Red-Bull-Teamchef Christian Horner im Interview

"Es wäre dumm, Schumacher zu unterschätzen"

Von Interview: Alexander Mey
Donnerstag, 11.02.2010 | 11:01 Uhr
Christian Horner (l.) bejubelt mit Sebastian Vettel den Sieg in Abu Dhabi
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
2. Liga
SaJetzt
Die Highlights der Samstagsspiele
Premier League
Live
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Live
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
MLB
Blue Jays @ Cubs
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
MLB
Dodgers @ Tigers
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
J1 League
Kobe -
Yokohama
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
20. August
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
IndyCar Series
ABC Supply 500
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
MLB
Nationals @ Padres
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
MLB
Cardinals @ Pirates
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
21. August
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
22. August
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. August
Horse Racing (Racing UK)
Yorkshire Ebor Festival
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
National Rugby League
Broncos -
Eels
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. August
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
MLB
Orioles @ Red Sox
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. August
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
NFL
Bears @ Titans
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
NFL
Bengals @ Redskins
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
29. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
30. August
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
31. August
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Mit Red Bull hat das letzte Top-Team das neue Auto für die kommende Saison präsentiert. Nach der Vize-WM 2009 ist das Ziel für Sebastian Vettel klar: Er will den Titel. Ist das realistisch? Wo liegen Stärken und Schwächen des jungen Deutschen, was ist von der Konkurrenz um Michael Schuamcher zu halten und wie hat sich das Image des einstigen Party-Teams Red Bull verändert? SPOX fragte bei Teamchef Christian Horner nach.

SPOX: Red Bull hat das neue Auto zehn Tage später fertig als die Konkurrenz. Was hat Sie so lange aufgehalten?

Christian Horner: Das ist die Philosophie von Adrian Newey. Er lässt sich immer so viel Zeit wie möglich, um das Auto im Windkanal zu optimieren. Das hat ja 2009 schon bestens funktioniert.

SPOX: Schon in Valencia ist aufgefallen, dass einige Teams die Höcker auf der Nase, die der Red Bull 2009 schon hatte, kopiert haben. Ferrari und Mercedes zum Beispiel.

Horner: Das ist nicht sonderlich überraschend. Wir hatten 2009 ein sehr erfolgreiches Auto, da liegt es nahe, dass andere Teams unser Konzept genau analysiert und auch einige Ideen übernommen haben.

SPOX: Ist Adrian Newey als Konstrukteur ein Genie?

Horner: Nun ja, er macht auf jeden Fall einen fantastischen Job. Aber er arbeitet auch mit einer Gruppe extrem talentierter Leute zusammen. Adrian ist schon ganz weit vorne mit seinen Leistungen, aber ohne das Team geht da nicht viel.

SPOX: Wenn das Reglement so stabil ist und Red Bull Ende 2009 klar das schnellste Auto hatte, dann muss das Ziel für 2010 eigentlich der WM-Titel sein.

Horner: Klar wollen wir das schaffen. Das ist unser Ziel. Aber die Konkurrenz von Ferrari, McLaren und Mercedes wird sehr stark sein.

SPOX: Wird die Kombination Mercedes/Michael Schumacher der härteste Konkurrent sein?

Horner: Es wäre sehr dumm, die Fähigkeiten eines Michael Schumacher zu unterschätzen. Es wird faszinierend sein, ihn bei seinem Comeback zu beobachten. Aber deshalb ist Mercedes noch lange nicht unser einziger großer Konkurrent. Die Kombination Ferrari/Fernando Alonso und die beiden britischen Weltmeister im McLaren werden ebenfalls extrem stark sein. Die Formel 1 kann sich auf eine sehr aufregende Saison einstellen. Es sind alle Zutaten für ein glänzendes Jahr vorhanden.

SPOX: Michael Schumacher wird bei seinem Comeback als Fahrer fast fünf Jahre älter sein als Sie als Teamchef.

Horner: Ich bin noch zur Schule gegangen, als Michael sein Formel-1-Debüt gefeiert hat! Er ist wirklich in einer tollen körperlichen Form. Man hat bei Kartrennen oder dem Race of Champions immer wieder gesehen, dass er nach wie vor voll konkurrenzfähig ist. Er hat das Verlangen nach Siegen noch in sich und scheint sehr gut darauf vorbereitet, es 2010 mit der jungen Generation aufzunehmen.

SPOX: Haben Sie Bedenken, dass Ihr Team darunter leidet, dass sich die Medien auf Schumacher und Mercedes stürzen?

Horner: Wir lassen gerne die Ergebnisse für uns sprechen. Wenn sich das ganze Jahr über die Medien auf ihn stürzen und wir die Rennen gewinnen, soll es mir recht sein.

SPOX: Wie schätzen sie die Lage für die jungen Fahrer wie Sebastian Vettel ein? Leiden Sie unter dem großen Schatten von Schumacher oder profitieren sie von der Chance, gegen ihn fahren zu können?

Horner: Das ist für Sebastian und die anderen jungen Fahrer eine großartige Chance. Ich bin mir sicher, dass Sebastian gegen Michael nicht anders fahren wird als gegen seine anderen Gegner.

SPOX: Sebastian Vettel hat 2009 endgültig den Durchbruch zum Spitzenfahrer geschafft. Wo liegen seine Stärken?

Horner: Er hat nicht nur Talent, sondern er ist für sein Alter ein sehr reifer und intelligenter Fahrer. Er wird immer noch stärker und stärker.

SPOX: Woran muss er noch arbeiten?

Horner: Seine einzige Schwäche ist, dass er erst zwei komplette Saisons absolviert hat. Ihm fehlt es noch an Erfahrung, aber er sammelt von Rennen zu Rennen mehr davon.

SPOX: Ist er manchmal zu ehrgeizig?

Horner: Nein. Er ist ein sehr hungriger und entschlossener junger Mann, der immer alles gibt. Er hat einfach sehr hohe Ansprüche an sich selbst als Fahrer.

SPOX: Vettel hat in einem Interview gesagt, dass er nicht gerne Bier trinkt. Womit haben Sie den dann nach den Siegen 2009 gefeiert?

Horner: Das ist doch ziemlich offensichtlich, oder? Mit Red Bull natürlich.

SPOX: Aber mit einem Schuss Wodka, nehme ich an.

Horner: (lacht) Davon weiß ich nun wirklich nichts.

SPOX: 2010 wird es für einen Sieg 25 Punkte geben. Zudem erhalten die besten zehn Fahrer WM-Punkte. Was halten sie davon?

Horner: Ich glaube nicht, dass der neue Schlüssel in den vergangenen Jahren viel am Ausgang der Weltmeisterschaften geändert hätte. Aber ich finde es gut, dass nun mehr Teams die Möglichkeit bekommen, in die Punktränge vorzustoßen, anstatt bei null Punkten hängen zu bleiben.

SPOX: Wie beurteilen Sie die Chancen der zahlreichen neuen Teams?

Horner: Als wir 2005 angefangen haben, hatten wir die Vorlagen von Jaguar, auf die wir aufbauen konnten. Diese Teams haben alle mehr oder weniger mit einem weißen Blatt Papier angefangen. Das ist eine gewaltige Herausforderung. Hoffentlich schaffen das alle. Denn es ist ja nicht damit getan, ein Auto zu konstruieren und zu bauen, man muss danach den Rennbetrieb über 19 Grands Prix aufrechterhalten. Das kostet eine Menge Geld. Ich wünsche allen viel Glück, aber das wird hart werden.

SPOX: Inwieweit hat sich das Ansehen von Red Bull seit den Anfängen 2005 verändert? Das Party-Team von damals gibt es in der Form ja nicht mehr.

Horner: Dieser Wandel ist im vergangenen Jahr offensichtlich geworden, als wir um den Titel gekämpft haben. Aber wir haben uns auch schon vorher immer darauf konzentriert, unsere sportlichen Ziele zu erreichen. Nach außen hat Red Bull den Vorteil, nicht den Zwängen eines großen Konzerns zu unterliegen. Wir haben keine Angst, unsere Meinung offen zu sagen oder unsere Erfolge ausgelassen zu feiern.

SPOX: Aber Sie haben zum Beispiel erst im vergangenen Jahr damit aufgehört, schöne Frauen, die so genannten Formula Unas, zu den Rennen einzuladen. Warum?

Horner: Wir wollten den Fokus in der Tat etwas mehr auf die Rennstrecke richten. Und das ist uns ja auch gelungen. Wobei man auch sagen muss, dass sich das Rennteam schon immer um nichts anderes gekümmert hat als die Leistungen auf der Strecke. Der Marketing-Aspekt ist eine andere Baustelle, aber auch eine wichtige. Red Bull hat sich im Fahrerlager dank seines Motorhomes als Integrationsfigur etabliert. Bei uns stehen jedem die Türen offen. Da ist nichts abgeschottet wie bei anderen Teams. Wir haben bei den Aktivitäten neben der Strecke immer neue Wege beschritten. Wir haben keine Angst, die Dinge etwas anders anzugehen.

Neuer Red Bull legt in Jerez einen Stotterstart hin

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung