Formel 1

Timo Glock krank - Lewis Hamilton total begeistert

SID
Lewis Hamilton ließ sich vom starken Regen den Spaß an Suzuka nicht verderben
© Getty

Timo Glock musste auf das Freie Training zum Großen Preis von Japan in Suzuka verzichten. Den Toyota-Pilot zog eine heftige Erkältung mit Fieber aus dem Verkehr. Sein Start im Qualifying am Samstag ist aber wohl nicht gefährdet. Trainingsbestzeit im Regen fuhr Heikki Kovalainen. Lewis Hamilton war bei seinem Debüt Sechster - und total begeistert.

Wegen einer heftigen Erkältung musste Toyota-Pilot Timo Glock am Freitag auf das Freie Training zum Großen Preis von Japan in Suzuka verzichten.

Der 27-Jährige klagte über Fieber, sodass der Teamarzt ihm empfahl, einen Tag zu pausieren, um für die Qualifikation am Samstag und das Rennen am Sonntag wieder fit zu werden.

LIVE-TICKER: Das Training in Suzuka zum Nachlesen

Glock: "Habe nichts verpasst"

Und das wird nach Aussage seines Managers Hans-Bernd Kamps auch klappen. "Seit drei Stunden hat Timo kein Fieber mehr und es geht ihm gut. Er wird sicher am Samstag fahren können", sagte Kamps im SKY-Interview.

"Schade, ich wäre gerne im Regen gefahren", sagte Glock. "Aber da laut unserer Wettervorhersagen am Samstag und Sonntag total andere Bedingungen herrschen sollen, habe ich auch nichts verpasst - außer meinem Spaß." Vertreten wurde Glock am Freitag durch den japanischen Toyota-Ersatzfahrer Kamui Kobayashi.

Tagesbestzeit von Kovalainen

Die Tagesbestzeit im verregneten Suzuka erzielte Heikki Kovalainen. Der McLaren-Pilot fuhr in der ersten Session 1:40,356 Minuten und schlug damit Lokalmatador Kazuki Nakajima und Adrian Sutil.

Sutil revanchierte sich in der zweiten Session mit der Bestzeit. Allerdings war dort der Regen so stark, dass niemand an die Zeiten vom Vormittag herankam. Sebastian Vettel wurde im Starkregen am Nachmittag Zweiter hinter Sutil. Insgesamt reichte es aber nur zu Rang 17 vor Jenson Button.

Hamilton von der Strecke total begeistert

Für das McLaren-Duo Kovalainen/Hamilton war es ein besonderer Tag. Denn beide feierten kurioser Weise ihr Debüt auf einer Traditionsstrecke wie Suzuka. Als der Kurs nämlich 2006 zum letzten Mal im Kalender war, waren beide noch nicht in der Formel 1 unterwegs.

Trotz des schlechten Wetters war Hamilton total begeistert von der Strecke: "Das ist der beste Kurs, auf dem ich je gefahren bin. Das war etwas ganz Besonderes für mich und ich hatte einen tollen Tag."

So lief das Training:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung