Timo Glock exklusiv

Der will doch nur spielen...

Von Interview: Alexander Mey
Donnerstag, 07.08.2008 | 11:14 Uhr
Timo Glock, Toyota
© Imago
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. September
MLB
Royals @ Yankees
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
26. September
DAZN ONLY Golf Channel
Presidents Cup
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
27. September
MLB
Blue Jays @ Red Sox
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
28. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
29. September
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Primera División
Celta Vigo -
Girona
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
J1 League
Niigata -
Kobe
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
30. September
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
MLB
Blue Jays @ Yankees
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
MLB
Reds @ Cubs
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
NFL
Saints -
Dolphins
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
NFL
RedZone -
Week 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
NFL
Redskins @ Chiefs
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
NFL
Patriots @ Buccaneers
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

München - Maximal zehn Runden länger hätte der Ungarn-GP laut Timo Glock dauern dürfen. Andernfalls hätten ihn seine Magenschmerzen vermutlich zur Aufgabe gezwungen.

"Am Ende war ich ziemlich platt", gesteht Glock im Interview mit SPOX. "Es war ziemlich heftig. Aber als Profi musst du das einfach ausblenden und deine beste Leistung bringen."

Das hat er geschafft. Nach seinem zweiten Platz in Budapest steht er zur eigenen Verwunderung plötzlich im Rampenlicht.. Bei SPOX spricht der 26-Jährige über den Erfolg, hohe Erwartungen und tragbare Toiletten für den neuen Toyota.

SPOX: Sie waren vom Medienrummel direkt nach dem Rennen ziemlich genervt. Dabei sind Sie doch selbst daran schuld, Sie hätten ja nicht Zweiter werden müssen.

Timo Glock: So habe ich das noch gar nicht gesehen. Ja, vielleicht überlege ich mir das noch (lacht). Aber Spaß beiseite: Es ist schon ziemlich anstrengend. Zuerst das Rennen, dann die vielen Menschen, die etwas von einem wollen. Ich mache das wirklich gerne und habe nur am Ende um ein wenig Verständnis gebeten, dass mein Akku langsam leer ist. Ich hoffe, Sie sind mir nicht böse.

SPOX: Ganz bestimmt nicht. Aber Sie müssen es mal so sehen: Immerhin bekommen Sie jetzt die Aufmerksamkeit, die Ihnen oft verwehrt wird.

Glock: Stimmt. Jedenfalls musste ich nach dem Rennen und in den letzten Tagen deutlich mehr Interviews geben als zuletzt. Obwohl es auch nach Hockenheim schon sehr viele waren. Aber nach so einem Ergebnis wie in Ungarn gefällt mir das natürlich viel besser.

SPOX: Kann ich mir vorstellen. Denn verglichen mit Heidfeld, Vettel oder Rosberg waren Sie in der öffentlichen Wahrnehmung hierzulande bis jetzt nur der nette Kerl aus Deutschland, der auch Formel 1 fährt...

Glock: Was heißt hier war? Ich hoffe mal, dass ich immer noch nett bin.

SPOX: So war das auch nicht gemeint. Aber glauben Sie, dass man Sie jetzt aufmerksamer beobachten wird?

Glock: Selbst wenn: Für mich hat sich ja nach dem Rennen in Ungarn nichts geändert. Ich will Rennen fahren und mit Toyota Erfolg haben.

SPOX: Apropos Erfolg: Was haben Sie am Auto geändert, dass Sie plötzlich besser damit zurechtzukommen scheinen als Ihr Teamkollege Jarno Trulli?

Glock: Das kann ich hier natürlich nicht verraten. Fakt ist aber, dass es uns gelingt, das Auto immer mehr so abzustimmen, wie ich es mag. Platz zwei ist ein schöner Erfolg und ein verdienter Lohn für das ganze Team. Aber wir dürfen jetzt nicht erwarten, dass ich jedes Mal aufs Treppchen fahre.

SPOX: Warum nicht? Schließlich wird es bestimmt auch beim nächsten Rennen warm. Und der Toyota funktioniert doch bei Hitze richtig gut.

Glock: Der Toyota funktioniert auch, wenn es nicht so heiß ist. In den letzten Tagen wird häufig vergessen, dass wir ja auch schon vor Ungarn tolle Erfolge mit dem Team hatten. Aber es stimmt schon, wenn es wärmer wird, gelingt es uns einfach besser, die Reifen auf Temperatur zu bringen. Abwarten.

SPOX: Während wir warten: Ein paar Gedanken zur Zukunft. Werden Sie nach diesem Rennen mit den Magenproblemen den Toyota-Ingenieuren vorschlagen, in das 2009er Auto eine mobile Toilette einzubauen?

Glock (lacht): Das war teilweise schon ziemlich heftig mit den Magenschmerzen im Rennen. Aber als Profi musst du das dann einfach ausblenden und deine beste Leistung bringen. Das ist mir doch ganz gut gelungen, oder?

SPOX: Aber wie viel länger hätte das Rennen noch dauern dürfen? Wie lange hätten Sie mit Ihren Magenproblemen noch durchgehalten?

Glock: Ganz ehrlich: Am Ende war ich ziemlich platt. Aber ich hätte auch noch zehn Runden weiterfahren können.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung