Formel 1

Webber beim Red-Bull-Doppelsieg vor Vettel

SID
Sebastian Vettel gratulierte Mark Webber fair zu dessen Sieg
© Getty

Red Bull hat beim Großen Preis von Deutschland auf dem Nürburgring Brawn GP in die Schranken gewiesen. Mark Webber gewann vor Sebastian Vettel, Nico Rosberg wurde Vierter vor WM-Spitzenreiter Jernson Button.

Mark Webber hat den Großen Preis von Deutschland auf dem Nürburgring gewonnen und damit den ersten Formel-1-Sieg seiner Karriere gefeiert.

Hier geht's zum kompletten Rennergebnis

Der von der Pole-Position gestartete Australier verwies seinen Teamkollegen Sebastian Vettel beim dritten Doppelerfolg für Red Bull in dieser Saison trotz einer Durchfahrtstrafe auf den zweiten Platz.

Webber: "Sogar der Regen hat mir den Sieg gegönnt"

"Das ist ein unglaublicher Tag für mich. Ich wollte unbedingt gewinnen, aber es war nicht einfach", sagte Webber. "Am Ende habe ich noch einmal Bedenken gehabt, ob vielleicht der Regen kommt, aber er kam nicht. Auch er hat mir diesen Sieg gegönnt."

"Das freut mich wahnsinnig für Mark. Was hat er nicht jahrelang alles versucht, und jetzt hat es endlich geklappt", freute sich Red-Bull-Teamchef Christian Horner. Zu Vettel sagte er: "Sein Rennen war nach dem Pech in der ersten Runde ein einziges Comeback."

Vettel neuer Zweiter in der Fahrer-WM

Vettel verbesserte sich in der WM-Wertung aber auf den zweiten Platz hinter WM-Spitzenreiter Jenson Button, der im Brawn wegen großer Reifenprobleme nur Fünfter wurde.

"Ich freue mich über den zweiten Platz, auch wenn ich lügen müsste, wenn ich sagen würde, dass ich ganz zufrieden bin. Ich wollte gewinnen. Aber Mark war einfach schneller und hat den Sieg verdient", sagte Vettel. "Ich selbst hatte nach der ersten Runde mit den weichen Reifen viel zu kämpfen. Gegen die KERS-Autos war nichts zu machen. Ich hatte Glück, dass wir die richtige Strategie hatten."

Buttons Vorsprung immer noch komfortabel

Button und Ross Brawn waren wenig erfreut. "Wir hatten das ganze Wochenende schon Probleme mit den Reifen und dann nach dem schlechten Start auf noch Pech mit dem Verkehr", sagte Button. Brawn ergänzte: "Wir hatten kein gutes Rennen. Wir hätten Red Bull nicht schlagen können, aber dahinter hätten wir landen sollen."

Button führt die WM-Wertung nach dem 9. von 17. WM-Läufen mit 68 Punkten und damit 21 Zählern Vorsprung vor dem neuen Zweiten Vettel an (47). Der bisherige WM-Zweite Rubens Barrichello (Brasilien/44) fiel nach seinem sechsten Platz sogar noch hinter Webber (45,5) auf Position vier zurück.

Freude bei Rosberg und Massa

Zweitbester Deutscher war Williams-Pilot Nico Rosberg, der hinter dem Brasilianer Felipe Massa im Ferrari als Vierter sein bislang bestes Saisonergebnis verbuchte. "Es hat mir gefehlt, auf dem Podium zu stehen", sagte Massa nach dem ersten Podestplatz seit dem Saisonfinale 2008.

Auch Rosberg, der von Startplatz 15 nach vorne kam, war sehr glücklich: "Ich bin sehr happy. Ich hatte einen super Start, bei dem ich sechs Plätze gutgemacht habe. Es ist alles toll aufgegangen."

Bittere Pille für Sutil und die Silberpfeile

Timo Glock verpasste auf Rang neun die Punkteränge nur knapp. Nick Heidfeld wurde im BMW-Sauber nur Zehnter. Adrian Sutil, der im Qualifying mit Platz sieben sein bestes Resultat herausfuhr, landete im Force India nach einer Kollision mit Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen nur auf dem 15. Platz.

Ein Debakel erlebte McLaren-Mercedes zum 75. Geburtstag der Silberpfeile. Heikki Kovalainen holte als Achter einen einzigen Punkt. Weltmeister Lewis Hamilton, der Sieger des letzten Formel-1-Rennens auf dem Nürburgring 2007, belegte überrundet den 18. und letzten Platz. Allerdings musste der Brite mit einem Plattfuß schon nach einer Runde einen unfreiwilligen Stopp einlegen.

So lief das Rennen:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung