würde mal annehmen, dass noch kein Team eine ernsthafte Qualifying-Simulation gefahren ist."

Alle Testzeiten des Winters im Überblick

Technischer Defekt an Alonsos Ferrari

Auch Haugs Fahrer Nico Rosberg nicht, wenngleich er nach 107 Runden auf einen guten dritten Platz kam. Sein Rückstand auf Webber betrug gut eine Sekunde. "Wir machen das Beste aus unserer Testzeit", resümierte Rosberg. "Da sich unser Auto aerodynamisch bis zum ersten Rennen aber noch wesentlich verändern wird, konzentrieren wir uns auf die Arbeit am Basis-Set-Up."

Die Mitfavoriten Ferrari und McLaren hielten sich mit schnellen Zeiten zurück. Alonso wurde nach einem technischen Defekt am Vormittag letztlich Siebter, Jenson Button belegte Rang fünf.

 

Die Testzeiten aus Barcelona. Endergebnis: Tag 1

FahrerTeamZeitRunden
Mark WebberRed Bull1:21,487109
Nico HülkenbergWilliams1:22,40782
Nico RosbergMercedes1:22.514107
Pedro de la RosaSauber1:23,14473
Jenson ButtonMcLaren1:23,452101
Vitantonio LiuzziForce India1:24,06465
Fernando AlonsoFerrari1:24.17074
Vitali PetrowRenault1:24,17374
Jaime AlguersuariToro Rosso1:24,869111
Lucas di GrassiVirgin1:27,05731
Fairuz FauzyLotus1:28,00276

Nur Chaos? Die Newcomer-Teams im SPOX-Check

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.