Ferrari gibt Schumacher grünes Licht für Wechsel

SID
Montag, 14.12.2009 | 19:30 Uhr
Michael Schumacher (.r) hat von Ferrari die Freigabe für einen Wechsel
© Getty
Advertisement
MLB
Live
Rays @ Twins
IndyCar Series
Live
Honda Indy Toronto
MLB
Live
All-Star Futures Game: USA -
World
MLB
Live
Athletics @ Giants
MLB
Live
Angels @ Dodgers
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 1
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 2
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
MLB
All-Star Game: National League -
American League
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory Super Fight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox

Trotz seines laufenden Beratervertrags bei Ferrari könnte Michael Schumacher in der Formel 1 sein Comeback geben. Die Italiener wollen dem Kerpener keine Steine in den Weg legen.

Michael Schumachers Formel-1-Comeback bei Mercedes ist ein weiteres Stück näher gerückt. Sein früheres Ferrari-Team würde dem 40 Jahre alten Kerpener laut Präsident Luca di Montezemolo keine Steine in den Weg legen, falls er nach drei Jahren Pause in die Königsklasse zurückkehren will - trotz einer noch drei weitere Jahre bis 2012 laufenden Vereinbarung als Ferrari-Berater.

"Das ist logisch"

"Es ist klar, wenn er sich entscheidet, einen anderen Weg einzuschlagen, dann wird unsere Vereinbarung nicht länger gelten. Das ist logisch", sagte Ferrari-Chef di Montezemolo der Nachrichtenagentur "Reuters" und betonte, dass Ferrari nicht auf dem Vertrag bestehen würde.

Damit wäre eine wichtige Hürde für Schumachers Wechsel zum künftigen Mercedes-Werksteam aus dem Weg geräumt, denn Schumacher hatte sich erst im September mit Montezemolo über die Verlängerung des Beratervertrages geeinigt. Dabei sollte der siebenmalige Weltmeister auch weiterhin in die Entwicklung und Abstimmung von Seriensportwagen eingebunden werden.

Darauf würde der Ferrari-Chef, in dessen Team Schumacher von 2000 bis 2004 fünf seiner insgesamt sieben WM-Titel geholt hatte, aber verzichten, wenn der Kerpener bei Konkurrent Mercedes ins Cockpit zurückkehren will. "Man kann nicht mit einem Wettbewerber und mit uns zur gleichen Zeit arbeiten", sagte der 62 Jahre alte Italiener, der allerdings erklärte, bis jetzt noch nicht mit Schumacher über die Angelegenheit gesprochen zu haben.

"Er ist lediglich ein guter Freund, kein Teammitglied"

Auf das eigene Formel-1-Team hätte der Weggang Schumachers dagegen kaum Auswirkungen, meinte Montezemolo: "Er ist lediglich ein guter Freund, kein Teammitglied. Er ist Berater für unsere Straßenautos." Die Tätigkeit als Berater der "Roten" hatte Schumacher 2007 angetreten, nachdem er Ende 2006 seine einzigartige Karriere als Fahrer beendet hatte. Dotiert war der Vertrag mit angeblich fünf Millionen Euro pro Jahr.

Bei Mercedes könnte Schumacher als Teamkollege von Nico Rosberg laut Medienberichten bis zu sieben Millionen Euro verdienen. Rosberg freut sich offenbar auf Schumacher: "Es würde sicher viel Spaß machen, auch wenn es nicht einfach wäre. Wir wären bestimmt ein gutes Team. Er hat viel Erfahrung - und ich inzwischen auch", sagte Rosberg am Montag bei einem PR-Termin für Mercedes auf der Formel-1-Strecke in Abu Dhabi.

Ein-Jahres-Vertrag im Gespräch

Angeblich soll sich der siebenmalige Weltmeister mit den Stuttgartern über einen Ein-Jahres-Vertrag bereits einig sein. Jetzt fehlt möglicherweise nur noch ein positiver Medizincheck, bis die silberne Traumhochzeit perfekt gemacht werden kann. Nachwirkungen eines schweren Motorradunfalls aus dem Februar hatten im August verhindert, dass Schumacher bei Ferrari den verletzten Brasilianer Felipe Massa vertrat.

Für 2010 hätte die Scuderia Schumacher gerne auch selbst ins Rennauto zurückgeholt, allerdings nur für sporadische Einsätze in einem zusätzlichen dritten Auto. Diesem Plan von Montezemolo hatten die übrigen Teamchefs aber eine Absage erteilt, im Reglement ist der Einsatz eines dritten Autos nicht vorgesehen.

Das Stammfahrer-Duo der Roten bilden im kommenden Jahr Massa sowie der von Renault verpflichtete zweimalige Weltmeister Fernando Alonso (Spanien), der Schumacher in dessen letzten beiden WM-Saisons 2005 und 2006 jeweils geschlagen hatte.

Wiedersehen mit Brawn

Bei Mercedes würde Schumacher nicht nur auf seine früheren Förderer treffen, die 1991 mit einem finanziellen Zuschuss den Formel-1-Einstieg des Mercedes-Juniors bei Jordan ermöglicht hatten.

Es gäbe auch ein Wiedersehen mit "Superhirn" Ross Brawn. Der Brite, der nach dem Verkauf seines eigenen Brawn-Rennstalls an Mercedes auch bei den Schwaben Teamchef sein wird, stand bei Benetton (1994 und 1995) und später bei Ferrari bei allen WM-Titeln Schumachers am Kommandostand.

Darum fährt Schumi 2010 für Mercedes

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung