Formel 1

Ecclestone glaubt an Mosley-Rücktritt

SID
Samstag, 11.07.2009 | 12:49 Uhr
Bernie Ecclestone war von 1972 bis 1987 Manager und Besitzer des Brabham-Team
© Getty

Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone ist überzeugt, dass Max Mosley seinen im Juni angekündigten Rücktritt als Chef des Automobil-Weltverbandes wahr machen wird.

Max Mosley wird von seinem Posten als Chef des Automobil-Weltverbandes zurücktreten und damit den Weg für den Formel-1-Frieden freimachen.

Davon ist zumindest Formel-1-Promoter und Mosley-Freund Bernie Ecclestone überzeugt. "Solange ich Max kenne, hat er sich immer an seine Ankündigungen gehalten. Er ist ein ehrenwerter Mensch. Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass er alles einhalten wird, was er versprochen hat", sagte Ecclestone am Rande des Formel-1-Rennens auf dem Nürburgring der Londoner "Times".

Mosleys Abschied ist der Schlüssel

Mosleys Abschied, den er am 24. Juni in Paris bei einem Treffen mit der Teamvereiniung FOTA angekündigt, danach aber wieder in Frage gestellt hatte, ist der Schlüssel zur Einigung über die Zukunft der Formel 1.

Während es im Moment zwischen der FIA und den FOTA-Teams noch Differenzen gibt, laufen die parallelen Gespräche zwischen den Teams und den kommerziellen Rechteinhabern CVC, für die Ecclestone die Formel-1-Geschäfte führt, offenbar gut.

"Es gibt vielleicht ein paar Leute in allen Teams, die gerne eine Alternativserie machen würden", sagte Ecclestone: "Ich glaube aber nicht, dass es dazu kommen wird. Die Leute realisieren, dass es die Formel-1-Weltmeisterschaft seit 60 Jahren gibt, dass sie etabliert ist und die besten Rennstrecken der Welt unter Vertrag hat. Ich glaube nicht, dass sie eine Alternativserie wirklich durchdacht haben."

Ari Vatanen als möglicher Nachfolger

Die Teams, die ein neues Concorde Agreement, die "Verfassung" der Formel 1, noch nicht unterschrieben haben, halten sich die eigene Serie weiter offen, solange Mosleys Verzicht auf eine weitere Amtszeit ab Oktober 2009 nicht klar ist.

Am Freitag hatte der frühere Rallye-Weltmeister Ari Vatanen als Erster seine Kandidatur für die Mosley-Nachfolge angekündigt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung