Formel 1

FOTA will KERS wieder abschaffen

SID
Heikki Kovalainen ist einer von lediglich vier Formel-1-Piloten, die mit KERS fahren
© Getty

Die FOTA plant aus Kostengründen die Abschaffung des umstrittenen Energierückgewinnungs-Systems KERS. Bislang hatten lediglich Ferrari und McLaren das teure System genutzt.

Im Zuge der Kostensenkungen in der Formel 1 plant die Teamvereinigung FOTA nach nur einem Jahr die Abschaffung des umstrittenen und kaum genutzten Energierückgewinnungs-Systems KERS.

Das bestätigte Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali der "BBC". Ferrari setzt als einer von nur zwei Rennställen derzeit auf das pro Jahr bis 30 Millionen Euro teure System.

"Wir wollen Kosten sparen"

"Wir wollen Kosten sparen, um den Teams zu helfen, die neu einsteigen möchten", sagte Domenicali.

Der Italiener weiter: "Wir und McLaren sind die einzigen Teams, die KERS derzeit verwenden. Wir glauben, dass es für die Zuschauer schwierig zu verstehen ist, warum es einige Autos mit KERS gibt und einige ohne. Es wäre schön, wenn alle KERS verwenden würden. Aber wenn nicht, dann eben nicht."

KERS einfach zu teuer

Ähnlich sieht es Martin Whitmarsh als Teamchef des zweiten KERS-Rennstalls.

"Die Position von McLaren ist, dass wir KERS gerne weiterhin sehen würden", meinte der Brite: "Aber wir akzeptieren auch, dass wir für die Mitglieder der Formel-1-Gemeinde verantwortlich sein müssen. Und wenn die Mehrheit KERS nicht haben möchte oder es sich im Moment nicht leisten kann, dann müssen wir realistisch sein."

BMW beugt sich der Mehrheit

Selbst BMW-Sauber als größter Befürworter bei der Einführung setzt KERS derzeit nicht ein und würde nicht mehr mit aller Macht für eine weitere Erlaubnis kämpfen.

"Wir haben für den Erhalt von KERS gestimmt", sagte BMW-Motorsport-Direktor Mario Theissen: "Aber wie bei allen FOTA-Entscheidungen zuvor werden wir mit der Mehrheit mitgehen."

Massa kritisiert FIA-Boss Mosely

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung