Donnerstag, 28.08.2008

Testfahrten in Monza

Keiner schneller als Heidfeld

Der zweite Tag der Testfahrten in Monza war fest in deutscher Hand. Gleich drei Deutsche konnten sich unter den ersten Vier platzieren.

Nick Heidfeld, BMW
© Getty

Schnellster war Nick Heidfeld, der 89 Runden drehte und mit einer Bestzeit von 1:22,621 Minuten glänzte. Heidfeld unterbot damit die Bestzeit von Ferrari-Pilot Felipe Massa vom ersten Tag immerhin um acht Zehntel.

Hinter Heidfeld landete Nico Rosberg auf dem zweiten Rang. Der Williams-Pilot war der einzige Fahrer, der annähernd die Pace von Heidfeld mitgehen konnte. Er blieb in 1,22,879 Minuten auch noch unter der 1:23-Minuten-Marke.

Vettel schlägt Massa

Heikki Kovalainen (1:23,341 Minuten) belegte im McLaren-Mercedes Platz drei. Sebastian Vettel (Toro-Rosso-Ferrari) musste sich seinen Boliden mit seinem Teamkollegen Sebastien Bourdais teilen, wurde aber mit einer Zeit von 1:23,434 Minuten dennoch starker Vierter und ließ sogar Massa im Werks-Ferrari knapp hinter sich.

Alle Top-Teams bereiten sich mit den Testfahrten auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke auf die schnellen Grands Prix in Spa-Francorchamps und Monza vor. Lewis Hamilton und Kimi Räikkönen greifen am Freitag ins Geschehen ein.

Das könnte Sie auch interessieren
Vettel hatte am Ende die meisten Kilometer auf dem Konto

Hamilton und Vettel überzeugen zum Test-Auftakt - Probleme für Red Bull

Pascal Wehrlein trauert einem Wechsel zu Mercedes nicht nach

Wehrlein trauert Mercedes-Cockpit nicht hinterher

Sebastian Vettel fuhr in Barcelona Bestzeit

Vettel mit Bestzeit - Mercedes-Neuzugang Bottas "Marathon-Mann"


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.