Formel 1

Vettel gibt sich vor Heimrennen bescheiden

SID
Red-Bull Pilot Sebastian Vettel liegt mit 39 Punkten auf Platz drei der WM-Wertung
© Getty

Vor seinem Heimrennen am Sonntag auf dem Nürburgring gibt sich Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel bescheiden. "Ich sehe mich nicht als Star", so der 22-Jährige.

Sebastian Vettel lässt sich durch das große Fan-Interesse auf dem Nürburgring nicht aus der Ruhe bringen. "Ich sehe mich nicht als Star", sagte der Red-Bull-Pilot am Donnerstag bei der offiziellen Pressekonferenz zum Großen Preis von Deutschland (Sonntag, 14.00 Uhr): "Es ist sehr schön, zum Nürburgring zu kommen. Das ist ein spezielles Rennen, aber für jeden von uns fünf deutschen Fahrern ist das so."

Der 22 Jahre alte Heppenheimer kommt als erster Fahrer nach Michael Schumacher 2006 mit einem Sieg im Gepäck in die Eifel, nachdem er zuletzt in Silverstone triumphiert hatte. Diesem Erfolg würde er gerne einen Heimsieg folgen lassen, auch wenn das "auch nur zehn WM-Punkte bringt wie in England oder Australien. Aber natürlich wäre es schön, das Heimrennen zu gewinnen", sagte Vettel.

Konzentration als Schlüssel zum Erfolg

Als Schlüssel zum Erfolg sieht er neben einem schnellen Auto die nötige Konzentration aufs Rennen. "Natürlich geben einem die Fans vielleicht eine Extra-Portion Schub. Aber am Ende muss man alles um sich herum ausblenden und sich darauf konzentrieren, worauf es ankommt", sagte Vettel.

Vor dem 9. von 17 WM-Läufen liegt der Red-Bull-Pilot mit 39 Punkten 25 Zähler hinter WM-Spitzenreiter Jenson Button aus Großbritannien (Brawn/61): "Es wird ein enger Kampf bis zum Saisonende. Natürlich ist Jenson in der besseren Position, aber wir versuchen alles. Wir wollen gewinnen, das ist unser Ziel."

Mark Webber im SPOX-Interview

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung