Donnerstag, 28.08.2008

Nach Motorschäden in Ungarn und Valencia

Ferrari verstärkt Qualitätskontrolle

Ferrari legt im Kampf um die Weltmeisterschaft noch einmal einen Gang zu. Nach den Motorschäden von Felipe Massa (in Ungarn) und Kimi Räikkönen (in Valencia) will die Scuderia besonders in Sachen Qualitätskontrolle zulegen.

Formel 1, Stefano Domenicali, Ferrari, Scuderia,
© Getty

"Wir können es uns ganz einfach nicht mehr leisten, so wichtige Resultate wie zuletzt wegen Problemen mit der Zuverlässigkeit zu verlieren", sagte Teamchef Stefano Domenicali (Bild) der "Gazzetta dello Sport".

Mögliche WM-Führung verschenkt

Durch die Ausfälle von Massa (in Führung liegend) und Räikkönen (auf Platz fünf) jeweils kurz vor dem Rennende hatte die Scuderia alleine in den letzten beiden Rennen 15 Punkte verschenkt.

Ohne die Ungarn-Nullnummer würde Massa mittlerweile die Fahrer-WM anführen.

Wer gewinnt die Weltmeisterschaft? Jetzt mit dem Grand-Prix-Rechner die Saison durchspielen.

"Deshalb haben wir uns entschlossen, die Qualitätskontrollen für alle Komponenten noch mal zu verschärfen", so Domenicali.

So steht es in den WM-Wertungen

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Ab 2021 gibt es für Sebastian Vettel und Co. ein neues Motorenreglement

Motorenzukunft: Audi bei Gesprächen dabei

Luca di Montezemolo vor einem Porträt von Enzo Ferrari

Polizei verhindert Diebstahl von Enzo Ferraris Leichnam

Sebastian Vettel gewann zum Auftakt in Melbourne

Haug: Nur starke Scuderia kann Vettel halten


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wird die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Formel 1

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.