Formel 1

Heidfelds Ziel: Um den Titel kämpfen

SID
Nick Heidfeld fährt seit 2006 für BMW
© Getty

Fit wie nie zuvor geht BMW-Pilot Nick Heidfeld die neue Forrmel-1-Saison an, die am 29. März mit dem Großen Preis von Australien beginnt. Prognosen hält der 31-Jährige aufgrund der umfassenden Regeländerungen für schwierig, doch die Zielsetzung ist klar: Der erste GP-Sieg seiner Karriere soll her - und am besten auch gleich der Titel.

]Für BMW-Pilot Nick Heidfeld sind Prognosen für die Formel-1-Saison 2009 angesichts der vielen Regeländerungen noch schwieriger als in früheren Jahren. "Diesmal haben die Vorbereitungen Expeditionscharakter. Es gibt so viele Neuerungen, mit denen sich jeder auseinanderzusetzen hat", sagte der 31 Jahre alte Mönchengladbacher.

Bei intensivem Training hat Heidfeld Muskelmasse aufgebaut und gleichzeitig insgesamt zweieinhalb Kilo abgenommen.

Positive Bilanz über bisherige Testphase

Ihm selbst mache diese Phase viel Spaß, meinte Quick Nick, der nach einer durchwachsenen Saison 2008 mit Höhen und Tiefen erst spät im Jahr von BMW für 2009 bestätigt wurde.

"Meine persönliche Bilanz der bisherigen Tests fällt recht positiv aus. Wir haben kontinuierlich Verbesserungen vornehmen können und haben auch noch viele weitere Ideen, wo wir ansetzen können. Was das allerdings im Vergleich zur Konkurrenz wert ist, weiß ich leider nicht. Beim Testen spielen ja alle mit verdeckten Karten. Man weiß nie genau, welches Programm die anderen gerade fahren. Ich bin froh, wenn diese Kaffeesatzleserei in Melbourne ein Ende hat."

Heidfeld findet Gefallen an Rückkehr zu profillosen Reifen

Heidfeld gefällt von den neuen Regeln vor allem die Rückkehr zu profillosen Reifen. "Es hat mir nie gefallen, dass wir ausgerechnet in der Formel 1 so lange auf Slicks verzichtet haben", meinte er und hofft auf eine persönliche Steigerung und seinen ersten GP-Sieg.

"Dafür ist Voraussetzung, dass man in einem siegfähigen Auto sitzt", sagte Heidfeld, der aber optimistisch ist. "Das Ziel des Teams ist es, 2009 in den Titelkampf eingreifen zu können. In den vergangenen Jahren haben wir unsere Etappenziele immer erfolgreich abgearbeitet. Ich hoffe, das gelingt uns auch 2009."

Der Formel-1-Kalender 2009

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung