Retter Brawn: "Hatte keine Wahl"

SID
Dienstag, 10.03.2009 | 19:56 Uhr
Formel 1, Ross Brawn, Honda
© Getty

Das bisherige Honda-Team wäre ohne den Einsatz von Ross Brawn und der Management-Gruppe verloren gewesen. Deswegen hätte er keine Wahl gehabt, so das Formel-1-"Superhirn".

Ross Brawn hat sich zum Kauf des bisherigen Honda-Teams verpflichtet gesehen. "Wenn ich ehrlich bin, hatte ich keine Wahl", sagte das Formel-1-"Superhirn": "Wenn die Management-Gruppe - denn schließlich bin ich es nicht alleine - sich der Sache nicht angenommen hätte, hätte es kein Team mehr gegeben. Dann wäre die ganze Belegschaft arbeitslos gewesen."

Der bisherige Teamchef hat den Rennstall des japanischen Automobilkonzerns Honda übernommen und den Start beim Saisonauftakt der "Königsklasse" am 29. März in Melbourne gesichert. Dort wird das Team unter dem neuen Namen Brawn GP Formula One Team mit den bisherigen Honda-Fahrern Jenson Button (Großbritannien) und Rubens Barrichello (Brasilien) und mit Motoren von Mercedes antreten.

Honda hatte Anfang Dezember 2008 als Reaktion auf die weltweite Wirtschaftskrise ihren Rückzug aus der Formel 1 verkündet und lange vergeblich nach einem Käufer für das Team gesucht.

Formel 1: Der Rennkalender der neuen Saison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung