Formel 1

Toyota dachte über Ausstieg nach

SID
Sonntag, 15.03.2009 | 18:55 Uhr
Toyota hat über einen Rückzug aus der Formel 1 nachgedacht
© Getty

Nach dem Ausstieg von Honda hat offenbar auch der japanische Markenkollege Toyota kurzfristig den Rückzug aus der Formel 1 erwogen. Teamchef Tadashi Yamashina bestätigte der japanischen Tageszeitung "Yomiuri", dass es im Konzern Überlegungen gab, das in Köln stationierte Team des deutschen Fahrers Timo Glock (Wersau) zurückzuziehen.

"Ich habe in den Vorstandssitzungen immer und immer wieder betont, dass wir auf keinen Fall aussteigen sollten, auch wenn wir natürlich die Kosten drastisch reduzieren müssen", sagte Yamashina: "Aber natürlich haben die negativen Geschäftszahlen Zweifel verursacht."

Toyota mit Verlusten

Erstmals in der Konzerngeschichte hatte Toyota im Dezember einen Nettoverlust bekannt geben müssen. Dennoch sei das Engagement in der Formel 1 gerechtfertigt, so der Teamchef: "Wir sind nun seit sieben Jahren in der Formel 1. Ich glaube, dass sie das Image unseres Unternehmens belebt hat und dass dadurch die Verkaufszahlen gestiegen sind."

Entscheidend für den Verbleib in der Motorsport-Königsklasse war offenbar die Vertragsverlängerung des Hauptsponsors.

"Ich war extrem glücklich darüber, dass sich Panasonic dazu entschlossen hat, den Vertrag zu verlängern, obwohl sie selbst auch finanzielle Probleme haben", wird Yamashina zitiert.

Bereits Anfang März hatten alle Teams ihre Breitschaft signalisiert, mindestens bis 2012 in der Formel 1 zu bleiben.

Der Formel-1-Kalender 2009 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung