Formel 1

Vettel: "Problem? Zu großer Vorsprung"

SID
Sonntag, 21.06.2009 | 18:21 Uhr
Sebastian Vettel freute sich riesig über seinen Sieg - und die britischen Fans freuten sich mit ihm
© sid

Sebastian Vettel hat mit seinem Red Bull die Konkurrenz im "Button-Land" abgehängt. Im Interview spricht der Heppenheimer über den Triumph und die fairen britischen Fans.

Nach 60 Runden war der zweite Saisonstreich vollbracht. Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel hat in Silverstone beim Großen Preis von Großbritannien als Erster die Ziellinie überquert und den Rückstand zu WM-Spitzenreiter Jenson Button um sieben Punkte verkürzt.

Im Interview spricht der 21-Jährige über die Schwierigkeiten im Rennen, den Sieg auf einer Strecke, "wo ein Held wie Nigel Mansell Geschichte geschrieben hat" und die britischen Fans, die sich trotz der Button-Schlappe für den Deutschen gefreut haben.

Frage: Zweiter Saisonsieg, und das beim Heimspiel von Jenson Button. Was kann es Schöneres geben?

Sebastian Vettel: Auf der Strecke zu gewinnen, wo ein Held wie Nigel Mansell Geschichte geschrieben hat, ist ein absoluter Traum. Ich bin überglücklich, wir alle haben hart für diesen Erfolg gearbeitet.

Frage: War der Erfolg so einfach wie es aussah?

Vettel: Es ist nie leicht, ein Formel-1-Rennen zu gewinnen. Man muss immer aufpassen, beim Boxenstopp, bei den Überrundungen. Ausruhen kann man sich da wirklich nicht.

Frage: Was war Ihre Erfolgsstrategie?

Vettel: Der Start war der Schlüssel zum Sieg. Ich wollte vorne bleiben und ganz schnell ein Polster zwischen mich und die Verfolger bringen. Deshalb habe ich alles aus dem Auto rausgequetscht. Es war ein Traum, dieses Auto heute zu fahren.

Frage: Was waren die größten Probleme?

Vettel: Ich hatte schnell einen so großen Vorsprung, da habe ich keinen Fahrer mehr hinter mir gesehen. Ich habe dann immer das Team über Funk gefragt: Wo bin ich, wer ist hinter mir?

Frage: Wann wussten Sie, der Sieg ist Ihnen normalerweise nicht mehr zu nehmen?

Vettel: So ab zehn Runden vor Schluss, da habe ich dann jede einzelne Runde runtergezählt. Von da an war es etwas einfach.

Frage: Wie war die Atmosphäre, schließlich wollten mehr als 100.000 Fans eigentlich Button gewinnen sehen?

Vettel: Ich kann nur sagen: Danke Silverstone. Die Fans waren fantastisch. Sie sind alle aufgestanden und haben mir zugejubelt. Da wollte ich schon zurückwinken. Ich habe die Hände dann aber doch am Lenkrad gelassen, denn durch sowas sind in der Vergangenheit schon ein paar komische und verrückte Dinge passiert.

Werde in Empire of Sports zum Champion und gewinne tolle Preise

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung