Formel 1

Abu Dhabi wird zum Nachtrennen

Von SPOX
Das Yas Marina Hotel ist mit seiner nächtlichen Beleuchtung absolut beeindruckend
© Imago

Der Saisonabschluss in Abu Dhabi wird ein noch größeres Spektakel als ohnehin schon geplant. Die Veranstalter stimmen einer Verschiebung der Startzeit zu, die aus dem Grand Prix teilweise ein Nachtrennen macht.

Um 17 Uhr Ortszeit werden die Startampeln in Abu Dhabi erlöschen, 45 Minuten später wird die Sonne über der Wüste untergehen. Was als Rennen bei Tageslicht beginnt, endet bei Dunkelheit unter Flutlicht. Der Weltmeister 2009 wird also unter dem Nachthimmel Abu Dhabis über die Ziellinie fahren.

"Die Strecke war von Anfang an für Aktivitäten bei Tag und bei Nacht ausgelegt", erklärte der Geschäftsführer des Kurses, Richard Cregan. "Unsere Absicht war immer, die Möglichkeiten unserer spektakulären Anlage aufzuzeigen, und diese Startzeit ermöglicht genau das."

Cregan konkretisierte: "Die Formel-1-Fans werden die aufregende Architektur erst bei Tageslicht sehen und dann auch unter Flutlicht. Wir hoffen, dass das einen großen Eindruck hinterlassen wird."

Flutlicht leuchtet von Beginn an

Damit die Fahrer nicht unter dem Zwielicht, das sich in der Dämmerung zwangsläufig ergeben wird, leiden müssen, wird das Flutlicht schon zu Beginn des Rennens angeschaltet sein. Bleibt nur die Frage, ob die Fahrer nicht von der tief stehenden Sonne geblendet werden.

Die Formel-1-Fans in Europa können es zur gewohnten Sendezeit um ab 14 Uhr beobachten. Die ist neben dem spektakulären Ambiente eines zweiten Nachtrennens der zweite positive Aspekt der neuen Startzeit des Abu Dhabi-GP.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung