Formel 1

Alonso zählt Brawn GP zu den Favoriten

Von Tobias Hock
Fernando Alonso: "Toyota, Ferrari, BMW und Brawn sind sehr schnell."
© Getty

Der Paukenschlag zeigt Wirkung. Renault-Pilot Fernando Alonso ist nach den Testfahrten in Barcelona schwer beeindruckt vom neu gegründeten Brawn-GP-Team. Der Rennstall sei "einer von drei oder vier, die den anderen einen Schritt voraus sind".

Gleich bei den ersten Tests mit seinem neuen Auto fuhr Jenson Button für Brawn GP über eine Sekunde Vorsprung auf den zweitplatzierten Felipe Massa im Ferrari heraus.

Die starke Performance rief sofort einige Kritiker auf den Plan. Der Vorwurf: Der BGP-001 sei mit weniger Benzin unterwegs gewesen als die Konkurrenz und das Team wolle lediglich Sponsoren auf sich aufmerksam machen.

Alonso sieht Vorsprung von Brawn GP

Der zweifache Weltmeister Fernando Alonso ist von der Stärke der neuen Konkurrenz überzeugt und erklärt auch gleich, wie es zu dieser Leistung kommt: "Es ist eigentlich nicht normal, dass sie bei den ersten Tests schon derart schnell sind. Die Wahrheit ist jedoch, dass Honda bereits 2007 mit der Entwicklung für 2009 angefangen hat. Das wird schon am ausgefeilten Design deutlich. Das Auto hat eine andere Form als alle anderen."

Angesprochen auf die eigenen Ambitionen mit Renault zählt der Spanier seine Favoriten für den Saisonstart auf: "Ich hatte letztes Jahr größere Bedenken, da das Auto wirklich nicht gut lief. Es ist zwar noch schwer zu beurteilen, doch Ferrari, Brawn oder BMW sind im Moment für uns unerreichbar."

Es gehe jedoch auch nicht allein darum, in zwei Wochen den Auftakt-Grand-Prix in Melbourne zu gewinnen, "denn die Meisterschaft dauert sehr lange".

Tatsächlich geht es in Australien eben nicht nur um den Sieg, sondern auch um das wahre Leistungsvermögen von Brawn GP.

Brawn GP schockt die Gegner

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung